Johannes Oerding

Johannes Oerding © Mathias Bothor

Johannes Oerding – Sänger mit Tiefgang

Er ist ein Künstler, der eine Meinung hat. Ein Mann mit Sinn für Humor und vor allem und in erster Linie ist er ein Vollblutmusiker. Auf seiner Facebook-Seite verhält er sich angenehm zurückhaltend. Keine großartigen “Schaut wie toll ich bin”-Postings, kein Lebenslauf, der mehr verspricht als sein Alter hergeben würde und vor allem geradeaus, auf den Punkt und stets mit einem Augenzwinkern. So begrüßt Johannes Oerding, der am 26. Dezember 1981 in Münster geboren wurde, seine Fans mit folgendem Intro: “Für alle, die hier neu sind und mich erst durch “Alles Brennt” kennengelernt haben – es gibt noch weiteres Lauschgift von mir aus den letzten 8 Jahren… Frisch gepresst auf folgenden Alben: 1. Erste Wahl, 2. Boxer, 3. Für immer ab jetzt und 4. Alles Brennt. Hier ein Beitrag aus der Sendung mit der Maus.” Darauf erfolgt die fröhliche Titelmusik der beliebten Kindersendung und seine bisherigen Werke werden angezeigt. Ein Schmankerl für jeden Liebhaber von “Lach-und Sachgeschichten”.

Johannes Oerding, der am Niederrhein mit vier Geschwistern in Geldern-Kapellen aufwuchs, wurde 1999 von Hamburger Produzenten bei einem Auftritt seiner Schülerband entdeckt. Seine neuen “Hausaufgaben” lauteten von da an “sich in Geduld üben und so viel wie möglich live spielen”. Dies ließ sich Oerding, dem Alt-Rocker Udo Lindenberg eine “Kehle aus Gold” bescheinigte, nicht zweimal sagen. Oerding avancierte zum Live-Musiker und ein Plattenvertrag war die Konsequenz. Live-Musiker zu sein bedeutet für Oerding, dass er sich laut eigener Aussage nicht gerne im Studio aufhält und ihm “das andere Brimborium, das nichts mit Livespielen zu tun hat”, relativ egal ist. Der markante Songwriter und Popsänger ist 2009 erstmals in Erscheinung getreten, als er nationale Musiker wie Ich + Ich, Stefanie Heinzmann, Ina Müller und Nevio im Vorprogramm begleitete und sogar auf Tour mit Simply Red von sich reden machte.

Die “Erste Wahl” führte in die Charts

2009 sollte auch der Beginn seiner Karriere werden. Mit seinem Debüt-Album “Erste Wahl” stieg er auf Platz 39 in der deutschen Album-Charts ein und im selben Jahr konnte er auf eine ausverkaufte Solotour zurückblicken. Seine Musik ist nicht von der Stange. Oerdings Maß aller Dinge ist, Lieder zu texten und zu komponieren, die er selber gerne im Radio hören würde. Er lässt sich nicht von Kritikern oder sogenannten Musikexperten in Schubladen pressen und auf die Frage, ob es einen roten Faden in seinem Schaffen gibt, antwortet er ganz einfach: “Ich wäre kein guter Auftragskomponist – wenn ich auf ein Thema keine Kust habe, lasse ich es bleiben. Ich muss fühlen, worüber ich schreibe. Anders als früher, schreibe ich heute sogar zuerst die Texte und frage mich danach, wie die Musik dazu klingen könnte.” “Boxer”, sein zweites Solo-Album, erschien im Januar 2011 und bereits zwei Jahre später sein drittes Album “Für immer ab jetzt”.

Mit “Nichts geht mehr” zum Bundesvision Song Contest 2013

Auch wenn Oerding beim Bundesvision Song Contest 2013 – er vertrat Hamburg – auf dem wunderbaren zweiten Platz stoppte, so raste er, quasi auf der Überholspur, ins Vorprogramm des legendären Künstlers Joe Cocker. 2014 war er zu Gast bei den Scorpions auf ihrer Unplugged-Tour. Oerding, der privat mit der wunderbaren Ina Müller liiert ist und in Hamburg-St. Pauli lebt, liebt es auf Tour zu sein. “Für mich bedeutet auf Tour zu sein, Freiheit. Ich brauche keine feste Homebase, Loslassen fällt mir nicht schwer.” Ein Statement, welches genauso unverfälscht ist wie seine Musik. Er ist ein cooler Typ, der kein Image zu inszenieren muss. Oerding ist nah bei sich und nahe an seinen Fans. “Ich versuche, auch in Hallen Clubshows zu machen. Bevor ich irgendwo spiele, google ich den Ort und weiß beim Auftritt ganz gut, was da los ist. So wird der Abend persönlich und die Menschen merken, dass ich gerne da bin. Ich will gar kein cooler Typ sein. Ich glaube, dass man Musik zunächst mal für sich selber schreiben muss. Und wenn die Leute sich damit dann gut unterhalten fühlen und live mit mir die ganze Gefühlspalette durchleben wollen – perfekt.”

Goldene Schallplatte für “Alles Brennt”

Seit dem 30. Januar 2015 ist sein viertes Solo-Album “Alles Brennt” auf dem Markt. Seit März entfacht er seine Fans auf seinen unzähligen Konzerten und erreichte bisher mit über 100.000 verkauften Exemplaren Gold-Status. Wer glaubt, dass Oerding schon am Ende seiner Träume angelangt ist, liegt weit daneben. “Hollywood” ist sein Zauberwort. Wie, er filmt auch? Nein, mit “Hollywood” bezeichnet Oerding alles, was ihm unerreichbar scheint. Aber mit der Leidenschaft, mit der er alles zum Brennen bringt, mit seiner Liebe zur Livemusik, seinen unverwechselbaren Texten und seiner Begeisterung, die einfach ansteckt, bleibt Johannes Oerding für uns erreichbar. Und das ist das Beste, was uns passieren kann. Freuen wir uns auf das, was in Zukunft von Oerding zu hören sein wird. In Oerding?


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder