Karel Gott

Karel Gott © Murat Aslan

Karel Gott -– Die goldene Stimme aus Prag & Biene Maja

Das Leben und die Karriere von Karel Gott

Karel Gott ist als Sänger und Komponist längst zu einer Institution im deutschen Schlager geworden. Kein Wunder das der gebürtige Tscheche den Spitznamen „goldene Stimme aus Prag“ trägt. Mit dem Titellied zur „Biene Maja“ Zeichentrickserie prägte er unsere Kindheit und hat sich zurecht diesen Beinamen verdient. Das ist das beeindruckende Leben und die Karriere von Karel Gott aus Tschechien!

Karel Gott wurde am 14. Juli 1939 in Pilsen, Tschechien geboren und wuchs in Prag auf, wo er auch zur Schule ging. Er interessierte sich schon früh für Musik, Kunst und Tanz und träumte von einer Ausbildung an der Kunstakademie. Da er sich jedoch keine großen Chancen ausrechnete, absolvierte er nach der Schulzeit vorerst eine Ausbildung zum Elektriker, übte sein Hobby, die Musik jedoch bei kleineren Auftritten aus. Ende der 50er Jahre nahm Karel Gott an eine Nachwuchswettbewerb teil und wurde von Karel Krautgartner entdeckt, der sofort das Talent des jungen Musikers bemerkte. So gelangte Karel Gott doch noch an seine musikalische Ausbildung, denn er wurde an das Prager Konservatorium empfohlen und genoss im Anschluss eine dreijährige Ausbildung im Gesang.

Die Anfänge von Karel Gott

1963 veröffentlichte Karel Gott seine erste Single, ein Cover des Songs „Moon River“. Dadurch gelangte er an weitere Engagements und Auftritte und trat u.a. in Cannes und in Las Vegas auf. Danach konzentrierte er sich auf deutsche Schlagersongs und nahm Ende der 60er-Jahre für Österreich beim „Eurovision Song Contest“ teil mit dem Titel „Tausend Fenster“, der von Udo Jürgens geschrieben wurde. Seine wohl bekannteste Nummer ist „Die Biene Maja“ aus dem Jahr 1976. Es ist der Titelsong zur berühmten japanischen Zeichentrickserie „Biene Maja“. Es begleitete viele Kinder durch ihre Kindheit und erreichte Patz 1 der „NDR“-Schlagerparade. 2013 wurde das Titellied neu aufgenommen und zwar von niemand geringeren als Helene Fischer, die somit in die großen Fußstapfen von Karel Gott treten durfte. Dank seines großen Erfolgs im ganzen deutschsprachigen Raum hat der Sänger einige Spitznamen inne, neben „Die goldene Stimme aus Prag“, wurden ihm auch noch andere Namen verpasst, wie z.B. „Sinatra des Ostens“ oder „Goldene Nachtigall“.

Erfolge von Karel Gott

Karel Gott zählt heute als einer der erfolgreichsten Künstler der Schlagerbranche und kann auf eine beachtliche Karriere zurückblicken. Er verkaufte über 30 Millionen Einheiten, allein in Tschechien und der Slowakei waren es rund 15 Millionen Platten. In seiner Heimat hält er einen ganz besonderen Rekord, als bis jetzt erster und einziger Künstler erhielt er in Tschechien eine „Diamantene Schallplatte“ des Verlags „Supraphon“. Das Karel Gott auch modernen Klängen nicht abgeneigt ist bewies er 2008, durch seine Zusammenarbeit mit dem Rapper Bushido. Gemeinsam stürmten sie mit der Single „Für immer jung“ die deutschen Charts und konnten zwei Goldene Schallplatten abstauben. Zwischen den ungleichen Künstlern herrscht eine große Sympathie, sodass Karel Gott sogar einen Gastauftritt im Kinofilm des Rappers hat. Karel Gott hat bewiesen, dass er zurecht den Spitznamen „die Goldene Stimme aus Prag“ inne hat und bis heute einer der bekanntesten Künstler aus Tschechien ist.

Die Anfänge von Karel Gott

Der Schlagersänger Karel Gott wurde am 14. Juli 1939 in Pilsen, Tschechische Republik, geboren. Er ist in Mitteleuropa in erster Linie im deutschsprachigen Raum bekannt, weil der Großteil seiner Lieder deutsche Texte hat. Außerdem hat er ein Faible für die bildende Kunst. Bei seinen Fans ist er auch unter dem Beinamen „die goldene Stimme aus Prag“ bekannt.

Die ersten Auftritte -– Ein Rohdiamant und sein Entdecker

Karel Gott war Schüler eines Gymnasiums in Prag. Als Teenager verspürte er den Wunsch, eines Tages seinen Lebensunterhalt als Maler zu bestreiten. Er traute es sich jedoch nicht zu, die Aufnahmeprüfung für die Kunstakademie erfolgreich zu absolvieren und entschloss sich aus diesem Grund zu einer Lehre als Elektriker. Die Musik lag ihm schon damals sehr am Herzen. Mit seinen Freunden besuchte er Tanzcafés und hatte dort seine ersten Auftritte. 1959 nahm er an einem Nachwuchswettbewerb teil und wurde bei dieser Gelegenheit von Karel Krautgartner, einem Bandleader aus der Tschechoslowakei, entdeckt. Der renommierte Musiker nahm den talentierten jungen Mann auf eine Tournee mit und sprach dem Prager Konservatorium eine Empfehlung für ihn aus. Dort studierte Karel Gott anschließend drei Jahre lang Gesang.

Vom Nachwuchssänger zum Superstar -– Stationen einer Karriere

Die ersten Lieder von Karel Gott wurden 1960 in englischer Sprache aufgenommen. Drei Jahre später veröffentlichte er seine erste Single, eine tschechische Coverversion des Welthits „Moon River“ von Henry Mancini. 1964 siegte er zum ersten Mal bei der Umfrage zur „Goldenen Nachtigall“ und gilt seit diesem Erfolg als der größte musikalische Künstler seines Landes. Bis zum heutigen Tag hat es kein anderer Musiker aus Tschechien geschafft, die Leistungen von Karel Gott zu übertrumpfen. Er ist der einzige tschechische Sänger, der sich über mehrere Jahrzehnte in der Musikbrache Mittel- und Osteuropas behaupten konnte und genießt somit eine außergewöhnliche Popularität in seiner Heimat. Es ist bemerkenswert, dass Karel Gott auch in zahlreichen anderen Ländern auf der Bühne stand und von den Zuschauern gefeiert wurde. 1967 war er Teilnehmer am Midem-Festival im französischen Cannes. Die Midem gilt als die größte Musikmesse der Welt. Anschließend war er ein halbes Jahr lang in Las Vegas tätig. 1968 wurde er als Vertreter Österreichs beim Eurovision Song Contest ausgewählt. Mit dem Titel „Tausend Fenster“, der aus der Feder von Udo Jürgens stammte, landete er auf dem 13. Platz. Ein Jahr später erhielt Karel Gott eine Nebenrolle in der deutschen Filmkomödie „Charley´s Onkel“ und gab in diesem Streifen zwei Schlager zum Besten. Der Prager Frühling bewegte Karel Gott zur Verlegung seines Wohnsitzes in das westliche Ausland. Er spielte mit dem Gedanken, seiner Heimat endgültig den Rücken zu kehren, aber die Liebe zur Tschechoslowakei war letztendlich stärker.

Ein großartiges Leben auf der Showbühne –- Das einzigartige Organ geht seinen Weg

„Die goldene Stimme aus Prag“ lautet wie bereits erwähnt der Beiname des beliebten Künstlers. So lautet auch der Titel seiner ersten Schallplatte, die 1968 erschien. 1967 war er mit der Single „Weißt du wohin?“, der Titelmelodie aus dem Film „Doktor Schiwago“ auf Rang 9 in den deutschen Charts. Seine größten Erfolge feierte der Tscheche in den 1970er-Jahren. Einer seiner bekanntesten Hits ist „Einmal um die ganze Welt“ aus dem Jahr 1970. Sieben Jahre später nahm er die Titelmelodie zur Zeichentrickserie „Biene Maja“ auf, und 1979 eroberte er die Herzen seiner Fans mit „Babi?ka“. 1985 kam es zur Zusammenarbeit mit der damals 13 Jahre alten Nachwuchssängerin Darinka. Mit dem Duett „Fang das Licht“ waren sie in Deutschland und Österreich sehr erfolgreich.

Karel Gott war häufig zu Gast in TV-Shows und hatte zahlreiche Auftritte in verschiedenen Sendungen. Manche sahen in ihm einen „Sinatra des Ostens“, weil er die Massen mit seiner glockenhellen Stimme immer wieder begeistern konnte. Seine eigene Show kam ebenfalls hervorragend an. Es ist nicht bekannt, wie viele Tonträger der Mann unter die Menschen gebracht hat. Aber es steht fest, dass es sich um eine äußerst große Zahl handelt. Aufgrund seiner Zusammenarbeit mit Verlagen aus der ganzen Welt sang er in mehreren Sprachen, um seine Musik auch den Hörern ans Herz zu legen, welche der deutschen und englischen Sprache nicht mächtig waren. Seine letzte Platzierung in den deutschen Charts erreichte er 2005 mit „Für immer jung“, einem Duett mit dem Rapper Bushido.

Hahn im Korb –- Am Hafen der Ehe umringt von einer netten Frauenrunde

2005 heiratete der ewige Junggeselle Karel Gott seine Lebensgefährtin Ivana Machackova. Ein Jahr später kam Tochter Charlotte Ella zur Welt. 2008 folgte die zweite Tochter Nelly Sofie. Aus früheren Beziehungen des Sängers stammen die beiden erwachsenen Töchter Dominika und Lucie.

Ehrungen und Auszeichnungen

1963 und 1971: Erhalt der Goldenen Nachtigall

1982, 1984 und 1995: Erhalt der Goldenen Stimmgabel

1983: Verleihung der Hermann-Löns-Medaille in Gold

2009: Verleihung der Tschechischen Verdienstmedaille ersten Grades

Karel Gott Autogrammadresse

Um Dein ganz persönliches Autogramm von Deinem Star zu erhalten, sende Deinen Autogrammwunsch und einen frankierten Rückumschlag an folgende Adresse:

Wolfgang Kaminski
c/o Unterer Ahlenbergweg 47 a
58313 Herdecke


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder