Uwe Busse

Uwe Busse © Telamo

Uwe Busse – – Hits am laufenden Meter

Der Schlager war keine Liebe auf den ersten Blick……

Uwe Busse wurde am 1. September 1960 in Wuppertal geboren. Schon als Kind war Uwe Busse sehr musikbegeistert, spielte Flöte in einem Spielmannszug und entdeckte als Jugendlicher seine Leidenschaft für die Gitarre. Er spielte auch in verschiedenen Schulbands mit. Nach der Schule absolvierte er eine Berufsausbildung zum Elektroinstallateur – seine Eltern hatten auf eine solide Ausbildung bestanden – stieg aber bereits mit 16 Jahren in die Rockband „Phoenix“ ein, wo er Gitarre spielte und sang – nicht ganz unerfolgreich: Es entstand eine Longplay-Produktion und die Band tourte deutschlandweit. Zu dem Zeitpunkt hatte Uwe Busse musikalisch natürlich noch etwas ganz anderes vor als Schlager und träumte eher von einer Karriere als Heavy Metal- oder Rockmusiker. 1978 kam er mit Songwriter und Produzent Bernd Dietrich in Kontakt, der unter anderem „“Verdammt ich lieb‘ Dich““ für Matthias Reim komponierte, –der Einstieg in das neue Genre „Schlager“ für Uwe Busse….

……doch diese Liebe hat Bestand

Die ersten Erfolge als Songwriter stellten sich für Uwe Busse schon bald ein: 1981 erreichte das aus seiner Feder stammende „Mama Lorraine“, das zunächst von G.G. Anderson gesungen wurde, die Top Ten der deutschen Single-Charts. Der Song wurde späterhin auch auf Deutsch zu einem großen Erfolg für Andrea Jürgens.
Seine eigene Gesangskarriere begann für Uwe Busse Mitte der 1980er, als er unter dem Künstlernamen Peter Tobias mit der ersten Single „Ein Herz, das weint“ erste, noch recht bescheidene Erfolge für sich verbuchen konnte. Insgesamt standen die 1980er Jahre noch vornehmlich im Zeichen der Arbeit als Komponist und Texter, insbesondere für die „Flippers“, mit denen er sensationelle Erfolge erzielte. Insgesamt veröffentlichte Busse seit 1986 17 Alben als Interpret.
1989 veröffentlichte er sein erstes Album unter seinem richtigen Namen, Uwe Busse: „Nimm Dir Zeit zum Träumen“ hieß das Album, dessen Singleauskopplungen „Gloria“, „Buenos dias weiße Taube“ und „Blume von Hawaii“ einige Aufmerksamkeit in der Schlagerszene auf sich ziehen konnten. In den späteren 1990er Jahren war Busse dann vorwiegend wieder als Texter und Komponist aktiv, bevor er im Jahr 2003 als Sänger noch ein Mal voll durchstartete: Das Album „Ich habe einen Traum“ und die ausgekoppelte Single „Das geht vorbei“ wurden zum Superhit. Es folgten weitere Hits, so etwa „Sieben Sünden“, „Sommer ’76“, „Die Hormone fahren Achterbahn“ oder auch „Mayday – Fallschirm für dein Herz“ – Singles, die alle Spitzenplätze in den Schlagercharts belegten. „Horst ist ein Held“ aus dem Nachfolgealbum „Kleine Sommersünden“ aus dem Jahr 2004 hielt sich neun Wochen in den internationalen Singlecharts. Seine späten Erfolge als Sänger haben aber offenbar noch lange nicht ihren Höhepunkt erreicht: Sein neuestes Album, „Gelebte Träume“, stieg bis auf Platz 38 in den deutschen Longplay-Charts, die höchste Platzierung, die Uwe Busse mit einem eigenen Album bislang erreichen konnte.

Viel Engagement – für Musik und Gesellschaft

Als Produzent und Texter hat Uwe Busse für viele Stars mit Rang und Namen geschrieben, er hat sich jedoch immer auch um die Förderung des Nachwuchses bemüht. Zuletzt setzte er sich für die Sängerin Laura Wilde ein, den jungen Shooting-Star der deutschen Schlagerszene, deren Alben er auch produzierte.
Neben dem musikalischen Engagement setzt sich Uwe Busse immer auch für soziale Belange ein. Unter anderem ist er Botschafter der Lebenshilfe e.V. in Nordrhein-Westfalen, wo er sich für Menschen mit geistigen Behinderungen engagiert.

Auszeichnungen und Ehrungen

Für den Song „Lieber Gott (Die Macht der Träume)“ erhielt er 2003 die Goldene Stimmgabel, seine bislang wohl größte Auszeichnung als Sänger. Als Komponist, Texter und Produzent erhielt er bereits zahllose Preise und Auszeichnungen, für die Arbeit mit den „Flippers“ allein erhielt er 23 Goldene und 6 Platin-Schallplatten, insgesamt sind es gar 29 Goldene Schallplatten und 9 Platin-Awards.

Jenseits von Musik und Arbeit – Uwe Busse privat

Uwe Busse ist seit nunmehr 37 Jahren mit seiner Ehefrau Katharina Busse verheiratet, für die er jüngst auch ein Liebeslied verfasst hat, das seinem neuesten Album, „Gelebte Träume“, zu hören ist. Das Paar lebt in Bad Arolsen und auf Mallorca.
In seiner Freizeit ist Uwe Bosse gerne ruhig unterwegs, aber auch mal sportlich: Gerne geht er gemeinsam mit Ehefrau Katharina in den nordhessischen Wäldern spazieren oder spielt Golf – doch auch einem guten Buch ist Uwe Busse nicht abgeneigt.

Uwe Busse Autogrammadresse

Um Dein ganz persönliches Autogramm von Deinem Star zu erhalten, sende Deinen Autogrammwunsch und einen frankierten Rückumschlag an folgende Adresse:

BÜRO UWE BUSSE
Christianenburg 9
34454 Bad Arolsen


1 Kommentar

  1. Rudi Dormann (26.07.2017 - 20:32 Uhr)

    Hallo Herr Busse,
    wir sind ein gemischter Chor aus Johannisberg, in der Nähe von Rüdesheim, fast alle meiner 38 Sängerinnen und Sänger sind von Ihrem Lied „Wir sind nur Gast auf dieser Welt“, begeistert.
    Wir würden dieses tolle Stück gerne als Chor singen. Leider habe ich keinen Text gefunden, geschweige Chorliteratur zu diesem Stück. Können Sie uns dabei helfen und sind Sie vor allen Dingen damit einverstanden wenn wir uns mit Ihrem Stück unserem Publikum präsentieren.
    Wir werden 2019 150 Jahre „jung“ und haben dazu Konzerte in Kloster Eberbach und Schloss Johannisberg geplant.
    Wir sind kein Profichor, wir sind ein ganz normaler Chor aus dem wunderschönen Rheingau.
    Gruß
    Rudi Dormann, 1. Vors.

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder

Weitere News zu Uwe Busse