Vanessa Neigert

Vanessa Neigert © Marcella Merk

Vanessa Neigert – Toller Schlager

Das Leben und die Karriere von Vanessa Neigert

Bekannt geworden ist Vanessa Neigert als Teenager bei der TV-Castingsendung „Deutschland sucht den Superstar“, bereits dort viel sie durch ihre Vorliebe für Schlager auf. Anders als andere Castingteilnehmer verschwand Vanessa nicht von der Bildfläche und hielt stets an ihrem Traum fest. Nun kann sie auf einige Musikalben und Singles zurückblicken und hat sich auch nach dem Ende der TV-Show eine eigene Karriere aufgebaut. Das ist das Leben von Vanessa Neigert.

Vanessa Neigert wurde am 11. Juli 1992 in Tevillo, Italien geboren und ist Tochter einer Hochseilartistenfamilie. Sie ist mit der Bühne groß geworden und durch den besonderen Beruf ihrer Eltern, besuchte Vanessa zahlreiche Schulen. Lange hegte sie den Wunsch in die Fußstapfen ihrer Eltern zu treten und ebenfalls als Hochseilartistin ihr Geld zu verdienen. Doch auch die Musik interessierte Vanessa schon immer und so bewarb sie sich mit gerad einmal 16 Jahren an der TV-Castingsendung „Deutschland sucht den Superstar“. Für Vanessa war das genau die richtige Entscheidung, wie sich später herausstellen sollte.

Vanessa Neigert bei „DSDS“

2009 war Vanessa Neigert Kandidatin bei „DSDS“ und begeisterte bereits beim Casting die Jury rund um Dieter Bohlen. Als eine der ersten performte Vanessa schon damals leidenschaftlich gerne Schlager und fiel damit zwischen den ganzen anderen Kandidaten natürlich auf. Vor allem Schlagersongs der 50er und 60er Jahre hatten es ihr angetan und schnell wurde Vanessa durch ihre Songauswahl und ihre Optik zum Publikumsliebling. Am Ende belegte die junge Sängerin den sechsten Platz und es sollte erst der Anfang ihrer Karriere werden. Denn spätestens seit diesem Zeitpunkt wusste sie, sie möchte hauptberuflich Musik machen. Anders als andere Casting-Kandidaten hielt Vanessa an ihrem Traum fest und nur wenige Monate nach dem Ende von „DSDS“ präsentierte sie ihr Debütalbum „Mit 17 hat man noch Träume“. Auf dem Album waren viele Coverversionen bekannter älterer Schlagersongs und das kam gut an. Die Platte erreichte Platz 31 der deutschen Albumcharts.

Die Karriere von Vanessa Neigert

Nicht mal ein Jahr nach ihrem Debütalbum legte Vanessa Neigert den Nachfolger nach, das zweite Album „Ich geb ne Party“, das ebenfalls Coversongs beinhaltet. Im folgedessen war Vanessa ein gern gesehener Gast bei Musiksendungen und trat zum Beispiel beim „Herbstfest der Volksmusik“, beim „Sommerfest der Volksmusik“, bei „Immer wieder sonntags“ oder im „Fernsehgarten“ auf. Auch privat hat Vanessa Neigert ihr Glück bereits gefunden. Seit vielen Jahren ist sie mit ihrem Partner Nando zusammen, mit dem sie vor einer Weile auch ihr erstes Kind bekommen hat. Musikalisch wurde es deswegen etwas ruhiger um die Sängerin, doch die Musik hat sie natürlich nicht an den Nagel gehängt und bastelt bereits schon an neuen Songs für ein kommendes Album.

Die Anfänge von Vanessa Neigert

Vanessa Neigert ist eine deutsche Sängerin, die einer Artistenfamilie entstammt. Sie wurde am 11. Juli 1992 während eines Italienurlaubs ihrer Eltern im italienischen Tevillo geboren. Bedingt durch den Beruf der Eltern, die fast jede Woche an einem anderen Ort gastierten, musste sie über hundertmal die Schule wechseln. Als Kind war es ihr Wunsch, später ebenfalls einmal Artistin zu werden. Später entdeckte sie den Gesang für sich und nahm als Sechzehnjährige an der vom Sender RTL veranstalteten Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) teil. Davon hatte sie schon mit dreizehn Jahren geträumt.

Vanessa Neigerts Weg über die Castingshow zurück in die 1950er Jahre

Im Jahr 2009 nahm Vanessa Neigert an der sechsten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ teil und belegte am Ende den sechsten Platz. Zu der Zeit besuchte sie noch die Hauptschule. Während der Mottoshows bei dem Gesangswettbewerb zeigte sie der Jury und dem Publikum, dass sie ein Faible für deutsche Schlager aus den 1950er bis 1970er Jahre hat. Die Sechzehnjährige sang fast ausschließlich deutsche Titel und bekam in den Medien das Prädikat „Petticoat-Schlagerprinzessin“. Unter anderem trat sie mit Liedern von Marianne Rosenberg („Er gehört zu mir“), Gitte („Ich will ’nen Cowboy als Mann“) und Siw Malmkvist („Liebeskummer lohnt sich nicht, my Darling“) auf. Wie schon zuvor etliche andere DSDS-Kandidaten begab auch Vanessa Neigert sich in die Hände von Management 313 Music. Daraus resultierte ein Plattenvertrag mit Sony Music und das Debütalbum im Oktober 2009. „Mit 17 hat man noch Träume“ war die konsequente Fortsetzung der Auftritte bei DSDS. Das Album, auf dem Coverversionen bekannter deutscher Schlager zu hören sind, wurde drei Wochen lang auf Platz 31 der deutschen Album-Charts geführt. Bei den Media-Control Newcomer Charts erreichte „Mit 17 hat man noch Träume“ sogar den ersten Platz. Für die Sängerin ergaben sich daraus zahlreiche Auftritte bei verschiedenen Veranstaltungen. Unter anderem war sie an der Seite von Inka Bause und Stefan Mross zu hören und zu sehen. Bereits im Juni 2010 veröffentlichte sie mit „Ich geb ’ne Party“ ihr zweites Album, auf dem sie wieder Hits aus der Schlagervergangenheit interpretiert. Die Palette reicht von „Wenn Teenager träumen“ bis zu „Eine Mark für Charly“. Im Jahr 2011 war Vanessa Neigert „Willkommen bei Carmen Nebel“. Außerdem war sie im „Fernsehgarten“ und bei Florian Silbereisen vertreten. Im Oktober 2012 erschien bereits ihr drittes Studioalbum „Volare“. Dazwischen (2010) brachte „Bild am Sonntag“ die beiden ersten Alben als Doppel-CD „Schlager Party“ heraus. Im Jahr 2013 kamen zwei Single-CDs auf den Markt: „Ich backe mir ’nen Mann“ und „Spürst du den Puls?“.

Die Liebe zu den 1950er und 1960er Jahren

Vanessa Neigert hätte gerne in den 1950er und 1960er Jahren gelebt. Sie liebt nicht nur die Schlager dieser Zeit, sie mag auch die damals aktuelle Mode. Die Sängerin lebt bei ihrer Mutter in Nürnberg und besitzt ungefähr 130 Paar Schuhe. Die junge Künstlerin, die auf Retro-Songs steht, wird von Tommy Mustac produziert, der unter anderem für Hansi Hinterseer und Mireille Mathieu gearbeitet hat.


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder