Suche
Radio starten

Exklusives Interview mit Christian Lais auf Schlager.de

Exklusives Interview mit Christian Lais auf Schlager.de
Christine Kröning
Leitung Events
19.05.2015

Heute haben wir das Glück, Euch an einem Interview mit Christian Lais teilhaben zu lassen. Christian Lais, der es wie kaum ein anderer versteht, Menschen mit seiner sanften Stimme und den tiefsinnigen Liedern zu berühren, fand mit Ende Vierzig zu seinem Erfolg.

2008 produzierte Lais zusammen mit David Brandes sein Debütalbum „Mein Weg“. Die ausgekoppelte Single „Sie vergaß zu verzeih‘n“ eroberte die Charts im Sturm. und verdrängte Superstars der Schlagerszene wie Helene Fischer oder Andrea Berg mit Leichtigkeit. 2010 folgte sein zweites Album „Atemlos“. Im Jahr 2011 schrieb Brandes den Song „Auf den Dächern von Berlin“ für ein Duett mit Christian Lais und der sehr erfolgreichen Sängerin Ute Freudenberg. Nach dem Erfolg dieses Duetts entstand das gemeinsame Album „Ungeteilt“, für das Lais seine weiteren Soloprojekte verschob. Der Erfolg gab ihm Recht. „Ungeteilt“ erhielt 2011 die Goldene Schallplatte und konnte sich monatelang in den Top 20 der Media Control Charts behaupten. 2012 erschien sein drittes Soloalbum „Neugebor’n“, das wiederum in enger Zusammenarbeit mit Produzent David Brandes entstand; 2013 erneut ein gemeinsam mit Ute Freudenberg aufgenommenes Album „Spuren von uns“. Seitdem ist viel passiert und ein neues Album „7 x“ liegt längst vor.

Wir wollten mehr über Christian Lais erfahren und haben ihm Fragen gestellt, er hat uns Antworten gegeben:

SCHLAGER.DE?: Hallo Christian! Danke, dass Du Dir Zeit für dieses Interview genommen hast.Dein neues Album heißt kurz und bündig „7“– welche Bedeutung steckt dahinter?

CHRISTIAN LAIS:
Zum einen bin ich seit 7 Jahren im Showgeschäft, zum anderen habe ich am 7. Juni Geburtstag. Weitere Aspekte sind der siebte Geburtstag meines Patenkindes, es ist mein siebtes Studioalbum, welches ich veröffentliche und außerdem ist - wie Du vielleicht bemerkt hast - die 7 meine Glückszahl.

SCHLAGER.DE:
Erzähle uns doch bitte ein wenig über Dein neuestes Werk. Was macht es für Dich so besonders?
CHRISTIAN LAIS:
Wir haben fast 1 Jahr lang an diesem Album gearbeitet, und ich wollte ganz bewusst neue Wege gehen. Es ist zeitgemäßer, moderner, rockiger und poppiger geworden, dennoch bin ich meinem eigenen Stil dabei treu geblieben, was mir absolut wichtig ist. Das Album ist durchaus diskothekentauglich geworden, regt aber auch zum Nachdenken an, da ich es meinem Vater gewidmet habe, den ich nie kennenlernen durfte. Es ist für mich sehr berührend. Vielleicht kann ich auch Menschen damit erreichen, die Ähnliches durchlebt haben und sich in meinen Geschichten wiederfinden. Es war mir wichtig, neue Akzente zu setzen, auch mit Themen, die oftmals tabuisiert werden. Ich bin gespannt, was meine Fans dazu sagen werden.

SCHLAGER.DE:
Bereits Deine erste Singleauskopplung “7x“„ platziert sich wieder ganz oben in den Charts. Wie entsteht so ein Song? Hast Du ein Mitspracherechte?
CHRISTIAN LAIS:

Ja, natürlich habe ich Mitspracherechte, was ja auch ganz wichtig ist. Ich würde niemals Musik machen wollen, die einfach nicht zu mir passt. Ein großer Vorteil ist zudem mein Team um Davis Brandes, den ich schon seit 30 Jahren kenne, und der deshalb natürlich weiß, was zu mir passt. Ich bin nun mal kein Junge, der von Blumen singt, sondern ich möchte zum Nachdenken anregen, Kraft geben etwas zu erreichen und positive Energie aussenden. Wenn ich dann gerade erleben darf, dass ich mit immerhin 54 Jahren eben mit der Auskopplung „7x“ in den österreichischen dj-Hitparaden Platz 1 erreichen konnte und der Titel auch in Deutschland bis auf Platz 3 der Airplay-Charts geklettert ist, dann macht mich das unglaublich glücklich.

SCHLAGER.DE:
Ergreifend Dein Song „Am Ende der Suche“, den Du einem ganz besonderen Menschen gewídmet hast. Magst Du ein wenig darüber erzählen?
CHRISTIAN LAIS:
Ich wollte irgendwann einmal mit dem Thema abschließen und fand, das war jetzt der richtige Zeitpunkt. Mir hat es in meiner Kindheit nicht an Liebe und Geborgenheit gefehlt, aber natürlich braucht jedes Kind einen Vater. Er hat mir oft gefehlt in solchen Situationen wie bei der Einschulung, Fußballspielen als Freund. Das kannte ich alles nicht. Für mich war mein Vater immer nur mein Erzeuger ohne Gesicht dazu, und das hat mich schon sehr belastet. Vor vier Jahren dann hat mich eine ältere Dame angesprochen, als ich ein Fitnessstudio besucht habe und mir gesagt, dass sie die Frau meines inzwischen verstorbenen Vaters sei. Sie gab mir zwei Wochen später einen Umschlag mit Bildern meines Vaters, den ich erst lange nicht öffnen konnte, weil ich nun am Ende des Weges angelangt war, jedoch ohne meinem Vater gegenüber treten zu können, da er ja leider verstorben war. Plötzlich hatte mein Erzeuger ein Gesicht, und ich habe großen Respekt vor ihm. Deshalb kam dann auch der Entschluss mit diesem Titel, der für niemanden verletzend sein soll - ganz im Gegenteil - und ich hoffe, dass mein Vater mich hören und fühlen kann.

SCHLAGER.DE:
Ein ebenso aktuelles Thema greifst Du im Titel „Mama Elaine" auf. Dort geht es um Straßenkinder. Hast Du selber Bezug dazu, oder wie kam es zu der Idee?

CHRISTIAN LAIS:

Ich habe im Fernsehen viele Berichte gesehen, wo es um die Ängste und Nöte vieler armer Kinder ging, die mich sehr bewegt haben. Ich denke da an Mutter Theresa, die für die Ärmsten der Armen alles Erdenkliche getan hat. Bei mir ist es dann die Mama Elaine. Es ist mir wichtig mitzuteilen, dass dieses Thema nicht tabuisiert werden darf, und dass ein jeder von uns wachsamer durch´s Leben gehen sollte. Macht die Augen auf und helft einander! Das ist meine Botschaft.

SCHLAGER.DE:
Wie sieht es hinsichtlich Deiner beruflichen Zukunft aus? Wird es neben Deinem neuen Album nochmal ein Duett-Album mit Ute Freudenberg geben? Ihr beiden ward ja überaus erfolgreich zusammen.

CHRISTIAN LAIS:
Ja, natürlich wird es eine neues Album mit Ute geben. Diese Ära ist noch lange nicht zu Ende. Da haben sich zwei Menschen gefunden, die die gleiche Einstellung zum Leben und vielem anderen haben. Wir verstehen uns einfach prima, und auch in diesem Jahr wird es noch einige gemeinsame Auftritte geben, auf die wir uns sehr freuen.

SCHLAGER.DE:
Steht eine Solo-Tournee ins Haus?
CHRISTIAN LAIS:
Ich habe gerade eine Band zusammen gestellt, mit der ich dann raus gehen und mit meinen Geschichten meine Fans live unterhalten möchte. Wenn Du einmal mit Band gespielt hast, das ist so wahnsinnig toll. Ich freue mich da riesig drauf. Die erste Gelegenheit wird in meiner Heimatregion stattfinden und zwar am 26.9.15 in Bad Bellingen. Ich würde mich sehr freuen, wenn viele den Weg dorthin finden würden.

SCHLAGER.DE:
Du hast drei Wünsche frei. Wie würden sie spontan lauten?
CHRISTIAN LAIS:
Natürlich vor allen Dingen Gesundheit für meine Familie und mich. Dann habe ich gemerkt, seitdem meine Mutter ins Altenheim gekommen ist, dass wir noch näher zusammengerückt sind, was ich sehr schön finde. Ich hoffe einfach, dass ich sie noch lange an meiner Seite haben darf. Und ich würde mir zudem noch wünschen, dass ich noch lange auf der Bühne stehen darf, um schöne Abende mit meinen Fans zu verbringen.

Schlager.de bedankt sich für ein sehr interessantes Interview und wünscht Dir alles erdenklich Gute!

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neuste von deinen Stars.
  • Aktuelle Meldungen direkt in deinem Browser.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Christine Kröning19.05.2015Christine Kröning

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager.de - Alles für den Fan