Gib mir a Bussal – ein neuer Sommerhit von Corinna Zollner

Gib mir a Bussal – ein neuer Sommerhit von Corinna Zollner
Heiko Bremicker
† 01. Juli 2016
05.06.2015

Sie wird am Samstag bei „Immer wieder sonntags“ mit Stefan Mross dabei sein: Corinna Zollner, Sommerhitkönigin des Jahres 2013, die damals mit 75 % der Stimmen überragend den Titel gewonnen hat.

Allerdings muss sie sich diesmal keinem Voting stellen, sondern wird ihren neuen Titel „Gib mir a Bussal“ präsentieren. Schlager.de liegt der Titel bereits vor. Wir meinen „Immer wieder sonntags“ ist genau der richtige Rahmen für diesen flotten „Gute-Laune-Song“, den Corinna gemeinsam mit Ihrem Bruder Daniel geschrieben hat. Produziert wurde der Titel (ebenso wie ihr Erfolgstitel „Sommerg’fühl“ und das Debüt-Album „Gas gem“) von Fritz Rach (OIS-Records).

Der Titel wird in Kürze bei allen wichtigen Portalen und als Single erhältlich sein und ist ein kleiner Vorgeschmack auf ihr neues Album, an dem bereits intensiv gearbeitet wird.

Corinna Zollner kommt aus dem Gäuboden, einer Region in Niederbayern. Sie ist 24 Lenze jung und eine zielstrebige Künstlerin mit großem Talent. Durch die große Unterstützung ihrer Familie wurde es ihr sehr früh ermöglicht, sich musikalisch zu entwickeln und den Traum zu verwirklichen, große Bühnen zu erobern. Bereits mit 6 Jahren erlernte sie die Steirische Harmonika und trat bald mit ihrem Bruder Daniel als „Geschwister Zollner“ im Duo auf. Das prägte auch ihre musikalischen Wurzeln. Als weitere Instrumente kamen im Laufe der Zeit E-Bass und Gitarre als Begleitinstrumente dazu.

Corinna Zollner's Karriere begann mit "Jodl-Flirt"

Der Durchbruch gelang Corinna 2007, als sie, gerade 16 Jahren alt, mit einer Musiker-Kollegin aus dem Bayerischen Wald das Musikprojekt „GeiWaidler“ gründete. Ihrem erfolgreichen Debüt-Album „Jodelflirt“ folgten schnell zahlreiche TV-Auftritte u.a. im „Musikantenstadl“, im Nachwuchswettbewerb bei „Immer wieder Sonntags“ oder in der „Krone der Volksmusik“. Gekrönt wurde ihr Schaffen mit dem Titel „Sommerhitköniginnen 2009“. Es folgten zahlreiche weitere TV-Auftritte (SWR, MDR, …), bis die GeiWaidler ab Mai 2010 getrennte Wege gingen.

Nach der Trennung und einer kurzen Orientierungsphase entschied Corinna sich musikalisch weiter zu entwickeln. Das erste Album „Gas gem“ zeichnete sich durch geradlinigen, gitarrenlastigen Sound, gemischt mit volkstümlichen Elementen, wie zum Beispiel der steirischen Harmonika aus. Dazu konnte sie ein erstklassiges Team zusammenstellen. Zusammen mit Ihrem Manager, Produzenten und Komponisten Fritz Rach, der Texterin und Backgroundsängerin Iris Hundshammer (geb. Leiminger), sowie dem Arrangeur und Mann am Mischpult Georg Wörle, feilte sie im Studio an den Songs ihres Debüt-Albums. Corinna steuerte auch eigene Songs und Ideen bei, die den Sound des Albums nicht unerheblich beeinflussten.

Das zweite Album soll musikalisch wieder zurück zu ihren bayerische-steirischen Wurzeln gehen. Hier wird sich Corinna noch stärker als Autorin íhrer Melodien einbringen. Wir freuen uns das neue Album „Gib mir a Bussal“und werden weiter berichten.

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neuste von deinen Stars.
  • Aktuelle Meldungen direkt in deinem Browser.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Heiko Bremicker05.06.2015Heiko Bremicker

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager.de - Alles für den Fan