Suche
Radio starten

Konzertfotos: Unvergessliche Erinnerungen

Konzertfotos: Unvergessliche Erinnerungen

Ob Roland Kaiser, Helene Fischer oder Andrea Berg – den Schlagerstars einmal so richtig nah sein, ist der Traum vieler. Eine Möglichkeit, in die Nähe der Stars zu kommen, stellen natürlich die Konzerte dar. Dank Handykamera können diese seltenen Momente festgehalten und in bildlichen Erinnerungen festgehalten werden. Inwiefern das Fotografieren erlaubt ist und wie die Bilder zu etwas ganz Besonderem werden, verraten wir in diesem Artikel.

 

Rein rechtlich: Fotos erlaubt, Videos tabu

In der heutigen Zeit hat so gut wie jedes Smartphone eine Kamera eingebaut. Das Festhalten von besonderen Momenten ist also so einfach wie nie zuvor. Da stellt sich bei vielen auch nicht mehr die Frage, ob das Fotografieren auf Konzerten überhaupt gestattet ist. De facto unterbinden tatsächlich die meisten Veranstalter das Erstellen von Fotos der Bands und Sänger. Doch ist das überhaupt zulässig? Die Antwort lautet Ja – da sie Hausrecht haben, können Fotos generell untersagt werden. Jedoch stellen die Künstler sogenannte Personen der Zeitgeschichte dar, weshalb das Fotografieren in vielen Fällen gestattet werden muss. Auch dürfen die Fotos dann für private und redaktionelle Zwecke veröffentlicht werden, wie das Videoportal videoaktiv.de schreibt. Es ist demnach fraglich, ob ein Fotoverbot auf Konzerten rechtlich durchsetzbar ist, oder ob die vereinbarten Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) aufgrund genannter Faktoren unwirksam werden. Anders sieht das Ganze beim Aufnehmen und Veröffentlichen von Videos aus. Hier wird die Zustimmung der Künstler benötigt, ohne die Videos weder angefertigt noch veröffentlicht werden dürfen.

 

Tipps und Tricks für gelungene Konzertfotos

Ist das Fotografieren auf Konzerten gestattet, kann das eigene Foto mit wenigen Tricks und ganz ohne professionelle Ausrüstung qualitativ aufgepeppt werden. Grundsätzlich ist das Blitzen auf Konzerten nicht erwünscht, sodass die Bildqualität oft leidet. Wenn die (Handy-)Kamera manuelle Bildeinstellungen zulässt, sollten diese in geringem Maße auch verwendet werden. So kann man das gewisse Etwas aus dem Schnappschuss herauskitzeln. Ungeübte Fotografen überlassen das Fokussieren dennoch dem Autofokus (AF), der die gewünschten Objekte automatisch scharf stellt. Auch der Weißabgleich wird von den meisten Kameras bereits richtig eingestellt, der ISO-Wert (Lichtempfindlichkeit des Bildsensors) befindet sich optimalerweise bei einem Wert zwischen 1000 und 1600 und kann manuell je nach Umgebungshelligkeit angepasst werden.


Des Weiteren eignen sich Serienaufnahmen, wenn die Speicherkarte genug Platz bietet. Dann können die gelungensten Bilder im Nachhinein ausgewählt werden. Auf den meisten Konzerten sind Spiegelreflexkameras untersagt. Sollten sie erlaubt sein, eignen sich lichtstarke Objektive mit einer flexiblen Brennweite von 24 bis 70 Millimeter für die Aufnahmen. Ist der perfekte Schnappschuss gelungen, ist es eine wunderschöne Erinnerung, die man sich gerne im Großformat über das heimische Sofa hängt und sich an die Zeit zurück erinnert. Unter www.posterXXL.de ist es möglich, persönliche Poster und Leinwände ganz leicht individuell zu gestalten und direkt nach Hause zu bestellen. Befinden sich die Fotos auf dem Smartphone, bietet das Unternehmen eine Foto-App an, über die man sowohl gestalten als auch bestellen kann.

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neuste von deinen Stars.
  • Aktuelle Meldungen direkt in deinem Browser.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Laura Müller31.05.2016Laura Müller

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager.de - Alles für den Fan