Schlagersängerin Eva Luginger hat in Mühldorf geheiratet

Schlagersängerin Eva Luginger hat in Mühldorf geheiratet © Kahé PR&Dialog

Sie hat Augen, in die man am liebsten versinken möchte. Aber die hübsche Sängerin begeistert nicht nur mit dem magischen Blick, sondern auch mit ihrem zweitem Album “Wahnsinn“.  Und man kann davon ausgehen, dass, wo „Wahnsinn“ draufsteht, auch der Wahnsinn zu hören ist. Produzent Alfons Weindorf und Eva Luginger sind jedenfalls absolut überzeugt davon, mit diesem Album den ganz großen Wurf gelandet zu haben.

Doch lassen wir uns – bevor wir uns der Musik annehmen – nochmal die Lebensgeschichte dieser attraktiven Sängerin vor Augen führen. Aufgewachsen ist Eva im niederbayrischen Velden, einer Kleinstadt vor den Toren Münchens. Ihr Vater Ulrich, der selbst Musiker ist, brachte sie schon früh mit Musik in Kontakt. Der Funke sprang über und Eva schulte ihre Stimme und probierte verschiedene Instrumente wie Klavier und Schlagzeug aus. Bereits mit 15 Jahren stand sie erstmalig auf der Bühne und tourte jahrelang gemeinsam mit ihrem Vater als Duo “For You” über Volksfeste und Privatfeiern. „Das war eine gute Schule“, so Eva. „Und es hat einfach unheimlich viel Spaß gemacht. Wir haben von Schlager bis zu den aktuellen Pop-Hits alles gespielt. Ich kenne mich daher in fast jeder Musiksparte ganz gut aus.“

Im Jahr 2012 stand dann erste entscheidende Schritt in Evas Karriere an. Mit einigen selbst geschriebenen Songs bewarb sie sich beim Hessenstar-Schlagerwettbewerb des Radiosenders HR4 – und belegte dort prompt den zweiten Platz! Seitdem feilt die 28-Jährige fleißig an ihrer Solo-Karriere und erlebt immer wieder neue Höhepunkte. Beim Oktoberfest etwa konnte man Eva die vollen 16 Tage lang im damaligen Hippodrom an der Seite der dortigen Haus-Kapelle “Münchner Zwietracht” bewundern. Mit leuchtenden Augen erzählt sie von einem gemeinsamen Auftritt mit Thomas Gottschalk, der sich nach der zweiten Maß zum Singen auf der Empore hatte breitschlagen lassen. Es waren natürlich bekannte Rockklassiker, auch das war für Eva kein Problem! „Musik zu machen und auf der Bühne zu stehen war schon immer mein Traum“, schwärmt die charismatische Niederbayerin. Evas Weg führte im Weiteren – wie vom Schicksal gelenkt – dann direkt in die deutsche Schlagerszene zum Star-Produzenten Alfons Weindorf (u.a. Semino Rossi, Hansi Hinterseer). Der nahm die Newcomerin, begeistert von Talent und Stimme, unter seine Fittiche.

Eva Luginger "Wahnsinn"

Eva Luginger “Wahnsinn”

„Wahnsinn“ ist nun schon das zweite Album das Alfons Weindorf mit Eva aufgenommen hat. Die CD überzeugt mit intensiven Schlagersongs. Von Partysongs bis Balladen ist auf „Wahnsinn“ alles zu finden, was das Schlagerherz begehrt. „Die Songs sind so richtig: ICH“, schwärmt Eva von ihrem neuen Werk. „Alfons Weindorf und ich haben auf ‚Wahnsinn‘ musikalisch noch mehr zueinandergefunden. Die neuen Songs sollten noch moderner und auf mein Leben zugeschnitten sein. Das ist uns perfekt gelungen.“ Gleich die erste Single und Titelsong „Wahnsinn“ rockt so richtig durch die Boxen. Der Song mischt Schlager, Shuffle und Rockgitarren zu einem sehr eigenen Sound. Das Liebeslied besticht durch seinen Mitsing-Refrain und einem kleinem Hauch Erotik in der Stimme. Mehr Richtung Dance und Disco-Fox fährt das Lied „Das kann doch wohl nicht wahr sein“ frontal in die Schlager-Clubs. Gerade erst getrennt, rennt hier schon die neue wahre Liebe direkt vor den Kühler. Eigentlich war das Freisein angesagt, doch schon lassen die Hormone wieder grüßen.

Frech und geradeaus ist die neue Liebe Ruckzuck schon gefunden. Um Mr. Perfekt geht es auch in dem Song „Perfekt“, was bei dem Titel zweifellos auch naheliegend ist. Der Mann aus den amourösen Träumen ist gefunden, das Herz schlägt schneller, die Nervosität steigt. Der Typ oder keiner heißt die Devise, „denn das Herz will es“. Auch dieser Titel mit seinem heftig pulsierenden Dance-Groove wird in den Schlager-Clubs ein gern gesehener Gast sein. Doch kommen wir zur Königsdisziplin unter den Schlagersängerinnen. Die Spreu vom Weizen trennt sich nämlich in der Regel bei den Balladen. Hier kann Eva zeigen, was sie stimmlich drauf hat und das – so darf man an dieser Stelle schon erwähnen – ist eine ganze Menge. Es sind gerade diese schönen und getragenen Balladen wie „Ich hab mir immer gewünscht“ oder „Denn Liebe ist“, die das Album mit ihrer gefühlvollen Intensität veredeln. Letzterer Song ist zudem eine Eigenkomposition der attraktiven Sängerin. Schon mit 12 Jahren lernte Eva Schlagzeug und später auch Klavier. Dieses Können hat sie nun in ihrer Komposition voll ausgelebt und dieses persönliche Liebeslied geschrieben.

Klick Dich hier in das aktuellste Video Deines Stars!

Eva Luginger

Eva Luginger – Was für ein Tag (Offizielles Video)
Video abspielen

Auch der letzte Song auf dem Album „Wir sind die Welt“ entlässt uns mit einem guten Gefühl, ist eine Schlager-Hymne für die Liebe und umarmt die ganze Welt. Soundlich und rhythmisch steht die Tanzbarkeit im Vordergrund. Die Hook geht sofort ins Ohr und der Text verströmt jugendliche Unbeschwertheit und Lebensfreude. „Wir sind die Welt“ ist daher der perfekte Schlusssong, um uns alle mit Freude zurück in die reale Welt zu schicken und dort den ganzen „Wahnsinn“ dann ein Stück weit besser ertragen zu können. Eva Luginger schenkt uns ein Schlageralbum, das frech, modern und voller Charme ist. Sie hat mit „Wahnsinn“ musikalisch so richtig auf den Tisch gehauen und „Ich“ gesagt. Wohlwissend, dass das für sie der richtige Weg ist.

Maria Landwehr

Die 3 beliebtesten
Schlager-News