Radio starten Schlager.de Radio

Exklusiv-Interview: Norman Langen über “Die geilste Zeit”

Exklusiv-Interview: Norman Langen über “Die geilste Zeit”

Am 21.04.2017 ist es endlich soweit, und die geilste Zeit von Norman Langen kann mit diesem bereits vierten Studio Album endlich beginnen. Dabei ist das Album echt lebensnah und auch mal tiefsinnig, aber immer ausgelassen und 100 % tanzbar. Das Album wurde erstmals von seinem neuen Label Telamo erfolgreich produziert. 

Seine erste erfolgreiche Singleauskopplung “Unsere Zeit ist jetzt” durfte er letztes Jahr schon bei der ARD-Sendung “Immer wieder sonntags” live präsentieren. Bevor er mit dem bezaubernden Titel “Engelexemplar”, das ideal zu einem Flirt in späterer Stunde passt und von Jack Price produziert wurde, schickt Norman Langen “Ein Schiff das unsere Flagge trägt” ins Rennen. Diesen Song hat kein Geringer als Gerd Jacobs (Gedo Musikproduktion) geschaffen, dabei hat er schon namhafte Künstler wie Ireen Sheer, Jürgen Drews oder aber auch internationale Stars wie Caught in the Act-Songs produziert, jetzt auch viele Songs aus dem Album “Die geilste Zeit” von Normen Langen.

 

Mit dem wunderbar romantischen Titel "Ein Sommer in Paris" hat man sehr viel auf Akkordeon und Gitarrenklänge gesetzt. Ebenso dreht sich bei dem Song "Engel der Nacht" alles um die Liebe. Das minimalistische Arrangement lässt viel Raum für seine beeindruckende Stimme und echtes Gefühl. Wer seine älteren Aufnahmen kennt, weiß, dass er die Dinge am liebsten beim Namen nennt. "Du bist phänomenal" lautet sein unmissverständliches Kompliment, das inklusive treibendem Refrain noch entwaffnender wirkt. Dabei möchten wir nicht alles über die neuen Songs von Norman Langen verraten. Holt Euch einfach das neue Album "Die geilste Zeit", das seit dem 21.04.2017 überall im Handel und als Download erhältlich ist!

Allerdings könnt Ihr hier noch mehr über Norman Langen erfahren, den wir für ein Interview getroffen haben und stellen es Euch hier vor. 



Schlager.de: Nach deiner Gesangsausbildung in Aachen und der Teilnahme bei DSDS ging es ja bei dir so richtig Berg auf. Wie wichtig war diese Zeit für Dich und Deine Karriere?



Norman Langen: Es war für mich megawichtig, damals 2011 zu DSDS zu gehen, denn bereits mit 17 Jahren hab ich die Gesangsausbildung im Aachener Theater gemacht. Aber was die wenigsten wissen ist, dass ich schon mit 13 Jahren auf der Bühne stand und gesungen habe. Mit 14 Jahren war ich zum ersten Mal beim WDR Fernsehen zu sehen. Vor der Gesangsausbildung war ich in einem Dance-Projekt als Backgroundtänzer und Sänger tätig, wobei ich dort mehr getanzt als gesungen habe. Zu einem späteren Zeitpunkt war ich dann noch in einer Boyband, die ich nach 5 Jahren verlassen habe, um alleine verschiedene Auftritte u. a. bei Stadtfesten zu singen. Danach hatte ich mich beim Casting von DSDS angemeldet und dort direkt in den Live-Shows den 7. Platz belegt. Ich hatte viel Ausdauer, wenn man bedenkt, dass zwar mit 13 Jahren angefangen habe zu singen, aber erst mit 26 Jahren einen Plattenvertrag unterschrieben habe.

Schlager.de: War es zu dieser Zeit schon klar, dass Du deutschen Schlager singen möchtest?



Norman Langen: Der deutsche Schlager kam erst viel später, denn wenn ich auf Stadtfesten ect. aufgetreten war, hab ich halt am Anfang englische Musik gesungen, Popmusik. Mein Vater war dann im Endeffekt ausschlaggebend, denn er sagte, "Die Leute können nicht mitsingen und kennen die Songs auf Englisch nicht. Und auf einem Dorffest erst recht nicht, oder nur die jungen Leute. Ich habe dann von Jürgen Drews den Song „Ein Bett im Kornfeld“ und später dann noch den Titel „Ich bau dir ein Schloss“ im Programm aufgenommen. Auf einmal konnte ich dabei feststellen, wie die Leute darauf feiern und mitmachen. Was allerdings später dann nicht gezeigt wurde, war, dass ich beim Vor-Casting von DSDS zuerst drei englische Songs hatte, und erst der vierte Titel war dann auf Deutsch: „Einen Stern“ von DJ Ötzi. Später bekam ich von der Jury wirklich nur noch deutsche Songs, die ich dann singen sollte, wo ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Möchte ich wirklich deutscher Schlagersänger werden? Wie man sieht, war dies im Endeffekt doch die richtige Entscheidung. Denn 2011 war DSDS, und nun bin ich immer noch da mit meinem bereits 4. Studioalbum, also alles richtig gemacht.

Schlager.de: Dies ist jetzt mittlerweile Dein 4. Studioalbum. Ist es noch persönlicher geworden als seine Vorgänger?



Norman Langen: Also, persönlich ist ganz klar jedes Album von mir. Bei diesem neuen Album ist das Besondere, dass ich ein wenig mehr zurück zu meinen Wurzel gegangen bin als beim letzten Album, das ja damals Matthias Reim produziert hatte. Dabei bin ich wirklich mal nach links und rechts mit den Songs gegangen und hatte mal was anderes ausprobiert, was zwar nicht schlecht war, aber dann doch in meiner Fanszene kritisch gesehen wurde. Ab sofort kann man ja im Internet schon die Hörproben vom neuen Album „Die geilste Zeit“ reinhören. Die Fans kommentierten, dass es wieder mehr Normen Langen ist. Ich denke schon, dass dieses Album wieder sehr persönlich geworden ist.

Schlager.de: Bei Deinem letzten Album hat ja Matthias Reim mitproduziert. Ist dies bei diesem Album auch wieder der Fall?



Norman Langen: Nein, ich habe jetzt das Label gewechselt und bin seit diesem Album bei Telamo. Matthias Reim und ich hatten wirklich eine schöne Zeit und haben ein tollen Produkt mit dem Album „Wunderbar“ auf den Markt gebracht. Aber ich bin halt so, dass man sagt, man kann mich nicht in eine Schublade packen. Das, was man mir damals so ein wenig nachgesagt hat, dass ich in keine Schublade passe, ist jetzt meine Schublade geworden. Man sagt mittlerweile Normen Langen passt in keine Schublade, und ich mache das, worauf ich Lust habe. Einen Sänger nennt man ja auch Künstler, und Künstler sollten auch mal andere Sachen ausprobieren, sonst bist du einfach kein Künstler. Dabei ist es auch schön, dass dies Telamo an mir erkannt hat, dass ich eben kein Sänger bin, der in eine Schublade gehört, ist bei diesem Album gut zu erkennen.

Schlager.de: Dein neues Album trägt ja den Titel „Die geilste Zeit“. Würdest du auch sagen, dass jetzt auch deine geile Zeit gekommen ist? 



Norman Langen: Ja, momentan hab ich absolut die geilste Zeit. Es ist ganz klar mein 4. Album, aber ich hab ja letztes Jahr auch so einiges erlebt, denn ich hab mittlerweile 2 Häuser gebaut und bin ja auch seit ein paar Monaten glücklich verheiratet. Dabei hab ich jetzt auch mein Label zu Telamo gewechselt und auch privat hat sich sehr viel bewegt im letzten Jahr. Deswegen können wir eben auch die Früchte ernten, so werde nach der Pressetour mein neues Eigenheim beziehen, worauf ich mich richtig freue, genau deshalb ist es grade jetzt meine geilste Zeit.

Schlager.de: Hast du bei deinen neuen Songs dich wieder selber mit eingebracht bzw. auch vielleicht selbst bei Texten mitgeschrieben?



Norman Langen: Es ist ja so, dass ich auf den letzten Alben immer eigene Songs mit dabei hatte, die ich auch selber geschrieben und produziert habe. Bei diesem Album habe ich es mal wirklich gelassen, das lag einfach daran, dass ich einen eigenen Weihnachtssong schreiben wollte, was ich auch getan habe. Es fehlte mir die Zeit, noch mitzuwirken, da ich letztes Jahr privat auch so viel mit meiner Hochzeit und dem Hausbau zu tun hatte, blieb für das Texte schreiben und produzieren leider keine Zeit mehr. Auf diesem Wege war ich froh, ein gutes Team mit Songwritern hinter mir zu haben, die mir die Songs geschickt haben.

Schlager.de: Gibt es einen besonderen Lieblingssong für Dich auf dem Album oder hast Du sogar deiner Frau auf dem Album ein Lied gewidmet?



Norman Langen: Der Standardspruch lautet ja: Es sind alle super, aber zum Beispiel der Titel „Der Wahnsinn in Person“ ist ein richtig fetzig cooler Song, den ich meiner Frau gewidmet habe. Außerdem finde ich den Song „Wann komm eigentlich ich“ super, weil es dabei mal um eine umgekehrte Story geht. Anders als so oft im Schlager bin ich bei diesem Lied die Affäre, und die Frau ist noch mit ihrem Mann zusammen und will sich nicht trennen, eine wirklich schöne Geschichte mit einem unverwechselbaren Sound.

Schlager.de: Wird es zu deiner Albumveröffentlichung eine weitere Singleauskopplung sowie ein neues Video dazu geben?



Norman Langen: Wir haben ja bereits im Vorfeld vier Singles ausgekoppelt. Die erste war „Unsere Zeit“, danach folgte „Engelexemplar“, und ab dem 24.03.2017 als neue Single „Herz aus Glas“. Ich könnte mir gut vorstellen, dass bis zur Veröffentlichung noch eine neue Single veröffentlicht wird, aber dazu möchte ich noch nicht allzu viel verraten.

Schlager.de: Was bedeuten für Dich die tollen Auszeichnungen, die du bisher erhalten hast, u.a. der Smago! Award?



Norman Langen: Das sind natürlich schöne Auszeichnungen, wo man sich sehr geehrt fühlt, aber ich bin ein sehr bodenständiger Typ, der gradlinig denken kann, und die meisten Auszeichnung habe ich halt 2011 erhalten, als es einen richtigen Hype gab'. Ich habe dieses Jahr den Ballermann-Award verliehen bekommenm, was wirklich sehr interessant ist, denn es ist zum einen ein neuer Award, und zum anderen super, einen Award zu bekommen, obwohl ich gar nicht mehr am Ballermann auftrete. Das heißt, die Musik, die ich mit Telamo produziert habe, ist so angesagt, dass die Titel wie „Unsere Zeit ist jetzt“ oder aber auch der Song „Engelexemplar“, die jetzt sogar in Spanien angelangt sind und dort 'rauf und 'runter gespielt werden. Und dieser Preis bedeutet mir wieder richtig viel, weil obwohl ich in dieser Szene gar nicht mehr stattfinde und dort auch nicht auftrete, trotzdem diesen Award bekomme. Das ehrt mich schon sehr.

Schlager.de: Auf Facebook hast Du ja fast die 100.000 Likes erreicht. Was bedeuten Dir Deine Fans? Wie wichtig sind sie Dir?



Norman Langen: Die Fans sind natürlich für mich alles, denn ohne Fans gibt es auch keinen Erfolg. Ich bekomme regelmäßig viele Zuschriften, und viele Fans, die mich immer bei meinen Live-Auftritten an der Bühne unterstützen, meine Songs auswendig können. Das ist natürlich echt megamäßig. Bei meinem letzten Auftritt zum Beispiel war ich ein wenig angeschlagen und hatte kaum noch eine Stimme, und das verzeihen sie einem, wenn man dann mal nicht so fit auf der Bühne steht und singen dann eben kräftig mit. Mehr können einem die Fans nicht geben. Das ist auch das, was ich immer wollte dass Fans an der Bühne stehen und mit mir meine Songs singen.

Schlager.de: Die wirst ja auch bei der Schlagerparty mit Ross Antony am 21.04.2017 sein. Stehen zum neuen Album noch mehr TV-Termine oder sonstige Live-Termine an?



Norman Langen: Wir haben jetzt natürlich zur Albumveröffentlichung noch ein paar Termine in Planung, aber was schon sicher ist, dass ich auch diesmal wieder beim ZDF-Fernsehgarten mit dabei sein darf . Darüber bin ich sehr stolz.

Wir von schlager.de bedanken uns sehr herzlich bei Norman Langen für das ausführliche und sympathische Interview und wünschen ihm mit seinem neuen Album viel Erfolg!

Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Dich in Deinem Browser über die wichtigsten Schlager Nachrichten informieren?
Benachrichtigung aktiviert
Maximilian Morath07.04.2017Maximilian Morath

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager.de - Alles für den Fan