Anita und Alexandra Hofmann im Gespräch bei MDR um 4

Anita und Alexandra Hofmann im Gespräch bei MDR um 4 © Andreas Breitkopf

Seit 29 Jahren stehen die Schwestern Anita und Alexandra Hofmann gemeinsam auf der Bühne. 20 Alben sind in dieser Zeit entstanden. Im Gespräch mit Peter Imhof in der Nachmittagssendung „MDR um 4“ erzählten die beiden Sängerinnen u.a. wie sie mit Liebeskummer umgehen.

Das Gespräch im MDR-Studio in Leipzig wurde mit einem sehr gelungenen Vorbericht eingeleitet. Dieser gab einen Einblick in die Laufbahn der Geschwister und zeigte, welchen Wandel sie im Laufe der Karriere durchlebt haben. Besonders interessant war der Streifzug von Anita und Alexandra durch ihre Geburtsstadt Sigmaringen und der Blick auf die Orte, die beide mit ihrer Kindheit verbinden: Den Kindergarten, die Schule und weitere, wichtige Lebensstationen.

Peter Imhof wählte als Gesprächseinstieg das Thema Haustiere und der Zuschauer erfuhr, dass Alexandra Hasen hatte und nun Fische besitzt, die alle einen Namen tragen. Schnell kam man aber zu dem eigentlichen Thema des Gesprächs: der neuen CD „Hautkontakt“. Denn dafür war das Duo geladen. Alexandra wies daraufhin, dass es sich bei dem Cover-Foto der CD um einen Schnappschuss handelt, der nach einem 20-stündigen Drehtag entstand, aber gleichzeitig zeige, dass man trotzdem noch Spaß bei der Arbeit hatte. Weitere Themen des Gesprächs waren u.a. die Musikalität der Geschwister: Die Zwei beherrschen insgesamt 15 Musikinstrumente. Die Freude an der Musik kam auch im Einspieler für das "Karaoketaxi" zum Ausdruck, als Peter Imhof gemeinsam mit den Geschwistern durch Leipzig fuhr und im Auto diverse Songs gesungen wurden. Interessant war es für die TV-Zuschauer eine Antwort auf die Frage einer Zuschauerin per Telefon zu erhalten, ob sich Anita und Alexandra vorstellen könnten, die Haarfarben zu tauschen. Beide antworteten mit einem überzeugten „Nein“.

Gegen Ende des 30-minütigen Gesprächs gaben die Schwestern noch den Bechersong zum Besten, ein von Anita ausgedachter und „komponierter“ Song, der mit dem Klang von Bechern untermalt wurde. Der Moderator dachte sich ebenfalls eine Darbietung aus: Mit echten Tellern versuchten die ambitionierten Sängerinnen, die Kunststücke von Peter Imhof nachzumachen. Bei Anita ist dies (fast) problemlos gelungen, während Alexandra die Teller schnell zu Boden fallen ließ. Vor der Sendung „MDR um 4“ waren Anita und Alexandra zur Alpha-Autogrammstunden-Tour in Grimma und im Anschluss an die Sendung fuhren sie weiter nach Torgau, um dort mit den Fans auf "Hautkontakt" zu gehen. Schlager.de und alle Fans der Schwestern Anita und Alexandra wünschen dem perfekten Duo für die weitere Promo-Tour viel Erfolg.

Mehr von Anita & Alexandra Hofmann

Alles über Anita & Alexandra Hofmann

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager - Alles für den Fan