Suche

Der große Schlager.de-Wochenrückblick vom 23.03.2018

Der große Schlager.de-Wochenrückblick vom 23.03.2018

Auch die vergangene Woche hat in Sachen “Schlager” wieder einiges zu bieten gehabt…

 

„Heimlich“-Show gratuliert zum 70. Geburtstag von Jean Frankfurter

Erstmals aus München präsentierte Florian Silbereisen seine mit Spannung erwartete „Heimlich“-Show. Viele spekulierten, es ginge vielleicht um die Verkündung einer Hochzeit – letztlich ging es aber darum, einen der größten deutschen Songautoren und –produzenten zu ehren: Jean Frankfurter, der Helene Fischer von Anfang an produzierte und mit ihr teilweise noch immer zusammenarbeitet. Gut 5 Mio. Zuschauer haben die Show in Deutschland gesehen.

Neue Fernseh-Hitparade – moderiert von Schlagertitan Bernhard Brink

Von vielen Schlagerfans heiß ersehnt, gibt es nun (endlich) wieder eine monatliche Schlager-Hitparade. Es wurde in der „Heimlich“-Show verkündet, und schlager.de durfte direkt danach exklusiv als erstes Portal darüber berichten: Schlagertitan Bernhard Brink präsentiert die monatlich exklusiv von der GfK ermittelten 50 erfolgreichsten Schlageralben des vergangenen Monats. Sendetermin ist immer der letzte Freitag im Monat. Das Format startet am 27. April im MDR.

Jubiläumsalbum von Fantasy erobert die Chartspitze

Freddy und Martin sind zum dritten Mal auf Platz 1 der Albumcharts. Zuletzt musste sich das Duo („ausgerechnet“ das von Dieter Bohlen produzierte Album) „Bonnie & Clyde“ mit Rang 3 zufrieden geben musste. Schlager.de gratuliert herzlich zu diesem Erfolg. Nach dem KLUBBB3-Album „Wir werden immer mehr“ ist es das zweite Schlager-Album, das in diesem Jahr den Platz an der Sonne erobern konnte. In Florian Silbereisens „Heimlich“-Show wurde dem Duo der begehrte „Nummer-1-Award“ der GfK übergeben.

Howard Carpendale präsentiert: „Die Show meines Lebens“

Auch wenn es streng genommen weit mehr als 50 Jahre her ist, dass Howard als Sänger auf der Bühne steht, feiert er in der letzten Woche des Jahres in Berlin sein 50-jähriges Jubiläum mit einer „En-suite“-Show: Ab dem 27. Dezember spielt der Entertainer an fünf aufeinanderfolgenden Abenden in der neuen Berliner Verti Music Hall Konzerte, bei deren Gestaltung er sich u. a. in Las Vegas Inspiration holte. Am Gründonnerstag ist Howard übrigens zu Gast in der ZDF-Show „Willkommen bei Carmen Nebel“.

Heino kündigt neues Album und Abschieds-Tour an

Einer der wohl erfolgreichsten Sänger Deutschlands verabschiedet sich im kommenden Jahr mit einer großen Tournee von seinen Fans. Heino wird im Dezember 2018 80 Jahre alt und nimmt das zum Anlass, mit seinen Fans seine Karriere noch mal Revue passieren zu lassen. Mit im Gepäck wird er dann auch ein neues Album haben, das sich derzeit in Produktion befindet.

Andrea Berg: Überraschende Trennung von Dieter Bohlen

Offensichtlich eher unerwartet hat Dieter Bohlen Andrea Berg darüber informiert, sie nicht mehr produzieren zu wollen – damit endete die 8-jährige Zusammenarbeit der beiden Erfolgsgaranten. Andrea Berg selbst nahm es professionell und zitierte einen Song, den sie gemeinsam mit Dieter geschrieben hat: „Davon geht die Welt nicht unter“. Spannend ist übrigens, dass sich Bohlen damit offensichtlich komplett vom „Ferber-Clan“ getrennt hat. Nach Fantasy und Vanessa Mai hat er sich auch von Andrea Berg getrennt. Dem Schlager bleibt der Poptitan allerdings treu und übernimmt nun die Produktion des neuen Albums von Anna-Maria Zimmermann.

Barbara Schönebergers neues Album wird von Peter Plate und Ulf Leo Sommer produziert

Knapp ein Jahr ist es her, dass sich Barbara Schöneberger und Peter Plate am Rande einer Charity- Show kennengelernt haben. Die Harmonie war sofort gut, und man beschloss, gemeinsam ein Lied aufzunehmen – so war der Plan. Die Zusammenarbeit gestaltete sich als so fruchtbar, dass in den folgenden Monaten gleich ein ganzes Album entstanden ist. Es ist Barbaras viertes Album und ihr erstes bei Sony Music. Fans sehnen sich schon den 11. Mai herbei – an dem Tag erscheint das Album „Eine Frau gibt Auskunft“.

Sehnsüchtig erwartet – nun da: Das neue Matthias Reim-Album „Meteor“

Nach seinem sehr erfolgreichen „Phönix“-Album, das es (wie das Vorgängeralbum „Die Leichtigkeit des Seins“) bis auf Platz 2 der Albumcharts geschafft hat, veröffentlicht Matthias Reim nun – zwei Jahre später – ein Album, mit dem er einerseits „der Alte“ bleibt und sich dennoch neu erfindet. Das Album enthält mehr Pop-Balladen als sonst, wobei auch die Freunde von Matthias’ kommerziellen Songs erneut auf ihre Kosten kommen. „Matze“ wird sein neues Album exklusiv am Gründonnerstag bei „Willkommen bei Carmen Nebel“ vorstellen.

Vorfreude auf Carmen-Nebel-Show

Am Samstag wird in Hof die neueste Ausgabe von „Willkommen bei Carmen Nebel“ aufgezeichnet. Carmen hat wieder eine illustre Gästeschar eingeladen. Unter anderem präsentiert Matthias Reim sein neues Album „Meteor“. Howard Carpendale feiert sein 50. Jubiläum (vielleicht verrät er sogar, wie genau das ausgerechnet wurde). Darüber hinaus sind Beatrice Egli, Mireille Mathieu, Santiano, Maite Kelly, Santiano, Lichtblick, Feuerherz, David Hasselhoff, Patrick Duffy und Vincent Gross bei Carmen Nebel zu Gast.

Heino: Heimatbotschafter-Geschenk sorgt für Irritationen

Über vierzig Jahre ist es her, dass der damalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Hans Filbinger, gemeinsam mit Heino 30 Single-Schallplatten mit der deutschen Nationalhymne im Rahmen eines Festaktes an damalige Viertklässler verschenkte. Die Aufregung war damals riesengroß, weil Heino alle drei Strophen sang – weil damals schlicht alle drei Strophen zur Nationalhymne gehörten. Es gab ein riesiges Medienecho, Heino wurde schon damals der rechtsradikalen Szene zugeordnet. Nachdem die Berichterstattung über Heinos bevorstehende Abschiedstour sich in Grenzen hielt, war es wohl an der Zeit, diesen Marketing-Trick erneut anzuwenden. Heino verschenkte als neuer „Heimatbotschafter“ der NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach eine 1981 erschienene LP namens „Die schönsten deutschen Heimat- und Vaterlandslieder“, die offensichtlich auch missbräuchlich in Zeiten des Nationalsozialismus‘ veröffentlicht und gesungen wurden. Heino wehrt sich gegen die Vorwürfe mit dem Hinweis, dass die „Lieder nichts dafür können“, wenn sie „missbraucht“ werden – eigentlich ein einsichtiges Argument, man denke an „Tage wie diese“ von den Toten Hosen, das ja auch von Gruppierungen verwendet wird, mit denen die Düsseldorfer Punker nichts zu tun haben wollen. Eins ist klar: Heino und sein Management haben erkannt, dass es mit einer 1981 erschienenen LP einfacher ist, in die Schlagzeilen zu kommen, als mit der Ankündigung einer Abschiedstour…

Santiano: Shitstorm wegen politischer Äußerungen in Kiel

Bei ihrem Konzert in Kiel richtete die politisch offensichtlich eher links stehende Band Santiano an ihre Fans und setzte sich für den Grundgedanken der Freiheit ein. Unter anderem war die Rede von den „Arschlöchern der AfD“. Ganz offensichtlich gibt es bei den Fans der „volkstümlichen“ Gruppe auch Zuhörer, die meinen, dass die Freiheit eigentlich auch für anders Denkende gelten müsste, was in sozialen Netzwerken zu einem Shitstorm führte. Die Jungs von Santiano zogen die Notbremse und kündigten an, sich bei Konzerten fortan nicht mehr politisch äußern zu wollen.

Die 3 beliebtesten
Schlager-News