Mireille Mathieu: Todesangst!

Mireille Mathieu: Todesangst! © Alex Møller Hansen

Manchmal könnte sie schreien vor Schmerzen. Vor allem, wenn es nasskalt ist draußen. Dann ist jeder Schritt für Mireille Mathieu (72) eine Qual. Der Spatz von Avignon leidet seit Jahren unter Arthrose. Vor allem die Knie sind von der Gelenkerkrankung befallen.

 

Das Einzige, was Mireille das Leben leichter machen würde, wäre eine schwere Operation. Doch das kommt für sie nicht infrage. Der Grund: „Ich habe Todesangst vor den Komplikationen“, gesteht sie jetzt in einem Interview.

Alle Videos Deines Stars!

Alle Videos von Mireille Mathieu

Jetzt ansehen

„Ich weiß, dass viele Menschen sich dafür entscheiden würden, sich unters Messer zu legen“, erklärt Mireille Mathieu ihre Absage an den Eingriff. „Aber ich bin davon überzeugt, dass dabei etwas schiefgehen würde. Ein Krankenhauskeim, eine Lungenentzündung, meine größte Angst ist, dass ich dann nicht mehr singen könnte. Und das würde ich nicht überleben!“

Mit einem Autounfall fing alles an …

Lieber lebt die nur 1,53 Meter große Sängerin mit den Schmerzen. Und das schon seit 1968. Damals wurde Mireille in einen schlimmen Autounfall in der Nähe von Lyon (Frankreich) verwickelt. Ihr Rücken und ihre Knie wurden verletzt. Jahrelang musste sie Reha-Übungen machen – trotzdem gingen die Schmerzen nie weg.

Doch Mireille Mathieu jammert nicht, sie hadert nicht mit dem Schicksal Arthrose, das sie in Deutschland mit knapp fünf Millionen Menschen teilt. „Arbeit ist immer noch die beste Medizin“, glaubt sie stattdessen. Und deshalb hat die französische Sängerin gerade ein neues Album herausgebracht. „Mes classiques“ („Meine Klassiker“). Ganz schön tapfer!

Ihr möchtet mehr lesen?
Den ganzen Artikel gibt es in der ‚Neue Post‘. Jetzt am Kiosk!

Die 3 beliebtesten
Schlager-News