ZDF-Hitparade: Die neue alte Lust auf deutschen Schlager

ZDF-Hitparade: Die neue alte Lust auf deutschen Schlager © ZDF/Barbara Oloffs
Thorge Schramm
Redakteur/Booking

In diesem Jahr feiert die ZDF-Hitparade ihr 50. Jubiläum. Von 1969 bis 2000 hielt sich das Format im ZDF. Heute, kurz nach dem Tod von Dieter Thomas Heck, ist die Lust auf das Erfolgsformat wieder entfacht. Schlager.de hat alle Fakten zur Erfolgsshow zusammengefasst.

 

Die Moderatoren

Was wäre die Hitparade ohne ihre Moderatoren gewesen? Besonders geprägt wurde die Show natürlich durch Dieter Thomas Heck, der von 1969-1984 die Sendung moderierte. Bis heute gilt er als Vater der Hitparade. Die gesamte Schlagerbranche ist sich zudem einig, dass er der Wegbereiter für den heutigen Erfolg des deutschen Schlagers war.

Nach dem Abgang von Heck, kam Viktor Worms im Jahr 1985 in die Hitparade. Bis 1989 war er Bestandteil der Show. Während seiner Zeit als Moderator, gab es einen großen Umbruch in der Hitparade: Erstmals durften ab 1987 auch englischsprachige Interpreten auftreten. Einzige Bedingung war, dass irgendein Bezug des Titels zu Deutschland existierte. Ebenfalls wurde in diesem Jahr der Livegesang durch Vollplayback ersetzt. Bis heute hält sich dieses einfache Verfahren in den großen TV-Sendungen.

Als im Jahr 1990 dann Uwe Hübner der neue Moderator wurde, erlebte die Hitparade wieder einen großen Aufschwung. Zudem passte man die Sendung immer mehr den Wünschen der Zuschauer an. Zudem wurde im Jahr 1992 der Livegesang wieder eingeführt. Ein echter Meilenstein, den Hübner damals wieder durchsetzte.

Das Studio

Das Studio

Die Produktion fand von Beginn an in den Studien von Berliner Union Film in Berlin-Tempelhof statt. Lediglich ein paar Ausnahmen wurden außerhalb der Stammstudios gedreht, zum Beispiel 1971 eine Folge anlässlich der 1. Internationalen Funkausstellung in Berlin aus der Messehalle 1 sowie "Sommer-Hitparaden" aus Timmendorf und Mallorca (beide 1986), eine "Sommer-Hitparade" aus dem Phantasialand in Brühl bei Köln (1988), je eine Ausgabe von der Bundesgartenschau in Düsseldorf und vom Wannsee in Berlin (beide 1987) sowie aus Binz/Insel Rügen(1996). Daneben gab es 1998 ein "Musical-Special" im Starlight Express-Theater in Bochum.

Die Rekorde

In 32 Jahren Hitparade trat Roland Kaiser mehr als 67 Mal in der ZDF-Hitparade aus.Damit ist er derjenige, der am häufigsten in der Show war. Nummer-Eins-Spitzenreiterin ist Nicole. Sie hat am häufigsten gewonnen. Schlagerikone Wolfgang Petry gelang es, dreimal hintereinander die "Hits des Jahres" zu gewinnen.

Die gelöschten Folgen

Eine Kuriosität am Rande: Die Folgen 2 bis 25 der "ZDF-Hitparade" wurden vom ZDF im Archiv gelöscht. Der Grund: Die alten 2-Zoll-Bänder würden zu viel Platz in Anspruch nehmen. Zudem wollte man durch die Wiederverwendung Kosten sparen. Ein katastrophaler Verlust, denn die Folgen sind nirgendwo anders gespeichert.

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager - Alles für den Fan