Ausführliche Rezension!Tanja Lasch präsentiert neues Album „Zwischen Lachen und Weinen“

Tanja Lasch präsentiert neues Album „Zwischen Lachen und Weinen“ © n8blende
Ute Brüning

Die Berliner Schlagersängerin Tanja Lasch präsentiert ihr neues Album „Zwischen Lachen und Weinen“ mit 12 Songs. Nach ihrem Album „Herzkino“ wechselte Tanja zu da-Music und produzierte mit dem Erfolgsteam Peter Power, Ully Jonas und Alex Strasser das neue Album. Mitch Keller, der wie Tanja in Berlin lebt, komponierte 9 Titel für dieses Album und Tanja Lasch selbst steuerte 9 Texte bei.

 

Vorab begeisterte Tanja Lasch mit „Der Plattenspieler“ ihre Zuhörer. Die berührende Geschichte von einem Paar, das noch immer verliebt zu den Klängen eines alten Plattenspielers tanzt. Die Erinnerungen sind noch immer da und gemeinsam sind diese beiden noch immer glücklich. Wunderschöne Bilder – genau richtig für die Radiostationen, die noch immer Schlager spielen.

Die großen Gefühle sind nur „Hinter deiner Tür“ zuhause, da regiert die Liebe. Hier ist das Zuhause für die Liebe und alles ist gut. Es zählen nur die Zwei, wenn auch kein anderer von dieser Liebe weiß. Eine ganz besondere Art, die Liebe zu leben, und irgendwann ist dieses Gefühl dann doch für ewig.

Wieder eine Liebe mit besonderen Eigenschaften. Denn „Wenn ich liebe“ dann total, auch wenn das „verboten“ ist. Er ist tabu und trotzdem schaltet sich der Verstand aus, wenn man seine Stimme hört. Hier gibt es nur das Gefühl, was wohl daraus wird?

Ein Thema, das viele Leben verändert ist der Alkohol. Tanja Lasch findet einen Weg, dieses Thema in einem Schlager zu verarbeiten. „Der Trinker“ ist hier der Partner einer Freundin und sie versucht behutsam ihr zu vermitteln, dass sie ihr Leben leben soll. Das Leben an der Seite eines Alkoholikers, der einen schlecht behandelt und nur für seine Sucht lebt, ist eine Qual, die es nicht wert ist. Ein schwieriges Thema sehr gut aufbereitet.

Niemand gibt dem Leben des Partners nur eine Farbe. Der Mensch an der eigenen Seite sollte „Alle Farben meiner Welt“ verkörpern, dann ist die Beziehung wirklich gut.

Autobiographisch wirkt auf mich „Mit dir hab ich fliegen gelernt“, denn viele Details passen in das Leben von Tanja Lasch. Viele Jahre war sie mit Martin Hein, einer Hälfte des Erfolgsduos Fantasy, verheiratet. Während der Ehe kam der große Erfolg von Fantasy, aber die Liebe verschwand. Nun muss Tanja selber gehen lernen, nachdem sie zuvor fliegen durfte. Eine schöne Art mit einer verlorenen Liebe und vielen verbliebenen Erinnerungen umzugehen.

Musikalisch sehr modern startet „Du wirst auf Wolken schweben“, ein Song der sich an die Neue vom Ex richtet. Auch hier werden viele biographische Züge vermuten, da ja auch Tanja Gelegenheit genug hat, die Neue ihres Ex zu erleben. Auf jeden Fall ist dies eine Geschichte, die viele Frauen kennen, wenn der Typ, der ihnen den Himmel versprochen hat, dieses nun für eine Andere tut.

Was für eine schöne Aufforderung: „Schlaf mit mir“ und hier geht es nicht nur um Sex, sondern darum gemeinsam aufzuwachen und gemeinsam unter dem Mond zu liegen. Auch hier fällt der Song durch ein anderes Arrangement und einen langsamen Start auf. Wie schön, wenn man die Liebe so in Worte fasst.

Da glaubt man, man hätte den Ex vergessen und dann kommt einer und man denkt „Du erinnerst mich an ihn“, denn eigentlich ist der neue Typ genau wie der Ex und man würde nur alte Wunden aufreißen. So kann man nicht neu beginnen.

Statt alles nach Plan nur „Chaos“. Diesen Blick auf das Leben liefert Tanja Lasch hier. Muss es immer wieder Chaos sein, es wäre doch mal schön, wenn es anders wäre. Sie gibt aber nicht auf, wenn sie sich auch alleine fühlt und wieder überall Chaos ist

„Die allerletzte Nacht“ – noch ein Check ob Herz und Verstand wirklich am Ende sind und die Erkenntnis, dass dies wirklich die letzte gemeinsame Nacht ist. Schöner Ohrwurm, der sofort in die Beine geht, obwohl nach dieser allerletzten Nacht die Liebe dann endgültig vorbei ist.

Und noch mal Abschied. Langsam und voller Trauer heißt es „Doch das Weinen hab ich längst verlernt“ Hier spürt man genau, dass diese Liebe nun vorbei ist. Diesen Song hat Tanja Lasch gecovert. „Doch das Weinen hab ich längst verlernt“ wurde von Drafi Deutscher geschrieben, dieser Mann, der so schräg sein konnte, schaffte es immer wieder ganz große Gefühle in Musik auszudrücken.

Zur Deluxe-Edition gehört eine zweite CD mit weiteren Versionen von „Der Trinker“, „Hinter deiner Tür“, „Du wirst auf Wolken schweben“, „Mit dir hab ich fliegen gelernt“ und allen Versionen des Single-Erfolgs „Der Plattenspieler“. Diese Versionen laden die Hörer zum Tanzen ein.

Dazu kommt noch ein neuer Song als Bonus „Wenn du sagst ich geh“. Voll tanzbar! Der Tiel geht sofort in die Beine, dem sie kein Wort glaubt, wenn er droht zu gehen.

Tanja Lasch präsentiert ein Album voller Stories, die berühren. Man glaubt die Geschichten in den Songs total. Und gerne würde ich Tanja fragen, wieviel von ihr wirklich in den Songs steckt, denn einiges assoziiert man total mit ihrer Geschichte. Die Texte sind echt glaubwürdig, was auch daran liegen wird, dass vieles von ihr geschrieben wurde.

Wer gerne Schlager aus dem Leben mag ist hier richtig und sollte das Album kaufen!

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News