Suche

Sport oder Diäten? So halten sich die Stars in Form

Sport oder Diäten? So halten sich die Stars in Form © facebook.com/AndreasGabalier/

Sie sehen scheinbar immer perfekt aus, sind durchtrainiert und in Topform. Die Schlagerstars machen auf der Bühne stets eine perfekte Figur. Doch die gute Nachricht lautet: Abseits des Rampenlichts sind auch sie nur ganz normale Menschen. Florian Silbereisen hat sich unlängst als Sportmuffel geoutet und Andrea Berg musste vor ihrer Tournee noch 13 Kilo abspecken. Diese Schlagzeilen machen die Schlagerstars keinesfalls weniger sympathisch – sondern ganz im Gegenteil. Figurprobleme sind menschlich und sich an strenge Diäten oder Trainingspläne zu halten, fällt vielen Personen im stressigen Alltag schwer. Wie also schaffen es die Stars, trotz voller Terminkalender und steigendem Lebensalter in Form zu bleiben?

 

Ausdauertraining & FdH: Das Geheimnis von Andrea Berg

Das könnte Sie auch interessieren

Als sie mit 47 Jahren erneut auf Tour ging, musste Andrea Berg ganze 13 Kilo verlieren, um mit perfekter Figur auf der Bühne stehen zu können. Ein Ziel, das sie sich damals selbst gesetzt und mit eiserner Disziplin verfolgt hat. Mittlerweile ist die Sängerin 53 Jahre alt und nach wie vor in Topform. Allerdings hatte sie damals nur noch vier Monate Zeit, um ihr Wunschgewicht zu erreichen. Ihr Geheimrezept zur Traumfigur in Rekordzeit lautet: Ausdauertraining sowie eine strenge Diät.

Zu ihrem Trainingsplan zählte vor allem das regelmäßige Jogging, aber auch Training auf dem Stepper. Dieses Workout half ihr dabei, fit genug zu werden für lange und energiegeladene Bühnenauftritte, ohne dass ihr dabei sprichwörtlich die Puste ausgeht. Die größten Vorteile eines solchen Ausdauertrainings sind:

  • Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems und der Herzmuskulatur, denn die Anstrengung treibt den Puls nach oben. Dadurch muss das Herz nicht nur schneller, sondern auch stärker schlagen, um den Körper mit ausreichend Blut zu versorgen. In der Folge wird das Herz im Gesamten stärker, ein hoher Blutdruck wird gesenkt und das Risiko von Erkrankungen wie einem Herzinfarkt sinkt.
  • Auch der gesamte Kreislauf wird gestärkt, denn durch die bessere Regulierung des Blutdrucks wird ein gefährliches Absinken des Blutdrucks verhindert, was zu Missempfindungen oder einer Ohnmacht führen kann – und ebenso ein Ansteigen bis hin zu einer Hypertonie. Auf gut Deutsch, lässt sich durch das Ausdauertraining also sowohl ein zu niedriger als auch ein zu hoher Blutdruck zu jeder Tages- und Nachtzeit sowie in verschiedenen Belastungssituationen verhindern.
  • Stimulation der Knochenbildung, denn die hohe Belastung führt dazu, dass die Knochen sich dem Druck anpassen müssen und dadurch stärker werden. Das verringert die Gefahr von Knochenbrüchen, vor allem mit zunehmendem Lebensalter, wenn die Knochendichte langsam abnimmt oder es sogar zur Osteoporose kommt. Wichtig ist allerdings, langsam mit dem Training zu beginnen, die richtige Lauftechnik zu haben und dem Körper ausreichend Zeit zur Regeneration zu lassen. Ansonsten droht eine Überlastung, welche wiederum das Verletzungsrisiko erhöht.
  • Das Ausdauertraining führt zu dem Gefühl, wacher, konzentrierter, leistungsfähiger und energiegeladener zu sein. Kurz gesagt, fühlen sich Menschen, die regelmäßig Ausdauersport betreiben, schlichtweg besser.

Damit ist die Liste der Vorteile noch lange nicht beendet. Vor allem aber werden beim Ausdauertraining natürlich Kalorien verbrannt, was zu einer Gewichtsabnahme führt – sofern nicht mehr Kalorien aufgenommen als eben verbrannt werden.



Aus diesem Grund hat Andrea Berg eigener Aussage zufolge zusätzlich eine Diät verfolgt. Entschieden hat sie sich damals für die FdH-Methode. Dahinter steckt nichts anderes als das Konzept „Friss die Hälfte“, sprich es wird nicht anders gegessen als normalerweise, aber eben nur halb so viel.

Allerdings ist diese Strategie umstritten, schließlich gilt sie zwar als äußerst wirksam, allerdings nicht als langfristige Lösung. Denn sobald das Wunschgewicht erreicht wurde, essen die meisten Menschen wieder gleich wie zuvor und somit schlägt der gefürchtete Jojo-Effekt zu. Laut Experten ist stattdessen die dauerhafte Ernährungsumstellung sinnvoller – nicht mit weniger, sondern gesünderem Essen. Wer jedoch schnell Gewicht verlieren muss – weil beispielsweise ein wichtiges Event ansteht – hat mit der „Andrea-Berg-Strategie“ gewiss gute Erfolgschancen!

Zucker ist für die Sängerin Nicole ein echtes Tabu

Die Schlagersängerin Nicole hat ihre Ernährung stattdessen schon vor vielen Jahren umgestellt. Seit angeblich 35 Jahren esse sie keinen Zucker, versichert sie. Süßigkeiten, Kuchen, Schokolade…all das ist auf ihrem Ernährungsplan also nicht zu finden. Sie setzt stattdessen auf asiatische Gerichte mit viel Gemüse, Soja und Fisch.

Ausdauertraining darf natürlich ebenfalls nicht fehlen, weshalb sie sich mehrmals pro Woche auf ihr Laufband schwingt. Das steht im Wohnzimmer mit Blick auf den Fernseher. So vergehe die Zeit im Nu und während dem Fernsehen merke sie gar nicht, dass sie plötzlich schon fünf oder mehr Kilometer gerannt sei, verrät sie.

Florian Silbereisen setzt auf Sport, Sport, Sport…

Weniger radikal bei seiner Ernährung ist Florian Silbereisen. Er isst, so viel er will, setzt dabei allerdings bevorzugt auf Salat und Gemüse mit etwas Fisch oder Hühnchen. Sein „Sixpack“ kommt aber vor allem durch den Sport, auch wenn er zugibt: „Ich muss mich immer wieder überwinden, ich finde es hart, es ist anstrengend und macht nicht immer Spaß.“ Dennoch treibt auch Florian Silbereisen regelmäßig Ausdauersport und macht dadurch – ebenso wie Andrea Berg – deutlich: Ohne Sport geht es nicht!

Einerseits müssen die Stars nämlich fit für die Bühne sein. Andererseits geht es dabei aber vor allem um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden. Jeder Mensch, ob er nun auf der Bühne steht oder nicht, sollte daher regelmäßigen Sport treiben und sich ausreichend bewegen. Bestenfalls wird das Ausdauer- dabei mit regelmäßigem Krafttraining kombiniert. Sein durchtrainierter Körper lässt jedenfalls darauf schließen, dass dieses auch bei Florian Silbereisen nicht zu kurz kommt.

Wichtig ist das Krafttraining, um Muskeln aufzubauen. Das strafft den Körper, verbrennt Kalorien und sorgt für eine bessere Haltung. Wer dabei direkt an Muskelberge und Bodybuilding denkt, irrt sich. Stattdessen ist ein moderates und regelmäßiges Krafttraining für jeden Menschen wichtig, unabhängig vom Alter oder Geschlecht. Es sorgt für einen definierten Look und hilft beim Abnehmen – und zwar nicht nur durch das Training selbst, sondern auch durch den erhöhten Grundumsatz. Denn je mehr Muskeln der Körper besitzt, desto mehr Kalorien verbrennt er…und zwar auch in den Ruhephasen, wenn also gerade keine Bewegung stattfindet.

Tatsächlich lässt sich also auch durch das Krafttraining Gewicht verlieren, oftmals sogar nachhaltiger als durch reines Ausdauertraining. Am besten ist daher eine Kombination – auch, wenn die Motivation dafür wie bei Florian Silbereisen manchmal fehlt. Disziplin ist daher das A und O, um in Form zu bleiben, da ist er sich mit Andrea Berg einig.

Helene Fischer: So bleibt sie schlank und fit

Da schließt sich direkt auch seine Ex-Freundin Helene Fischer an. Sie wird von vielen für ihre Schönheit und ihren fitten Körper bewundert und ist scheinbar stets in Topform. Doch auch diese wurde ihr nicht in die Wiege gelegt, sondern sie hat ihr ganz eigenes Geheimrezept für eine perfekte Figur:

Die FdH-Methode kommt für sie nicht infrage. Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, lautet stattdessen ihr Motto. Davon, das Frühstück ausfallen zu lassen, also das sogenannte „Breakfast Skipping“, hält sie persönlich ebenfalls nichts, sondern es kommt darauf an, was dabei gegessen wird. Hier geben ihr die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse recht. Neben einem gesunden und proteinbasierten Frühstück setzt sie bei ihrer Ernährung zudem auf Ingwer.

Die „Wunderknolle“ wird in vielen Kulturen seit geraumer Zeit als Heilmittel bei verschiedensten Beschwerden eingesetzt. Sie enthält nämlich neben ätherischen Ölen auch viel Vitamin C und sowie Magnesium, Eisen, Natrium, Kalzium, Kalium und Phosphor. Hinzu kommen Harz, Harzsäuren sowie Gingerol. Diese Kombination hat zahlreiche positive Effekte auf die Gesundheit:

  • Regulierung der Darmflora
  • Anregung der Verdauung
  • Hilfe bei Übelkeit
  • Unterstützung des Immunsystems
  • Bekämpfung von Viren
  • Anregung der Durchblutung
  • Stabilisierung des Kreislaufs

Vor allem aber wirkt Ingwer positiv auf den Stoffwchsel, sprich die Magensäureproduktion wird angeregt und die Fettverdauung gefördert. Damit schafft die Knolle beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Diät und hält den Stoffwechsel des Körpers in Schwung, sodass Fett langsamer angesetzt und schneller abgebaut wird. Allerdings funktioniert das natürlich nur in Kombination mit einer gesunden Ernährung sowie Sport.

Das weiß auch Helene Fischer und hält sich daher strikt an eine gesunde Diät. Auf Tournee ist stets ein eigener Caterer mit dabei, der dafür sorgt, dass die Schönheit ausschließlich gesunde und kalorienarme Gerichte zu sich nimmt. Dennoch gönne sie sich hin und wieder Leckereien wie Pasta oder Hausmannskost, gesteht sie.

Schokolade und andere Naschereien sind für sie hingegen tabu – zumindest während einer Tour. Dann signalisiere ihr Körper nämlich, dass er gesunde und ausgewogene Kost benötigt, um die Strapazen zwischen Bühnen und Reisen meistern zu können. Sie verspüre daher kaum Gelüste, verrät sie.

Wichtig ist zudem auch für sie Sport, vor allem regelmäßiger Ausdauersport. Zusätzlich macht sie gezieltes Krafttraining für die akrobatischen Einlagen in ihrer Show und wenn sie mal keine Gelegenheit hat, ins Fitnessstudio zu gehen, trainiert sie kurzerhand mit einer Fitness-DVD im Hotelzimmer. Fehlt nur noch eine Zutat im Geheimrezept ihrer Schönheit: Helene Fischer setzt auf Schlaf! Ausreichend Schlaf ist für sie essentiell und dabei zählt jede Minute. Schließlich sorgt dies für viele positive Dinge:

  • ein starkes Immunsystem
  • eine straffe sowie jugendliche Haut
  • eine bessere Konzentration
  • die Erholung des Gehirns
  • eine gesteigerte Leistungsfähigkeit
  • die Senkung des Blutdrucks
  • die Minderung der Gefahr von psychischen Erkrankungen

Und auch, wenn es um das Abnehmen geht, ist Schlaf wichtig. Denn während der Nachtruhe wird entweder Fett oder Muskelmasse abgebaut, wenn tagsüber entsprechend Diät gehalten und Sport getrieben wird. Da jedoch nur der Fettabbau wünschenswert ist, muss ausreichend geschlafen werden. Für Erwachsene bedeutet das mindestens sieben bis acht Stunden pro Nacht. Dann besteht mindestens die Hälfte der verlorenen Kilos aus Fett.

Wer hingegen dauerhaft zu wenig schläft, verliert nur 25 Prozent Fett in der Nacht, dafür aber vorwiegend Muskeln. Eine gesunde sowie ausgewogene Ernährung, regelmäßiges Ausdauer- und Krafttraining, der Verzehr von Ingwer sowie ausreichend Schlaf…dies ist also die Formel der Helene Fischer, um in Form zu bleiben!

Michael Wendler bekommt Hilfe durch Personal Trainer

Dass es mit zunehmendem Lebensalter immer schwieriger wird, Gewicht zu verlieren oder das Wunschgewicht zu halten, hat auch Michael Wendler zu spüren bekommen. Schleichend nahm er in den vergangenen Jahren über zehn Kilo zu, bis er sich eigener Aussage zufolge selbst nicht mehr im Spiegel gefiel.

Er setzte sich daher zum Ziel, elf Kilo zu verlieren und nahm sich dafür einen Personal Trainer zur Hilfe. Gemeinsam trainieren sie seither rund dreimal pro Woche für zwei Stunden. Zudem wurde Michael Wendler ein individueller Ernährungsplan auferlegt – mit Erfolg. Sportlich zeigte er sich zudem bei seiner Teilnahme in der Fernsehshow Let’s Dance im Jahr 2016. Zuvor hatte er bereits fleißig mit seiner Frau trainiert.

Sich einen Personal Trainer zu nehmen, ist übrigens für viele Stars ganz normal. Aber auch für Menschen mit kleinerem Budget ist das oft erschwinglich und kann zu schnelleren Erfolgen führen als beim Training auf eigene Faust. Auch eine Ernährungsberatung ist oftmals sinnvoll, denn jeder Körper ist anders und somit gibt es nicht die eine richtige Lösung, welche allgemeingültig ist. Stattdessen kann also die Unterstützung durch einen Personal Trainer und Ernährungsberater dabei helfen, die eigenen Ziele realistisch zu stecken, zu erreichen und langfristig zu halten.

Isabel Varell hat eine Leidenschaft namens Yoga

Kleine Sünden dürfen sein, meint Isabel Varell und verzaubert dennoch durch eine Traumfigur. Die Sängerin und Schauspielerin ist bereits 58 Jahre alt, doch anzusehen ist ihr das nicht. Ihr Geheimnis lautet auf den Namen Yoga. Angeblich hat sie ihre Yoga-Matte immer und überall dabei – und zwar schon seit ihrem 40. Lebensjahr. Die indische Lehre hilft ihr beim Stressabbau in ihrem aufreibenden Alltag. Denn bekanntlich kann auch Stress zum Dickmacher werden, indem er für einen schlechteren Schlaf sorgt, Heißhungerattacken fördert und zu Verdauungsproblemen führt.

Doch Yoga trägt nicht nur indirekt zur Traumfigur bei, indem es den Stress mindert oder vollständig abbaut, sondern auch direkt. Während des Trainings werden Kalorien verbrannt und Muskeln aufgebaut – was, wie bereits erwähnt, den Grundumsatz des Körpers erhöht. Zudem gehört zur Yoga-Lehre eine ganz eigene Ernährungsphilosophie, welche vor auf der verstärkten Verwendung verschiedener Lebensmittel basiert:

  • Vollkornprodukte
  • Kartoffel,
  • Hülsenfrüchte
  • Soja
  • (rohes) Gemüse
  • Obst
  • Tofu
  • viel Wasser
  • Milchprodukte
  • Nüsse

Yoga selbst gilt zwar nicht als größter Kalorienkiller, kann aber zu einem besseren psychischen und physischen Wohlbefinden führen und somit jede Gewichtsabnahme hervorragend unterstützen.

Michelle hat gute Gene – und drei Kinder

Die 47-jährige Michelle ist so schlank wie eh und je. Wenn sie nach den Gründen für ihre perfekte Form gefragt wird, antwortet sie schmunzelnd: Daran seien ihre drei Kinder schuld. Was sie damit wohl meint, ist, dass sie durch diese viel in Bewegung bleibt und glücklich ist. Denn Glück bedeutet Schönheit, stellt die Sängerin klar.

Das mag tatsächlich stimmen, schließlich sind glückliche Menschen in der Regel weniger gestresst. Und wie bereits erwähnt, hat der Stressabbau zahlreiche positive Effekte auf den Körper sowie die Psyche. Aber reicht das wirklich aus? Für Michelle anscheinend schon, denn ein Fitnessprogramm hat sie angeblich nicht. Sie schiebt ihre schlanke Linie stattdessen auf ihre guten Gene, aber auch auf ihre gesunde Ernährung. Zudem setzt sie, ebenso wie ihre Kollegin Helene Fischer, auf viel Schlaf.

Maite Kelly tanzt ihre Pfunde einfach weg

Tatsächlich hängt das Körpergewicht zu großen Teilen mit den Genen zusammen, wie der aktuelle Stand der Wissenschaft vermuten lässt. Weniger Glück als Michelle hatte damit Maite Kelly. Auch sie treibt viel Sport und achtet streng auf eine gesunde Ernährung – aber dennoch wollen die Pfunde nicht so richtig purzeln. Grund dafür ist zudem eine Schilddrüsenunterfunktion. Schon um ihr Gewicht zu halten, muss sie also dreimal wöchentlich joggen gehen. Zudem macht sie Cardio-Workouts und hat bei ihrer „Let’s Dance“-Teilnahme das Tanzen für sich entdeckt.

Für sie sind Diskussionen darüber, ob ein Mensch zu viel oder zu wenig Gewicht hat, daher ein Tabu. Schließlich bringt jede Person unterschiedliche Voraussetzungen mit und schlussendlich heißt „in Form sein“ doch nur, gesund zu sein und sich selbst in seinem Körper wohlzufühlen. Das jedenfalls lässt sich nicht an einer Zahl auf der Waage messen. Sie beweist zudem, dass Schönheit auch mit ein paar mehr Pfunden möglich ist – und wurde prompt auf den fünften Platz der schönsten deutschen Schlagersängerinnen gewählt.

Beatrice Egli setzt ein Zeichen gegen Bodyshaming

Einen Kampf gegen das Bodyshaming führt auch Beatrice Egli, obwohl sie keinesfalls dick ist. Dennoch musste sie in der Vergangenheit beispielsweise auf Social Media immer wieder mit negativen Kommentaren zu ihrer Figur klarkommen. Manchmal ziehe sie daher aus Trotz Kleidung an, die etwas aufträgt, verrät sie. Schließlich entscheide sie selbst, was ihr gefalle und was nicht.

Sie sieht stattdessen gerade in ihren Kurven ihre Vorzüge und setzt diese gerne in Szene. Dennoch ist hat auch sie Phasen, in welchen sie schlanker wirkt als gewohnt. Sie betont jedoch, das liege ebenfalls nur an ihrer Kleidung.

Kleider machen Leute, heißt es schließlich – und niemand beweist das so eindrucksvoll wie Beatrice Egli. Sie präsentiert sich rank und schlank an einem Tag, aber etwas üppiger am nächsten. Was dabei wirklich schwanke, stellt sie klar, sei nicht die Waage, sondern ihr Geschmack. Frauen, die mit ihrer Figur unzufrieden sind, rät sie daher, sich mit Mode zu befassen. Denn mit dem richtigen „Style“ kann die eigene Figur vielfältig modelliert werden und wirkt optisch plötzlich schlanker, kurviger oder wie auch immer gewünscht. Was die Sängerin schön macht, ist also definitiv ihr Selbstbewusstsein…und damit ist sie vielen Frauen ein Vorbild!

Andrea Berg im Schlager.de-Verhör

Schlager.de

Die 3 beliebtesten
Schlager-News