Radio starten Schlager.de Radio

Der Eurovision Song Contest 2020 im Überblick

Der Eurovision Song Contest 2020 im Überblick © Eurovision Song Contest

Aktuell ist es noch zu früh, wirkliche Favoriten für den Eurovision Song Contest 2020 zu bestimmen, da viele Teilnehmer noch nicht endgültig feststehen. Erst nach dem Ende der nationalen Vorentscheidungen können erste Favoriten ausgemacht werden. Dabei gibt es eine Übersicht der Favoriten und Underdogs an einem Ort, an den man beim Thema ESC wohl kaum denkt: bei Wettanbietern.

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

Aufgrund der Popularität des Eurovision Song Contests sind in den letzten Jahren immer mehr Buchmacher dazu übergangen, Wetten auf den Wettbewerb zu erlauben. Sobald die Liste der Teilnehmer feststeht, erhalten Sie dort eine einfache Übersicht, welcher Künstler von den Buchmachern als Favorit angesehen wird. Wer sich entscheidet auf den ESC zu wetten, hat unter anderem die Möglichkeit, den bet365 Sportwetten Bonus zu nutzen, der das Ganze noch attraktiver macht.

Deutschlands Chancen beim Eurovision Song Contest

Wie jedes Jahr werden die Chancen Deutschlands wieder stark von dem Künstler und dem Lied abhängen, das zum ESC geschickt wird. Wirft man einen Blick auf die historischen Platzierungen Deutschlands beim Eurovision Song Contest, scheint es fast nur zwei Extreme für deutsche Beiträge geben. Entweder man landet im ersten Drittel oder im letzten Drittel der Teilnehmer. Dabei gibt es keine Hinweise, dass bestimmte Songtypen besser beim europäischen Publikum ankommen. So konnten sowohl Stefan Raab als auch Guildo Horn mit eher komischen Pop-Songs auf den Plätzen 7 und 5 landeten. Doch auch ernsthaftere Beiträge wie Sürpriz, Max Mutzke, Lena oder Michael Schulte konnte überzeugen oder sogar den ganzen Wettbewerb gewinnen. Die größten Erfolge gehen für Deutschland dabei vor allem auf Produktionen von Ralph Siegel oder Stefan Raab zurück.

Historie des ESC

Zum 65. Mal wird vom 12. bis 16. Mai 2020 der Eurovision Song Contest ausgetragen. Dieses Mal findet der Wettbewerb mit dem Motto "Open up" in der Ahoy-Arena im niederländischen Rotterdam statt. Grund dafür ist der Sieg der Niederlande mit dem Künstler Duncan Laurence beim Eurovision Song Contest 2019. In jüngeren Jahren durchlief der Musikwettbewerb dabei einige Änderungen, sowohl was den Namen (ehemals Grand Prix Eurovision de la Chanson), die Teilnehmer als auch die Abstimmung angeht. Teilnehmen am Eurovision Song Contest dürfen alle Länder, die Mitglied der Europäischen Rundfunkunion (EBU) sind, mit Ausnahme von Australien, die seit 2015 aufgrund der großen Beliebtheit des Eurovision Song Contests im Land ebenfalls mitmachen dürfen. Jedes Land entsendet einen Künstler samt Lied, der die entsprechende Nation vertritt, und darf bei Gewinn des ESC im darauffolgenden Jahr den Wettbewerb ausrichten. Aufgrund der Erweiterung Richtung Osten Europas ist die mögliche Teilnehmerzahl im Vergleich zur Vergangenheit deutlich gestiegen. Deshalb gibt es nicht nur ein großes Finale, sondern auch zwei Halbfinal-Shows, in denen um den Einzug in das Finale gekämpft wird. Bei der Abstimmung über den Sieger wurde in der Vergangenheit nur auf eine Jury aus Fachleuten gesetzt, die über den Gewinn des ESC entschied. Seit 2016 besteht jedoch die Variante, dass jedes Land zweimal Punkte vergibt. Einmal werden die Künstler von einer Jury bewertet und einmal dürfen alle Zuschauer per Telefon abstimmen. Auch die Abstimmung via App am Handy ist inzwischen möglich und macht das Verfahren noch einfacher.

Rückblick und Übertragung

 

 

 

Schlager.de

Die 3 beliebtesten
Schlager-News