Radio starten Schlager.de Radio

Alice & Ellen Kessler: “Sagen Sie mal, wie kommen Sie durch die Corona-Krise?”

Gastartikel
Alice & Ellen Kessler: “Sagen Sie mal, wie kommen Sie durch die Corona-Krise?” © Martin Athenstädtdpa

Mit 83 Jahren begeistern Alice und Ellen Kessler immer noch das Publikum – bespielten sie einst die ganze Welt, fühlen sie sich heute eher in heimischen Theatern wohl. Doch auch für die berühmten Show-Zwillinge bedeutet das Corona-Virus Stillstand. Im Interview mit NEUE POST verraten die beiden Schwestern, wie sie die Krise meistern.

Sind Sie gesund durch die vergangenen Monate gekommen?
Alice: “Gesund ja! Aber es wird uns beiden allmählich langweilig. Wir sind froh, dass die Kultur betriebe nun langsam wieder hochfahren und auch viele Restaurants wieder geöffnet haben.”
Ellen: “Dass wir unsere Freundinnen nicht mal spontan zum Essen treffen konnten, hat uns besonders gefehlt. Zum Glück ist das jetzt wieder möglich.”
Haben Sie Angst vor Corona?
Alice: “Wir sind keine ängstlichen Menschen und haben uns auch nicht in unser Haus eingeschlossen. Wir sind täglich vor die Tür gegangen, und sei es nur zu einem Spaziergang.”
Ellen: “Aber natürlich hat man in unserem Alter Respekt vor dem Virus. Wir waren und bleiben wachsam und wollen uns nicht unnötig einer Gefahr aussetzen.”

Ellen Kessler findet Gutscheine toll!

Sie sind beide leidenschaftliche Theaterbesucherinnen. Sind sie glücklich darüber, dass viele wieder eröffnet haben?
Ellen: “Es freut uns vor allem für die Mitarbeiter, dass es nun endlich wieder losgeht.”

96% der User fanden auch diese Geschichten spannend!

Roy Black wäre Opa geworden!

Roland Kaiser: “Sieben Fässer Wein” war eigentlich für Rex Gildo

Alice: “Ich persönlich möchte jetzt noch nicht wieder ins Theater. Unter den strengen Corona-Vorschriften kann ich mir nicht vorstellen, dass da überhaupt eine gewisse Atmosphäre aufkommt.”
Ellen: “Aber trotzdem halten wir es für wichtig, die Kulturbetriebe weiterhin zu unterstützen. Ein Theatergutschein ist immer ein schönes Geschenk.”
Viele Kulturbetriebe haben auch im Internet Vorstellungen gegeben.
Ellen: “Es war schon beeindruckend, wie kreativ die Theater waren. Josef E. Köpplinger, der Staatsintendant vom Münchner Gärtnerplatz-Theater, hat zum Beispiel eine Internet-Kulturshow auf die Beine gestellt. Da waren wir natürlich gerne zu Gast.”

Alice Kessler: Wir haben Sachen gemacht, zu denen wir nie gekommen wären!

Es gibt jede Woche mehr Corona-Lockerungen. Worauf freuen Sie sich ganz besonders?
Ellen: “Ich freue mich gar nicht so sehr über die vielen Lockerungen, sondern sehe sie auch kritisch. Wenn wir die Demonstrationen sehen, bei denen Tausende von Menschen dicht an dicht gedrängt durch die Straßen ziehen, vermisse ich bei vielen jungen Menschen den nötigen Respekt vor dem Virus.”
Gab es auch schöne Momente in den ersten Corona-Monaten?
Alice: “Natürlich ist die Pandemie ein Albtraum. Aber ich muss gestehen, dass ich besonders die ersten Wochen auch genießen konnte. Einfach mal zu Hause bleiben, die Stille spüren und in Ruhe vieles ausmisten. Wir haben alte Bücher, Fotoalben und Kostüme aussortiert und dann gespendet. Dazu wären wir sonst nie gekommen.”

Welcher Schlagerstar hat die meisten Insta-Follower?

Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Dich in Deinem Browser über die wichtigsten Schlager Nachrichten informieren?
Benachrichtigung aktiviert
Ihr möchtet mehr lesen?
Diesen und weitere spannende Artikel gibt es in ,Neue Post‘. Jetzt am Kiosk!
© Neue Post, Bauer Media Group
Benjamin Cibach (BAUER STARS & STORIES)30.07.2020Benjamin Cibach (BAUER STARS & STORIES)

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager.de - Alles für den Fan