Frank Zander: Not macht erfinderisch

Frank Zander: Not macht erfinderisch © Marcus Zander
Brigitta Langhoff
stellv. Redaktionsleitung
03.11.2020

Frank Zander ist einfach nicht aufzuhalten – Corona hin oder her! Zwar sollte sein alljährliches weihnachtliches Gänsekeulenessen für Obdachlose im Estrel Berlin aufgrund der Pandemie abgesagt werden, es ganz ausfallen zu lassen kommt für den Schlager-Star allerdings nicht in Frage. Zum Glück brachte sein Sohn ihn auf eine rettende Idee!

Frank Zander: Corona macht ihm einen Strich durch die Rechnung

Wenn die ganze Welt aufgrund der Corona-Pandemie still steht, sind es die kleinen Dinge im Leben, die wichtig sind. Auch Nächstenliebe gehört dazu, gerade in der immer näher rückenden Weihnachtszeit. Dass Frank Zander davon eine ganze Menge in petto hat, beweist er mit seiner Weihnachtsfeier für Obdachlose jedes Jahr aufs Neue. In diesem Jahr musste die Veranstaltung aufgrund von Covid-19 leider abgesagt werden (wir berichteten). Gänzlich ausfallen soll sie deshalb aber noch lange nicht.

Ikke Hüftgold: Corona-Wahnsinn nach Auftritt!

Frank Zander: Foodtrucks sei Dank

Zanders zündende Idee: Foodtrucks! In der Woche vor Heiligabend plant er, mit seinem Team den Caritas-Foodtruck persönlich zu begleiten, Einrichtungen zu besuchen und Geschenktaschen an Bedürftige auszuteilen. Zusätzlich unterstützt Familie Zander Food Trucks für Obdachlose und Bedürftige von Caritas und Diakonie mit 40 000 Euro. Normalerweise wäre dieses Geld für die Weihnachtsfeier im Estrel-Hotel drauf gegangen. "Die Idee mit den Foodtrucks hatte mein Sohn Marcus. Ich bin sehr sozial, weiß eigentlich nicht, woher ich das habe. Aber ich sehe, dass das Geld ungerecht verteilt ist“, verrät Zander. Die Obdachlosen werden es ihm - wie jedes Jahr - danken!

Hier bekommst Du Dein persönliches Horoskop

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager - Alles für den Fan