Beatrice Egli - Die grosse Hit Kollektion
Jetzt nur 34,99€, Versandkostenfrei + GRATIS Stickerbogen
JETZT KAUFEN

Harry & Meghan: Riesen-Krach nach der Geburt von Baby Lili

Gastartikel
Harry & Meghan: Riesen-Krach nach der Geburt von Baby Lili © Dutch Press Photo/Cover Images
NEUE POST
19.06.2021

Die Hoffnungen waren so groß. Würde das neue Baby von Harry (36) und Meghan (39) endlich den Blick auf das Wichtige lenken? Vielleicht würden sie durch die Geburt daran erinnert, wie elementar die Familie ist!

Ja, vielleicht. Am Freitag, den 4. Juni um 11:40, wurde nun Lilibet Diana Mountbatten-Windsor (3487 Gramm) geboren. Sie erblickte das Licht der Welt im Santa Barbara Cottage Hospital in Kalifornien. Mutter und Kind sind wohlauf. Doch schon jetzt ist klar: Auch Baby Lili kann die royale Familie nicht wieder zusammenbringen. Stattdessen gibt es bereits furchtbaren Streit!

Für gewöhnlich wird die Geburt eines royalen Kindes sofort verkündet, inklusive aller wichtigen Informationen. Doch wie so häufig halten sich Harry und Meghan nicht an das Protokoll. Sie mögen zwar den Status und das Geld, das ihnen der Titel einbringt. Doch auf die Pflichten haben sie keine Lust. Statt nun die freudige Nachricht zu verkünden, machten die beiden zunächst ein großes Geheimnis daraus. Erst zwei Tage später ließen sie durch einen Sprecher mitteilen: „Wir wurden mit der Ankunft unserer Tochter Lili gesegnet. Sie ist mehr, als wir uns jemals hätten vorstellen können; wir bleiben dankbar für die Liebe und die Gebete, die wir aus der ganzen Welt erhalten haben.“

Harry und Meghan hielten es nicht einmal für nötig, vorab alle Familienmitglieder zu informieren. Einige erfuhren erst aus der Zeitung davon! Offenbar glaubten die beiden, dass dies ausreichen würde. Als sie auf ihren Fehler hingewiesen wurden, reagierten sie erneut uneinsichtig. „Ihr informiert uns doch auch nicht über alles“, warfen sie der Familie vor.

Nicht nur ihre Verwandten, sondern auch das Volk ist überaus enttäuscht von dem Verhalten des royalen Paares. Wo sind die ersten Fotos, auf denen man das Gesicht von Lili sieht? Warum gab es noch keine öffentliche Vorstellung ihrer Tochter? Diese Fragen stellt sich ganz England.

Immerhin behaupteten Harry und Meghan noch vor Kurzem im berüchtigten Interview bei Oprah, dass sie nach Archies (2) Geburt nicht gefragt wurde, ob sie einen Fototermin im Krankenhaus machen könnten – so wie es bei den Royals üblich ist. Darüber wären sie sehr enttäuscht gewesen. Nun hätten sie die Chance gehabt, selbst schöne Fotos zu veröffentlichen. Trotzdem entschieden sie sich dagegen. Es heißt sogar, sie planen Baby Lili ganz aus der Öffentlichkeit herauszuhalten!

Dass Harry und Meghan es nicht wirklich ernst meinen, wenn sie von ihrem Wunsch nach Privatsphäre sprechen, ist allerdings längst bekannt. „Es geht ihnen bloß ums Geld“, so die meist geäußerte Meinung der Briten. Sobald die beiden Bares wittern, sprechen sie über Kinder, zeigten Baby Archie überaus gern – auch mit Gesicht! Es fehlte also bisher nur das passende Angebot, um endlich mit mehr Informationen und guten Bildern von Lili herauszurücken.

Bei Archie lief es so ab: E wurde zur großen Enttäuschung des Volkes über Monate hinweg nicht gezeigt. Doch plötzlich war er in Videos zu sehen, die im Interview mit Oprah gezeigt wurden. An einen Zufall glaubt da wohl keiner mehr. In Meghans Kinderbuch „The Bench“ (deutsch: „Die Bank“), das vor Kurzem erschienen ist, gibt es immerhin eine Zeichnung von Meghan mit einem Mädchen auf dem Arm. Wer sie sehen will, muss aber natürlich erst das Buch kaufen und damit mehr Geld in ihre gut gefüllten Kassen spülen.

Zu allem Überfluss hat das royale Paar nun auch noch angekündigt, in Elternzeit zu gehen. Ganze 20 Wochen wollen Harry und Meghan sich „nur um die Kinder“ kümmern. Soll wohl heißen: Wir kümmern uns nur um uns selbst.

Normalerweise arbeiten Royals gleich weiter, nachdem ein Kind zur Welt kam. „Sie sind wohl von den vielen Interviews erschöpft“, spotten die Briten. Harry und Meghan behaupten hingegen, mit der freien Zeit ein Vorbild für andere Eltern darzustellen. „Vorbildlich ist das für Leute, die Kinderschwestern bezahlen können“, kommentiert eine Palastangestellte, die selbst zweifache Mutter ist. Zudem ist zur Unterstützung auch noch Meghans Mama Doria Ragland (64) in die Villa eingezogen.

Wieder einmal haben Harry und Meghan es geschafft, dass trotz der guten Nachrichten alle gegen sie sind. Ob sie irgendwann erkennen, dass es nicht immer an den anderen liegt?

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von deinen Stars.
  • Aktuelle Meldungen direkt in deinem Browser.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Ihr möchtet mehr lesen?
Diesen und weitere spannende Artikel gibt es in ,Neue Post‘. Jetzt am Kiosk!
© Neue Post, Bauer Media Group
NEUE POST19.06.2021NEUE POST

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager.de - Alles für den Fan