Herzogin Meghan: Was Meghan wirklich von Heidi will

Gastartikel
Herzogin Meghan: Was Meghan wirklich von Heidi will © Dutch Press Photo/Cover Images
InTouch
31.07.2021

Sie machte der Modelmama ein kleines Geschenk – und erwartet jetzt eine große Gegenleistung …

Seit dem „Megxit“ im letzten Jahr vergeht kaum ein Tag ohne neue Negativ-Schlagzeilen über Meghan: Erst kürzlich meldeten sich erneut ehemalige Angestellte zu Wort, die erklärten, sie hätte im britischen Palast „von Anfang an“ für eine „angespannte Atmosphäre“ gesorgt. Dann noch das Skandal-Interview mit Oprah Winfrey und der Streit zwischen Ehemann Harry (36) und seinem Bruder William (39), für den ebenfalls Meghan der Auslöser gewesen sein soll – kurz: Die 39-Jährige sorgt immer wieder für Zündstoff!

Die Folge ist bitter: Aus der angestrebten Hollywood-Karriere wurde für den ehemaligen Serien-Star bislang nichts. Zu groß die Angst der Bosse, Meghan könnte sich als Kassengift erweisen! Und auch andere Projekte wie die angekündigten Disney-Produktionen oder die geplante Netflix-Doku liegen weiter auf Eis. Selbst mit dem eigenen Podcast gibt es Probleme, bislang blieb es bei nur einer Folge. Jetzt droht die totale Karriereflaute: „Die Sussexes werden mit ihren TV- und Podcast-Projekten nur eine Chance haben, wenn sie gute Quoten oder das Lob der Kritiker bekommen“, ist sich nicht nur die australische Star-Journalistin Daniela Elser sicher.

Höchste Zeit also, in die Offensive zu gehen – und sich Sympathieträger mit großer Reichweite ins Boot zu holen! Meghans erste Wahl: Deutschland-Export Heidi Klum (48)! Tatsächlich genießt Heidi in ihrer Wahlheimat eine Art Kultstatus, wird regelmäßig in Talkshows eingeladen und vom amerikanischen Publikum für ihre unbekümmerte Art gefeiert. Also genau die Sorte von Freundin, die Meghan jetzt braucht! Und wie knüpft man den ersten Kontakt? Na klar, mit einem kleinen Geschenk: Meghan sandte Heidi einfach eine Ausgabe ihres (übrigens ebenfalls gefloppten) Kinderbuches „The Bench“! Natürlich mit handschriftlicher Widmung: „Liebe Heidi, von einer Mama zur anderen. Ich hoffe, es bereitet dir Freude.“

Prinz Harry: Wie krank ist er wirklich?

Unter die Nachricht setzte Meghan ganz bodenständig nur ihren Vornamen. Heidi jedenfalls zeigte sich begeistert, antwortete via Instagram: „Vielen Dank, dass du mir das geschickt hast!“ Auch wenn ihr Nachwuchs bekanntlich längst aus dem Vorlesealter raus ist … Aber ums Vorlesen geht es ja auch gar nicht: Heidi soll im Gegenzug ebenfalls ein Buch lockermachen, und zwar ihr Adressbuch! Schließlich ist sie bestens vernetzt, sitzt unter anderem in der Jury von „America’s Got Talent“ (wo Meghan sich kürzlich immerhin schon per Videobotschaft zuschalten lassen durfte) und schmeißt seit Jahren ihre legendäre Halloween-Party mit zahlreichen PromiGästen. Wäre doch zu schön, wenn auch Meghan sich künftig ein bisschen im Glanze ihrer neuen „Freundin“ sonnen könnte …

Ihr möchtet mehr lesen?
Diesen und weitere spannende Artikel gibt es in ,InTouch‘. Jetzt am Kiosk!
© InTouch, Bauer Media Group

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

InTouch31.07.2021InTouch

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager.de - Alles für den Fan