Helene Fischer: Hat sie zu viel erwartet?

Helene Fischer: Hat sie zu viel erwartet? © Universal Music
Eduard Ebel
Redaktion
12.09.2021

Mit Luis Fonsi und der Comeback-Single „Vamos a Marte“ wollte Helene Fischer erfolgreich durchstarten. Doch irgendwie hat sich dieser Titel nicht zu einem Chart-Kracher entwickelt. Die Zahlen sprechen eine klare Sprache. 

Neuer Partner, neuer Sound und neuer Erfolg? Helene Fischers großes Comeback wurde in den vergangenen Wochen mit diversen PR-Maßnahmen groß angekündigt. Beispielsweise wurde ihre neue Single "Vamos a Marte" mit Luis Fonsi bei allen Sendern der RTL-Gruppe als exklusive Premiere ausgestrahlt.

Helene Fischer: NUR Platz zwei?

Eigentlich hätte man gedacht, dass Helene Fischer mit ihrem neuen Song locker auf Platz eins der deutschen Single-Charts landen wird - insbesondere als klar wurde, dass ihre erste Single seit zwei Jahren die Spitze der Mid-Week-Charts erreicht hat. Doch dann folgte die Ernüchterung. Helene landete nur auf Platz zwei der Single-Charts. 

Helene Fischer: Ihr bislang erfolgreichster Song

In den darauffolgenden Wochen ging es mit dem Titel leider bergab: Platz 10, Platz 21 und Platz 30. In dieser Woche kann sich Helenes neuer Song jedoch wieder von diesem Abstieg erholen - und landet auf Rang 23. Haben die News rund um ihr Mega-Konzert am 20. August 2022 in München mit 150.000 Zuschauern dem Lied einen Extra-Boost in den Charts gegeben? Wohl möglich! Übrigens: Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass "Vamos a Marte" tatsächlich ihr bislang größter Chart-Erfolg in ihrer Karriere ist. Der Superhit "Atemlos durch die Nacht" landete lediglich auf Platz drei. Hättet ihr DAS gewusst?

Helene Fischer: Konzert-Sensation

 

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Eduard Ebel12.09.2021Eduard Ebel

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager.de - Alles für den Fan