Harte KritikFürstin Charlène: Angefeindet und allein! So kann sie niemals gesund werden

Gastartikel
Fürstin Charlène: Angefeindet und allein! So kann sie niemals gesund werden © SC Pool - Corbis/Corbis via Getty Images
DAS NEUE BLATT

Nachzutreten, wenn einer schon am Boden liegt – abscheulicher geht es kaum. Nicole Coste (50), die Ex-Geliebte von Fürst Albert und Mutter seines unehelichen Sohn Alexandre (18), hat erneut bitterböse gegen Charlene (43) geschossen. Wortwörtlich meinte sie: „Es kümmert mich nicht, was bei ihr los ist. Warum sollte es? Alles was ihr passiert, ist Karma. Die Menschen in Monaco lieben mich mehr als Charlene. Sie lieben und respektieren mich wirklich.“

Großes Schlager.de-Jahresvoting 2021

Mitgefühl? Eher trägt die ehemalige Flugbegleiterin ein Herz aus Stein in sich. Man muss ja kein Fan der Fürstin sein. Doch so etwas über eine Frau zu sagen, die monatelang von ihren Kindern getrennt war, schlimme physische und psychische Probleme hat und sich nun in einer Klinik erholt, ist einfach nur furchtbar.

Denn Charlene ist allein. Ohne ihre Familie, ihre Kinder, ihren Mann. Sogar als sie noch in Südafrika war, bekam sie keinen Besuch von ihren Eltern. Ihr Vater Mike Wittstock (75): „Wir haben sie nicht sehen können.“ Da stellt sich die Frage: Wie um Himmels Willen soll sie so je wieder gesund werden? Selbst den siebten Geburtstag ihrer Kinder Gabriella und Jacques konnte sie nicht fröhlich mitfeiern. Trotzdem glaubt ihr Vater, dass Charlene stark ist. „Und sie wird viel stärker zurückkommen.“ Das wäre ihr so zu wünschen!

Fürst Albert & Charlène: Er schenkt ihr die Freiheit

Schlager

 

Ihr möchtet mehr lesen?
Diesen und weitere spannende Artikel gibt es in ,Das Neue Blatt‘. Jetzt am Kiosk!
© Das Neue Blatt, Bauer Media Group

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News