Fürstin Charlène: Rätsel um ihre Maske – Hat eine Beauty-OP sie für immer entstellt?

Gastartikel
Fürstin Charlène: Rätsel um ihre Maske – Hat eine Beauty-OP sie für immer entstellt? © VALERY HACHE/AFP via Getty Images
SCHÖNE WOCHE
29.12.2021

Kaum war sie da, war sie auch schon wieder weg! Als Fürstin Charlène (43) nach ihrem achtmonatigen Aufenthalt in Südafrika endlich in Monte Carlo eintraf, tauchte sie nur Tage später erneut ab! Alle Welt fragt sich, was da los ist. Die spanische Adelexpertin Pilar Eyre (70) meint, die Antwort zu kennen: Eine Beauty-OP habe die Fürstin entstellt, deswegen trage sie auch ein Maske!

Der Fürst Albert (63) selbst begründete den unerwarteten Rückzug seiner Frau aus Monaco in eine Klinik mit „körperlicher und emotionaler Erschöpfung“. Und schloss im gleichen Atmenzug aus, dass „Krebs, Covid oder plastische Chirurgie“ etwas damit zu tun habe. Doch Pilar Eyre kauft ihm das nicht ab und behauptet, Charlène sei nach einer misslungenen Schönheits-OP „entstellt“ und verstecke sich deshalb vor der Öffentlichkeit. Der Eingriff sei in Dubai durchgeführt worden und habe dazu geführt, dass die Fürstin Narben im Gesicht davongetragen hätte. Doch ob das Tragen der Maske allein schon Beweis genug ist? Sicherlich nicht.

Aber Fakt ist: Selbst am siebten Geburtstag, am 10. Dezember, ihrer Zwillinge Jacques und Gabriella war Charlène nicht in Monaco dabei. Was hält eine liebende Mutter davon ab, diesen Tag zu verpassen? Und auch Weihnachten wird wohl wieder sehr traurig für ihre Kinder, wenn ihre Mama nicht mit ihnen feiert ...

Prinzessin Mabel und Prinz Friso: Ihre tragische Liebegeschichte

 

Ihr möchtet mehr lesen?
Diesen und weitere spannende Artikel gibt es in ,Schöne Woche‘. Jetzt am Kiosk!
© Schöne Woche, Bauer Media Group

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

SCHÖNE WOCHE29.12.2021SCHÖNE WOCHE

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager.de - Alles für den Fan