UnfassbarPrinzessin Diana: Die Drogenmafia zerstörte ihr Liebesglück mit John F. Kennedy Jr.

Gastartikel
Prinzessin Diana: Die Drogenmafia zerstörte ihr Liebesglück mit John F. Kennedy Jr. © Anwar Hussein/Getty Images
DAS NEUE BLATT

Es hätte die schillerndste Romanze der 90er-Jahre werden können. Doch nach nur einer Nacht mit dem smarten Politiker-Sohn zerplatzten Dianas romantische Träume wie Seifenblasen … (Serie: Geheimakte Royal)

Der 30. Januar 1995 war ein eiskalter Wintertag. Der Tatort war vom Feinsten: Die Suite 1 012 des Luxushotels „The Carlyle“ in Manhattan. Eine Nacht kostete 7 000 Dollar. Hier versteckte sich einst Jackie Kennedy nach dem Attentat auf ihren Mann John. An jenem Wintertag 32 Jahre später wartete Prinzessin Diana in dieser Suite auf ihren geheimnisvollen Besucher. Er kam diskret durch eine Hintertür des Hotels. Die hatte schon Filmstar Marlon Brando benutzt, als er heimlich Jackie Kennedy besuchte.

Der Besucher war kein geringerer als John F. Kennedy, Jr. Der fesche Verleger verschlang alle Klatsch-Geschichten über die Prinzessin. Er träumte davon, Diana als Covergirl für sein Magazin „George“ anzuheuern. „John war furchtbar aufgeregt, denn er befürchtete, dass die Prinzessin seine Idee unmoralisch finden würde“, enthüllte dessen Freund und Kollege Matt Berman im Bestseller „JFK Jr., George und ich“. Doch auch Diana konnte es kaum erwarten, mit dem charmanten Single zusammenzutreffen. „Diana hatte mir atemlos die Titelgeschichte des ,People‘-Magazins gezeigt“, erinnerte sich ihr Privatsekretär Patrick Jephson. „Da stand in riesigen Buchstaben ,John alleine‘. Er hatte sich gerade von seiner großen Liebe, dem Starlet Daryl Hannah, nach vier Jahren wilder Ehe getrennt.“

Großes Schlager.de-Jahresvoting 2021

Nun war John Kennedy also Single – und der „Prinz von Manhattan“, wie er von der High Society gefeiert wurde, tauchte pünktlich zum Rendezvous bei seiner Prinzessin auf. Das berühmteste Paar der Welt traf sich heimlich für 90 Minuten hinter den verschlossenen Türen der Suite 1 012. „Nach seiner Rückkehr in die Redaktion schwärmte John: ,Ihre Beine sind endlos und wunderschön schlank.‘. Er schwebte auf Wolke 7“, erinnert sich sein Freund Matt Berman. Diana fand das Angebot, Covergirl zu werden, frech, aber sie lachte es einfach weg. John Kennedy verschwieg in seiner Erzählung allerdings, was in der Suite mit dem Blick auf den Central Park noch passierte. „Wir redeten, eines kam zum anderen. Irgendwann landeten wir im Bett“, beichtete Diana ihrer Therapeutin Simone Simmons. „Als Lover kriegt John die höchste Note 10!“ Simmons betonte: „Die Prinzessin träumte von einem gemeinsamen Leben mit John Kennedy.“

Doch das Liebesabenteuer hatte kein Happy End. John tauchte weder bei einem Lunch zu Ehren von Diana auf, noch erschien er zur Verleihung eines Awards für das Lebenswerk seiner verstorbenen Mutter. Eigentlich sollte Diana John in dieser Ballnacht den Award persönlich auf der Bühne überreichen. „Die Prinzessin stand unter Schock. Sie war am Boden zerstört“, erinnerte sich ihre Vertraute Elizabeth Tilberis. Nicht einmal unter seiner Geheimnummer konnte Diana ihren Lover erreichen. Sie verließ Manhattan, ohne John wiederzusehen. Doch er hatte sie nicht etwa eiskalt sitzen lassen, wie sie in ihrem Herzschmerz vermutete. Was Diana nicht ahnte: Hinter den Kulissen herrschte blanke Panik. John Kennedy, Jr. wurde in einem Haus auf der Insel Martha’s Vineyard versteckt. FBI-Agent Colin McLaren hatte nur Stunden zuvor ein Kidnapping-Komplott gegen den berühmten Politiker-Sohn aufgedeckt.

„John sollte entführt werden“, enthüllte der Geheimdienstler. „Dahinter steckte die Kokain-Queen der Bogotá-Mafia, Griselda Blanco. Ihre Komplizen sollten so ihre Freilassung aus dem Zuchthaus erpressen.“ Griselda Blanco war gefürchtet. „Sie war gefährlicher als der Drogen-Boss El Chapo. Mit 17 beging sie ihren ersten Mord. 100 Morde gehen auf ihr Konto. Sie ist ein Monster“, warnte der FBI-Mann McLaren. John wäre eine leichte Beute gewesen. Er fuhr jeden Morgen ohne Leibwächter mit dem Fahrrad zur Redaktion. Am 23. September 1996 flog Diana mit einer Concorde nach New York und hoffte auf ein Wiedersehen mit John. Doch er war nicht dort. Der „Prinz von Manhattan“ hatte nur zwei Tage vorher unter strengster Geheimhaltung auf der kleinen Insel Cumberland Island vor der Küste Georgias die „Calvin Klein“-Managerin Carolyn Bessette geheiratet.

Lady Diana: Ihre letzte Liebe

Schlager

 

Ihr möchtet mehr lesen?
Diesen und weitere spannende Artikel gibt es in ,Das Neue Blatt‘. Jetzt am Kiosk!
© Das Neue Blatt, Bauer Media Group

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News