Ehe-Aus?Prinz Harry: Blitz-Scheidung! Jetzt muss alles ganz schnell gehen

Gastartikel
Prinz Harry: Blitz-Scheidung! Jetzt muss alles ganz schnell gehen © Dutch Press Photo/Cover Images
NEUE POST

Sie flaniert auf hohen Hacken durchs quirlige, 21 Grad war me Los Angeles und genießt bewundernde Blicke. Er geht nachdenklich ganz allein am Strand entlang. Sie greift zwischendrin immer wieder zum Handy, spricht mit ihrer Anwältin. Er sehnt sich nach Ruhe, hat Heimweh nach England und will einfach nur schweigen. Meghan Markle (40) und Prinz Harry (37) – ein Paar am Scheideweg. Wie man aus dem engeren Kreis hört, haben sich beide nichts mehr zu sagen – und wenn, kommt es zum Streit. Es ist der neueste Skandal unter den Royals: Meghan will die Trennung. Und offenbar muss jetzt alles ganz schnell gehen. Jetzt ist von einer Blitzscheidung die Rede! Harry ist am Ende seiner Kraft. Es geht um Geld, Lügen und Betrug.

In Kalifornien pfeifen es die Spatzen von den Dächern: Harry ist Meghan nicht mehr gut genug. Nun sieht sie sich in Millionärskreisen nach anderen Männern um. Dabei schreckt sie nicht einmal vor den Gatten ihrer Freundinnen zurück. Auch Alexis Ohanian (38), dem Mann von Tennisstar Serena Williams (40), machte sie angeblich schöne Augen (NEUE POST berichtete). Und Harry? Die Wunden in seiner Seele werden immer größer. Angeblich bezeichnete die Herzogin ihren Mann bereits als „viel zu sensibel“, als „Verlierertyp“. Zwar hat er ihr weltweit Türen geöffnet und sie auf Händen getragen, aber er besitzt weit weniger Millionen, als sie glaubte. Also hat der Prinz nun seine Schuldigkeit getan und kann gehen. Jetzt spricht man auch in Harrysalter Heimat England über Meghans unfassbaren Betrug! Und all das ausgerechnet kurz vor dem 70. Thronjubiläum von Königin Elizabeth (95). Als hätten Meghan und Harry ihr nicht schon genug angetan. Die Queen kommt einfach nicht zur Ruhe!

Doch das ist Meghan, der Herzogin von Sussex, egal. Sie soll bereits eine Anwältin beauftragt haben, sich um ihre finanziellen Forderungen zu kümmern. Es wurde auch schon bekannt, dass das Paar seine 12-Millionen-Euro-Villa in Montecito bei Los Angeles verkaufen wird. Obendrein soll Meghan das alleinige Sorgerecht für die Kinder Archie (2) und Lili bet (7 Monate) fordern. Das will Harry aber nicht zulassen, also hat er sich auch rechtlichen Beistand gesucht. Schon wird die Akte „Sussex gegen Sussex“ immer dicker.

Und der Prinz macht sich große Sorgen, besonders um die Kinder. Wie soll es nur weitergehen? Am liebsten würde er mit den Kleinen ganz schnell nach England reisen. Hauptsache, weg von Meghan. Zurück in eine Welt, die einst die seine war. Am 6. Februar sitzt die Queen seit 70 Jahren auf dem Thron, im Sommer wird groß gefeiert – doch Prinz Harry würde so gern schon jetzt einmal mit seiner Großmutter ein paar Worte wechseln. Er möchte ihr endlich erklären, warum er damals den Hof und seine Pflichten verließ und mit Meghan nach Amerika flüchtete. Und: Die Queen hat ihre Urenkelin Lilibet noch nie persönlich gesehen, noch nie im Arm halten können.

Doch Meghan will diese Reise verhindern. Es soll einen Drohbrief ihrer Anwältin geben, weil Harry die Kinder angeblich nach England verschleppen will. Harry ist fassungslos. Aber all das weckt auch seinen Kampfgeist. Für seine geliebten Kinder will er stark bleiben. Er spielt mit ihnen, sooft er kann, singt sie in den Schlaf, ist da, wenn sie Fieber haben, und bekommt dafür das süßeste Lächeln der Welt. Und dann wird er wieder weich. Was, wenn Meghan vielleicht recht hat? Ob er nicht doch versuchen sollte, sie zurückzugewinnen? Armer Harry.

Prinz Harry: Damit kommt Meghan nicht klar

Schlager

 

Ihr möchtet mehr lesen?
Diesen und weitere spannende Artikel gibt es in ,Neue Post‘. Jetzt am Kiosk!
© Neue Post, Bauer Media Group

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News