Ehrliches Geständnis!Gottfried Würcher: Reden wir doch mal über Sex …

Gastartikel
Gottfried Würcher: Reden wir doch mal über Sex … © ORF / Roman Zach-Kiesling
NEUE POST

Er singt davon, dass er Feuer in sich spürt. Von diesem Kribbeln. Davon, was passiert, wenn die Nacht beginnt … Alles eindeutig zweideutig auf dem neuen Album der Nockis. Deswegen fragte NEUE POST Gottfried Würcher (63) einfach mal frei heraus: Wollen wir über Sex reden?

Und „Friedl“ ist einverstanden und fängt an zu plaudern. Wie wichtig ist ihm Sex? „Es ist schon eine Sache, die mir nicht fremd ist“, sagt er und muss ein bisschen grinsen. Nachdem die erste Scheu überwunden ist, wird der Sänger ausführlicher: „Ich mag es, wenn man sich dafür genug Zeit nimmt. Das kann schon so anfangen, dass man gemeinsam etwas kocht und in der Küche Gemüse schneidet. Oder meinetwegen auch ein Film, den man zusammen auf dem Sofa schaut. Dabei kann es dann immer wieder mal eine zärtliche Berührung geben oder einen kleinen Kuss. Ich finde, so kommt man erst richtig in Stimmung.“

Und wie schafft man es, dass auch nach vielen Jahren Beziehung keine Routine im Bett aufkommt? „Seine Wünsche sollte man aussprechen dürfen, ohne Angst vor der Reaktion zu haben“, findet er. Friedls größter Albtraum in puncto Sex? Liebe nach Kalender. „Es gibt ja Paare, die sich feste Termine machen, um an genau diesem Tag und um genau diese Uhrzeit zusammen zu sein. Das wäre nichts für mich!“, sagt er entschieden. „Sex ist doch keine Pflicht, es sollte immer entspannend für beide sein. Man muss daraus ja keinen Hochleistungssport machen.“

Die beliebtesten Schlager-Liebespaare

Schlager

 

Ihr möchtet mehr lesen?
Diesen und weitere spannende Artikel gibt es in ,Neue Post‘. Jetzt am Kiosk!
© Neue Post, Bauer Media Group

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News