Unvergessene Grand Prix-TeilnahmeDIESER ESC-Schlagerstar ist tot

DIESER ESC-Schlagerstar ist tot Nora Nova © Screenshot Ariola (verpixelt)
Eduard Ebel
Redakteur

Immer wieder wird die Welt des Schlagers von traurigen Nachrichten erschüttert. Vor wenigen Tagen musste sich eine weitere Legende für immer verabschieden. Sie vertrat Deutschland beim Grand Prix 1964. Die Rede ist von Nora Nova. 

Ahinora Komanova – oder besser bekannt als Nora Nova – war in den 60ern ein Schlagerstar. Mit Songs wie „Du bist so lieb, wenn du lächelst, Chéri“ oder „Männer gibt’s wie Sand am Meer“ machte sich die gebürtige Bulgarin einen Namen in Deutschland.

Bittere ESC-Pleite

1964 wagte sie schließlich den großen Karrieresprung und sang für die BRD beim Grand Prix. Allerdings war diese Reise nach Kopenhagen nicht von Erfolg gekrönt: Sie holte mit dem wohl längsten Songtitel der ESC-Geschichte „Man gewöhnt sich so schnell an das Schöne“ null Punkte. Es war die allererste Nullnummer eines deutschen Songs beim Grand Prix. 

Nora Nova: Im Alter von 93 Jahren verstorben

Trotz dieses Rückschlags ließ sich Nora Nova nicht entmutigen. In München baute sie sich laut der bulgarischen Zeitung „lupa.bg“ ein erfolgreiches Modegeschäft auf. Zudem verkaufte sie in ihrem Bistro „Casa-Nova“ seltene Antiquitäten. Ende der 80er zog die Sängerin in ihre Heimat Bulgarien zurück, wo sie sich auch in der Politik engagierte. Vor wenigen Tagen verstarb die Musikerin im Alter von 93 Jahren. Details zur Todesursache sind nicht bekannt. 

ESC: So hat Deutschland in den letzten Jahren abgeschnitten

Schlager

 

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News