Wer hätte das gedacht?Daniel Hartwich: Darum ist er ein Vorzeige-Papa

Daniel Hartwich: Darum ist er ein Vorzeige-Papa © RTL / Stefan Menne
Marie G.
Redaktion

Für Moderator Daniel Hartwich heißt es Abschied nehmen: Beim RTL-„Dschungelcamp“ wird er ab 2023 nicht mehr an der Seite von Sonja Zietlow zu sehen sein – und zwar aus freien stücken. Der Grund: Seine schulpflichtigen Kinder. Schlager.de sprach mit Dr. Marcus Bölz, Professor für Psychologie und Medien über den offenbar schwierigen Spagat eines beruflichen erfolgreichen Familien-Papas.

Tränenreicher Abschied von Daniel Hartwich

Am Sonntag (20. Februar) gab es bei dem Dschungelcamp 2022 das große Wiedersehen. Gleichzeitig war es aber auch der Abschied von Daniel Hartwich. Er wird künftig nicht mehr an der Seite von Sonja Zietlow die RTL-Sendung „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ moderieren. Ein Dschungel-Aus, dass von vielen Tränen begleitet wurde. Vor allem Sonja Zietlow hatte zu kämpfen. Schließlich standen die beiden neun Jahre zusammen vor der Kamera. Aber auch Hartwichs Emotionen waren deutlich zu spüren. Dass er in Zukunft das Dschungelcamp nur noch von der Couch aus verfolgen wird, scheint ihn hart zu treffen. Dennoch: Seine Entscheidung steht fest. Und das aus gutem Grund!

Großes Schlager.de-Jahresvoting 2021

Familie ist „Schuld“ am Dschungel-Aus

Der Moderator begründet sein Dschungel-Aus damit, dass ihn seine Familie nicht mehr zu den Dreharbeiten begleiten kann. Der Grund: Seine Kinder sind mittlerweile im schulpflichtigen Alter, ein mehrwöchiger Aufenthalt in Australien also undenkbar. So lange von seinen Kindern getrennt sein, kommt für den humorvollen Moderator offenbar einfach nicht in Frage. Kein Wunder, denn der Spagat zwischen Familie und Karriere ist nicht nur für Mütter schwer! Auch Väter haben daran zu knabbern. Schlager.de sprach mit Dr. Marcus Bölz, Professor für Psychologie und Medien an der Fachhochschule des Mittelstands in Berlin gesprochen. Für ihn ist klar, dass Daniel Hartwich als Familien-Papa eine schwere Entscheidung treffen musste: „Karriere machen ist das eine. Aber zu erkennen, dass man zu seinen Kindern eine lebenslange Bindung vor allem in der Kindheit aufbaut und deswegen als Vater wirklich präsent sein muss, ist das andere. Das versteht ein Mensch wie Daniel Hartwich sehr gut.“ Weiter meint Dr. Bölz: „Er weiß eben, dass wenn seine Kinder mal 16 Jahre alt sind, er erkennen will, ob er ein guter Papa war oder nicht.“

Daniel Hartwich ist ein „Vorzeige-Papa“

Vor allem als Person in der Öffentlichkeit habe er laut Dr. Bölz wahre Größe bewiesen: „Er hat gezeigt, er liebt seinen Job, er liebt seine Kollegen, mit denen er sehr erfolgreich im Entertainment tätig war, aber darüber hinaus liebt er natürlich noch mehr seine Frau und seine Kinder. Das unter einen Hut zu bekommen und das öffentlich zu kommunizieren, damit hat er sich mit einem Schlag als Vorzeige-Papa öffentlich positioniert. Wir können alle froh und dankbar sein, solche Vorbilder zu haben.“ Auch wenn Fans und Zuschauer Daniel Hartwich im „Dschungelcamp“ sicher vermissen werden: Der Moderator hat bewiesen, dass auch Väter für ihre Kinder da sein wollen – und dass auch sie es eben nicht immer leicht mit einem Leben zwischen Familie und Karriere haben.

Daniel Hartwich: Zwischen Familien-Papa & Karriere

Schlager

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News