Wer hätte das gedacht?Madeleine von Schweden: Ahnungslos tappte sie in die Liebes-Falle eines Playboys

Gastartikel
Madeleine von Schweden: Ahnungslos tappte sie in die Liebes-Falle eines Playboys © Anna-Lena Ahlström, Königlicher Hof, Schweden
DAS NEUE BLATT

Der smarte Grieche Stavros Niarchos flirtete heftig mit der Prinzessin. Was Madeleine aber nicht wusste: Er benutzte sie schamlos, um an eine andere heranzukommen … (Serie: Geheimakte Royal)

Der Tatort war perfekt: eine schicke Singlebar in New York. Die Abschussfotos waren verräterisch, die Schlagzeilen explosiv. „Ein Playboy trocknet die Tränen von Prinzessin Madeleine. Die Schwedin spielt mit dem Feuer!“ Diese Berichte schockierten Madeleines Mutter, Königin Silvia. Im Schloss Drottningholm schrillten die Alarmglocken. Die Prinzessin hatte sich gerade von ihrem Verlobten Jonas getrennt. Der hatte sie mit der blond gelockten norwegischen Handballerin Tora Uppstrøm Berg betrogen, die dieses Abenteuer eiskalt an ein Skandalblatt verkaufte. Madeleine flüchtete über Nacht nach New York. Doch Königin Silvia kam trotzdem nicht zur Ruhe.

„Madeleine fällt in die Hände eines Frauenhelden“, alarmierten Hofberichterstatter angesichts der Fotos aus der Bar das Königshaus in Stockholm. Die Schlagzeilen aus dem fernen New York wurden immer peinlicher. Plötzlich mischte sich auch noch die schrille Party-Prinzessin Paris Hilton in die Affäre ein. Denn der Playboy, der den klingenden Namen Stavros Niarchos III. trug, war ihr Ex-Verlobter. „Zicken-Krieg um Prinzessin Madeleines Milliardenerben!“, titelten die bunten Blätter. „Paris Hilton schäumt vor Eifersucht!“Das Königspaar war entsetzt, dass Madeleine offenbar mit einem der größten Aufreißer der High-Society-Töchter flirtete. Agenten vom schwedischen Geheimdienst SÄPO bekamen den Auftrag, in der Vergangenheit des Playboys zu wühlen. Und sie wurden fündig.

Der wilde Herzensbrecher war der Enkel des gleichnamigen legendären Tankerkönigs. Dessen Leben hatte viele Schattenseiten. Am 4. Mai 1970 wurde seine dritte Ehefrau Eugenia tot auf der Privatinsel Spetsopoula aufgefunden – vollgepumpt mit Schlaftabletten. Die Mordkommission fand Spuren von Schlägen am ganzen Körper der Leiche. Stavros Niarchos stand unter Verdacht, wurde aber entlastet. Nur ein Jahr später heiratete er dann Athina Onassis, die Ex-Frau seines Reederei-Rivalen Aristoteles Onassis. Am 10. Oktober 1974 wurde Athina in der Pariser Villa des Paares tot aufgefunden. Todesursache: schon wieder Schlaftabletten. Ihr Mann Stavros schlief im nächsten Raum. Die Ermittlungsakte verschwand im Panzerschrank des Staatsanwalts. Madeleines Playboy Stavros Niarchos III. wurde 1985 in New York geboren. Er träumte davon, in Hollywood als Regisseur Karriere zu machen, drehte aber nie einen Film. Stattdessen ging er auf die Suche nach Mädchen mit Milliardenvermögen. Sein größter Fang war Hotelerbin Paris Hilton. Die heimliche Verlobung platzte, als der Grieche ihren himmelblauen Rolls-Royce in Los Angeles gegen eine Palme setzte. Doch so ganz konnten die beiden über die Jahre die Finger nicht voneinander lassen …

Stavros wollte Paris endgültig zurück und klügelte einen hinterhältigen Plan aus. Er hatte seinen Freunden vorgeschwärmt, dass es auf einer Hochzeitsparty einem heißen Flirt mit der Prinzessin gekommen war. Zeugen gab es allerdings keine. Ein paar Wochen später tauchte Stavros dann wie zufällig in Madeleines Lieblingsbar in New York auf. Die Prinzessin war überrascht, als sie den Casanova sah. Was sie nicht ahnte: Der Grieche hatte das Rendezvous inszeniert und einem Paparazzo den heißen Tipp gegeben. Madeleine war in die Playboyfalle getappt. „Stavros benutzte die ahnungslose Prinzessin, um seine Ex-Verlobte Paris Hilton eifersüchtig zu machen“, enthüllte eine Freundin. Einen Tag später brodelte wie geplant die Gerüchteküche um den „heißen Flirt“. Paris Hilton nahm ihren Ex-Verlobten Stavros trotzdem nicht zurück. Für den unwiderstehlichen Herzensbrecher gab es aber schließlich noch ein Happy End: Die russische Milliardärin Dascha Schukowa ging dem Playboy ins Netz. Die Hochzeitsparty in Sankt Moritz kostete 5,8 Millionen Euro. Die Braut bezahlte.

Royaler Nachwuchs: Die Thronfolger von morgen

Schlager
Ihr möchtet mehr lesen?
Diesen und weitere spannende Artikel gibt es in ,Das Neue Blatt‘. Jetzt am Kiosk!
© Das Neue Blatt, Bauer Media Group

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News