Versöhnung?Prinz Harry: Oma, bitte verzeih mir!

Gastartikel
Prinz Harry: Oma, bitte verzeih mir! © Dutch Press Photo/Cover Images
NEUE POST

Mitten in der Nacht stand er auf. Er hatte noch keine Sekunde richtig geschlafen, sondern nur grübelnd im Bett gelegen. Aber jetzt wusste er, was zu tun war. Leise ging Prinz Harry (37) in sein Büro und holte Stift und Schreibpapier hervor. Sein Brief begann mit vier einfachen Worten: Oma, bitte verzeih mir!

Danach flossen seine Gedanken nur so auf das Papier. Tief in seinem Inneren hatte Prinz Harry schon lange gewusst, was er seiner geliebten Großmutter, Königin Elisabeth II. (95) schreiben wollte. Doch er hatte Angst davor, seine Gefühle zu Papier zu bringen. Und noch viel mehr Angst hatte er vor ihrer Reaktion: Was, wenn er sich ehrlich entschuldigte, aber es zu spät war? Was, wenn die Königin ihm seinen schlimmen Verrat nicht mehr verzeihen würde?

Schließlich hatte Harry seiner Familie nicht nur den Rücken gekehrt – er hatte sie auch öffentlich mit Vorwürfen bombardiert, mit Enthüllungsbüchern gedroht und sogar seine Oma verklagt, weil sie nicht für seinen Polizeischutz aufkommen wollte! Als Harry jetzt in der Stille der Nacht darüber nachdachte, konnte er sich nur an den Kopf fassen. „Was habe ich mir nur dabei gedacht“, fragte er sich. Er fand keine Antwort. Irgendwie war er von einem Schlamassel in den nächsten gerutscht, hatte dann wie wild um sich geschlagen. Jetzt tat sein Verhalten ihm unendlich leid.

Zum Glück war seine Cousine Eugenie (32) nach Amerika gereist (NEUE POST berichtete). Sie hatte ihn an all die schönen Zeiten erinnert und ihm ins Gewissen geredet. „Willst du, dass die letzten Jahre von Oma nur aus Streit bestehen?“ Natürlich nicht. Eugenie hatte ihm auch berichtet, dass sich die Queen sehnlichst eine Versöhnung wünschte. Da wusste er, seine Angst war unbegründet. Er musste nur aufrichtig um Verzeihung bitten. Die Queen nahm gerade ihren morgendlichen Earl Grey Tee auf Schloss Windsor zu sich, als ihr Butler eintrat. Er überreichte ihr die Post auf einem Tablett. Elisabeth II. sah die ersten Karten durch, es waren ein paar liebevolle Grüße von alten Freunden. Dann stach ihr ein Umschlag ins Auge. Er war schlicht und weiß, nichts Ungewöhnliches. Aber der Poststempel kam aus Amerika!

Sogleich erkannte sie die Handschrift von Prinz Harry. Wenn er einen Brief schrieb, musste es wichtig sein. Langsam öffnete die Monarchin den Umschlag. Acht lange Seiten hatte Harry in Handschrift beschrieben. Doch sie musste nur die ersten Worte lesen, um zu wissen, dass nun alles wieder gut werden würde: Oma, bitte verzeih mir. Noch am gleichen Tag telefonierte Elizabeth mit ihrem Enkel, der sich erneut für alles entschuldigte. Und Harry versprach, zu ihrem 75. Thronjubiläum im Sommer zu kommen. Das Herz der Queen wurde leicht. Endlich war sie da – die ersehnte Versöhnung!

Prinz Harry: Wie krank ist er wirklich?

Schlager
Ihr möchtet mehr lesen?
Diesen und weitere spannende Artikel gibt es in ,Neue Post‘. Jetzt am Kiosk!
© Neue Post, Bauer Media Group

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News