Fürstin Charlène & Fürst Albert: Ein Baby soll ihre Ehe retten

Gastartikel
Fürstin Charlène & Fürst Albert: Ein Baby soll ihre Ehe retten Fürstin Charlène und Fürst Albert © Bureau de Presse du Palais de S.A.S. le Prince de Monaco
NEUE POST
29.04.2022

Vor Kurzem erst sah man, wie Charlene von Monaco (44) auf dem Rollfeld des Flughafens von Nizza einen Jet mit unbekanntem Ziel bestieg. Jetzt wurde bekannt: Die Ehefrau von Fürst Albert (64) flog angeblich nach Korsika. Hier hat sie sich schon immer wohlgefühlt, hier hat sie mit der Familie bereits wunderbare Ferien verbracht – mit Sonne, Meer und Glück. Über die Ostertage war die Fürstin dann zurück in Monaco bei ihrem Mann und den Zwillingen.

Doch nun heißt es, dass alle vier die Koffer gepackt haben, um nun gemeinsam auf die Mittelmeerinsel zu fliegen. Auf Korsika kann die Fürstin durch die Nähe ihrer Lieben jenseits der Palastmauern endlich ganz gesund werden. Nach einer langen schweren Zeit voller Sorgen und Probleme kehrt nun langsam das Strahlen in ihre Augen zurück. Und mehr als das: In Monaco spricht man jetzt davon, dass das Fürstenpaar seine Familienplanung vielleicht noch gar nicht abgeschlossen hat. Ein kleiner Junge oder ein süßes Mädchen würde so manche Sorge, so manches Problem in den Hintergrund drängen oder gar vergessen lassen, glaubt man. Eifrig wartet man in Monaco darauf, das Zeichen einer Schwangerschaft zu entdecken. Der Wunsch der Monegassen ist klar: Ein Baby soll Charlenes und Alberts Ehe retten – es wäre so schön! Ein Neuanfang voller Liebe.

Die Geburt eines neuen Erdenbürgers könnte endlich einen Schlussstrich unter eine schwere Zeit ziehen. Es ist ja bekannt, dass Charlene bei ihren Aufgaben als First Lady immer trauriger wirkte. Hinzu kam 2021 eine Hals-Nasen-Ohren-Infektion, ausgerechnet während eines Südafrika-Aufenthalts. Ihre Ärzte hatten ihr daher Flugverbot erteilt. Sie konnte nicht zurückreisen. Monatelang mussten ihre süßen Zwillinge Jacques und Gabriella (7) auf die Mama verzichten. Und auch die Ehe des Fürstenpaares machte den Monegassen große Sorge. Nach ihrer Rückkehr im November in den Stadtstaat blieb Charlene nur wenige Tage, dann erholte sie sich in einer Schweizer Spezialklinik. Am 12. März 2022 verkündete der Palast gute Neuigkeiten: Fürstin Charlene ist wieder zu Hause, ihre Genesung solle im Kreise ihrer Familie fortgeführt werden. Doch die Freude währte nur kurz. Denn bereits neun Tage später ging es nach Korsika.

Es ist die Schönheit und Wildheit der Landschaft, die sie so fasziniert. „Korsika hat viele Gemeinsamkeiten mit dem Land, in dem ich aufgewachsen bin“, erklärte die Südafrikanerin im Sommer 2020. Im Jahr 2015 lebte sie sogar mehrere Monate lang mit ihren Zwillingen hier. Abseits des Palastlebens kann sie tief durchatmen und sich angesichts ihrer fröhlichen Kinder an die schöne Zeit erinnern, als die Kleinen noch ganz frisch auf der Welt waren. Noch nie war Charlene so glücklich. „Ich bin verrückt vor Liebe nach ihnen. Sie sind einfach wunderschön und hinreißend. Jede Sekunde mit ihnen ist wie Magie“, sagte die frischgebackene Mama nach der Geburt. Die Ruhe auf Korsika, die Liebe ihres Ehemanns und ihrer Kinder – ein Baby könnte das Glück perfekt machen. Vielleicht wird der Wunsch der Monegassen ja doch noch erfüllt…

Royaler Nachwuchs: Die Thronfolger von morgen

Ihr möchtet mehr lesen?
Diesen und weitere spannende Artikel gibt es in ,Neue Post‘. Jetzt am Kiosk!
© Neue Post, Bauer Media Group

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager - Alles für den Fan