Fürstin Charlène: Nicht ohne meine Tochter!

Gastartikel
Fürstin Charlène: Nicht ohne meine Tochter! © Cover Images
NEUE POST
31.05.2022

Er dürfte ihr alles nehmen: den Titel, den Palast, all die Annehmlichkeiten, die sie als Fürstin hat. Aber sollte es zwischen Charlene (44) und Fürst Albert (64) am Ende wirklich zur Trennung kommen, ist für die zweifache Mutter eines klar: Meine Tochter nimmt er mir nicht!

Angeblich gibt es zwischen dem Paar einen brisanten Ehekontrakt: Charlene darf künftig 530 Kilometer entfernt in Genf leben und muss nur noch zu offiziellen Terminen in Monaco erscheinen. Dafür aber darf Albert die Kinder behalten. So jedenfalls hat es das französische Magazin "Voici" berichtet. Ob das aber wirklich stimmt, ist fraglich. Sicher ist eins: Die in Afrika geborene Charlene liebt ihre Zwillinge Jacques und Gabriella (7) über alles. Niemals würde sie sie hergeben, für kein Geld der Welt.

Aber Charlene weiß: Ihr Gatte ist nicht nur ihr Ehemann, sondern eben auch der Fürst von Monaco. Und als solcher braucht er einen Nachfolger. Das ist Erbprinz Jacques. Charlene weiß auch, dass Albert ihr den Jungen niemals überlassen würde. Die einzige Lösung, sollten sie ihre Ehe beenden: Charlene nimmt Töchterchen Gabriella mit. Das Verhältnis zu ihr ist so eng, obgleich sie ihre Tochter über ein Jahr kaum gesehen hat. Gabriella liebt ihre Mutter. Jacques hingegen vergöttert seinen Vater. Für die Eltern wäre diese Möglichkeit wohl noch am ehesten annehmbar. Aber denkt auch mal jemand daran, was die Kinder sich wünschen?

Royaler Nachwuchs: Die Thronfolger von morgen

Ihr möchtet mehr lesen?
Diesen und weitere spannende Artikel gibt es in ,Neue Post‘. Jetzt am Kiosk!
© Neue Post, Bauer Media Group

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager - Alles für den Fan