InsolvenzRalph Siegel: Sein Musical-Direktor schmeißt hin

Exklusiv
Ralph Siegel: Sein Musical-Direktor schmeißt hin © BMC-Image/Dominik Beckmann
Schlager.de

Neue Entwicklung im Insolvenz-Skandal um Ralph Siegels Duisburger Musical-Projekt „‚N bisschen Frieden“: Jetzt hat Theaterdirektor Wolfgang DeMarco hingeschmissen. Der steht im Mittelpunkt des Skandals.

Auf der Bühne singen sie von Frieden, hinter den Kulissen gab es aber mächtig Zoff! Im Oktober feierte das neue Musical von Ralph Siegel „‚N bisschen Frieden“ im Duisburger Theater am Marientor Premiere. Schon im Vorfeld wurde das neue Werk des großen Schlagerkomponisten mit einem großen medialen Echo geworben. Bereits nach sechs Tagen ging das Musical in Zwangspause – zu wenig Tickets wurden verkauft. Ein paar wenige Shows wollte man Ende Dezember noch spielen. Doch dann das: Das Stück wird nie wieder auf die Bühne im Duisburger Theater zurückkehren! Es soll Insolvenz angemeldet werden.

Lesen Sie auch:

+++ INTERVIEW +++

Ralph Siegel: „Plötzlich stand ich allein da“

In einer Mail an den gesamten Musical-Cast, welche Schlager.de vorliegt, verkündete Wolfgang DeMarco, Geschäftsführer und Executive Producer bei der eigens für die Show gegründeten NBF Musical Production GmbH: In den vergangenen zwei Wochen wurden hinter den Kulissen viele Gespräche geführt und externe Fachleute befragt, leider immer mit demselben Ergebnis: In der aktuellen allgemeinen Krisen-Situation, ist eine Prognose für das Weihnachtsgeschäft nicht möglich.“ Wolfgang DeMarco, der zeitgleich auch der Direktor und Produzent des Duisburger Theaters ist, weiter: „Der Insolvenzverwalter ist daher jetzt der Ansprechpartner für alle Fragen rund um die NBF GmbH.“

Seinen Worten ließ DeMarco aber erst jetzt Taten folgen. Jetzt erklärte er in einer Rundmail sein Ende als Direktor des Theaters am Marientor. Immerhin ließ er mitteilen, dass er werde selbst für einen geordneten Übergang sorgen, bis die Eigentümer eine passende Lösung gefunden haben.

Künstler wollen Anwälte einschalten

Die Leidtragenden des Musicals sind wohl die Darsteller, die für das Musical verpflichtet wurden. In einem Instagram-Post behauptet Hauptdarstellerin Jennifer Siemann, dass nie eine Gage bezahlt worden sein soll. Außerdem habe die Produktion die Künstler nicht einmal krankenversichert. Gegenüber Schlager.de bestätigten auch andere Cast-Member, dass sie bis heute kein Geld erhalten haben. Sie wollen nun Anwälte einschalten. Schlager.de konfrontierte Wolfgang DeMarco mit den Vorwürfen. Der sagte: „Am 4. Oktober haben die Proben begonnen. Damit begannen auch alle Verträge. Durch den schlechten Kartenverkauf haben wir bereits vor der ersten Auszahlung feststellen müssen, dass wir ein unlösbares Problem haben und die Beschäftigten nicht würden bezahlen können. Weil das klar war, haben wir uns zu dem Insolvenz-Schritt entschieden.“

Ralph Siegel von Entwicklungen überrascht

Dass das Duisburger Theater am Marientor Probleme hat, ist kein Geheimnis. Bereits 2019  war DeMarco dort mit dem Stück „Wallace“ in Schieflage geraten. Also, lange vor der Pandemie.  Grund seien damals „gescheitertere Gespräche“ mit Investoren gewesen. Die Spielstätte musste Insolvenz anmelden. Mit dem Siegel-Musical ist dies nun die zweite Insolvenz, in die DeMarco verwickelt ist. Finanziell leistete dieser jedoch keinen Beitrag zur Grundeinlage der NBF Musical Production GmbH. Die Summe von 25.000 € soll laut einem Insider mit 12.500 € von Ralph Siegel, 10.000 € von Daniel Schäfer, einem Duisburger Unternehmer, und 2.500 € Mino Kalender, Mann von Wolfgang DeMarco, getragen worden sein. Und was sagt der an Prostatakrebs erkrankte Kult-Komponist Ralph Siegel dazu? „Ich bin glücklich, dass mein Musical überhaupt auf eine Bühne gekommen ist. Über die neuen Entwicklungen bin ich bislang nicht informiert.“

Lesen Sie auch:

Kampfansage

Ralph Siegel: Er hat einfach keine Zeit zum Sterben

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News