"Ich wurde gemobbt"Marie Reim: Ihre einsame Kindheit

Gastartikel
Marie Reim: Ihre einsame Kindheit © Schlager.de / Brigitte Dummer
DAS NEUE BLATT

Stets neue Wohnorte, neue Schulen, neue Kindermädchen: Die Kindheit von Marie Reim war alles andere als unbeschwert. Weil Mama Michelle (50) und Papa Matthias Reim (64) ständig unterwegs waren, fühlte sich Marie (22) oft einsam. Erst jetzt kann sie darüber reden …

Marie Reim wurde gemobbt

„Ich wurde in der Schule sehr viel gemobbt. Manchmal bin ich einfach nicht zum Unterricht gegangen, weil ich so gemobbt wurde“, erinnert sich die 22-Jährige. Der Grund: „Ich war häufig die Neue, weil wir so viel umgezogen sind.“ Marie fühlte sich verängstigt und wollte doch einfach nur dazugehören.

Ihr fiel es schwer, allein zu sein

Weil zudem die Kindermädchen ständig wechselten, fand sie auch zu Hause keinen Halt. „Das fand ich schon ein bisschen schwierig, ich war sehr anhänglich als Kind und mir fiel es sehr schwer, allein zu sein“, sagt sie. „Wir hatten wirklich viele Kinderfrauen. Wir hatten zwei, die toll waren. Aber die haben wir relativ schnell verloren, weil wir umgezogen sind und den Ort gewechselt haben.“ Heute wünscht sich Marie einfach nur Beständigkeit.

Lesen Sie auch:

Harte Zeiten

Marie Reim: Als „Tochter von“ hat man es mir schwer gemacht

Marie Reim: Endlich im Liebes-Glück

Schlager
Ihr möchtet mehr lesen?
Diesen und weitere spannende Artikel gibt es in ,Das Neue Blatt‘. Jetzt am Kiosk!
© Das Neue Blatt, Bauer Media Group

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News