Das sind die Gründe„Riverboat“ mit Kim Fisher: Darum gibt es keine neuen Folgen

„Riverboat“ mit Kim Fisher: Darum gibt es keine neuen Folgen © BMC-Image
Katrin Voigt
Redaktionsleitung

Jeden Freitagabend um 22 Uhr gibt es für viele Schlagerfans einen Pflichttermin: „Riverboat“ im MDR. Warum? Weil dort unter anderem regelmäßig Schlagerstars zu Gast sind, die gern aus dem Nähkästchen plaudern. Doch nun gibt es keine neuen Folgen der beliebten Talkshow um Moderatorin Kim Fisher. Wir erklären, wieso…

Egal ob Florian Silbereisen, Helene Fischer, Maite Kelly oder Andreas Gabalier – in die Talkshow MDR-„Riverboat“ kommen die Stars gern. Sie fühlen sich zu Hause und genau deshalb ist die Show, die bereits seit 1992 über die Bildschirme flattert, so beliebt. Doch nun gucken die Fans in die Röhre, denn es wird vorerst eine neuen Folgen der beliebtem MDR-Sendung geben. Und das hat einen bestimmten Grund…

Lesen Sie auch:

Moderator macht Schluss

Jörg Kachelmann: „Riverboat“-Aus

„Riverboat“ macht Winterpause

Ganz einfach: Die MDR-Show macht mal Winterpause. Der MDR zeigt nun eine Dokumentation über die Puhdys und der der RBB besinnt sich auf „Die schönsten Kultschlager der 60er“. Kürzlich erst wurde die letzte Sendung mit Jörg Kachelmann aufgezeichnet, wie Kim Fisher bei Instagram verriet. Die nächste Ausgabe gibt es dann am 20. Januar mit folgenden Gästen: „In aller Freundschaft“-Schauspieler Andrea Kathrin Loewig und Thomas Rühmann, Schauspieler Heiko Ruprecht, Hans-Joachim Heist alias Gernot Hassknecht uvm. Bis dahin wünschen wir allen eine schöne Winterpause!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von kimfisher (@kimfisher_official)

Lesen Sie auch:

Sehr makaber

Kim Fisher in „Giovanni Zarrella Show“: Sie wurde bereits für tot erklärt

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News