Exklusive FotosSo leben Fürst Albert II. & Charléne: Fotos aus dem Fürstenpalast

Schlager
Jörg Schulz
Redakteur

Der kleine Stadtstaat Monaco von Fürst Albert II., er liegt in den Seealpen und zugleich an der traumhaften Côte d’Azur – der französischen Riviera. Atemberaubend der Blick allein schon auf den Mont Agel, mit 1148 Meter der höchste Berg. Der Platz vor dem Fürstenpalast liegt auf 62,2 Metern Höhe. Wer vor dem barocken Hauptportal mit dem Grimaldi-Wappen und der Treppe nach dem Vorbild von Schloss Fontainebleau steht, der will wissen, wie es hinter den imposanten Mauern aussieht. Schlager.de öffnet das Tor zum Palais Princier de Monaco und zeigt, wie dort heute Fürst Albert II. mit seiner Frau, Fürstin Charlène, und den beiden Kindern lebt.

Fürst Albert genießt in diesem Nebenzimmer Kunst

Dieses Kabinett-Zimmer aus dem 18. Jahrhundert ist eine Hommage an das Herzogtum Valentinois, das im Rhonetal liegt. In der Mitte des Raumes ist der Tisch mit einem Silberservice im Regency-Stil gedeckt, der vom Pariser Goldschmied Odiot gefertigt wurde. Teller, Besteck und Kühler tragen das fürstliche Wappen der Allianz Grimaldi und Mérode. An der Hauptwand fallen zwei Porträts von Marie-Anne Loir aus dem 18. Jahrhundert ins Auge. Drei weitere Gemälde stammen aus der Sammlung der Fürsten von Monaco im 18. Jahrhundert. Diese Bilder wurden von Prinz Albert II. gekauft, der sehr auf die Wiederherstellung des künstlerischen Erbes seiner Vorfahren bedacht ist.

Vom Valentinois-Zimmer blickt Fürst Albert auf seine Gärten

Am Ende des Gebäudes gelegen, gewährt das Valentinois-Zimmer einen herrlichen Blick auf die privaten Gärten der Fürstenfamilie. Das historische Mobiliar atmet den Flair des 18. Jahrhunderts: eine Kommode Louis XV., der kleine Sekretär und der zylindrische Sekretär aus Edelholz mit eingelegten Runen-Verzierungen aus der Zeit Ludwigs XVI.. Hier lebt Geschichte.

Der York Room erinnert Fürst Albert an das Schicksal eines Prinzen

Der York Room ist ein Schlafgemach, das seinen Namen von Prinz Edward, dem Herzog von York hat. Der Herzog war mit einem Schiff nach Genua unterwegs, als er im Sommer 1767 krank wurde. Das Schiff legte in Monaco ein, um den Herzog in den Palast zu bringen. Am 17. September 1767 starb Prinz Edward in diesem Raum. Im  York Room befindet sich der Marmor-Mosaiktisch, auf dem alle offiziellen Dokumente des Fürsten unterzeichnet werden.

Der Blaue Salon ist für Fürst Albert besonders symbolträchtig

Der Salon Bleu, bekannt als Salon Matignon, ist ein Symbol des Bündnisses der Familie Grimaldi mit der Familie Matignon. Im Jahr 1715 heiratete Grimaldi-Sprössling Louise-Hippolyte von Monaco Jacques IV de Goyon-Matignon, der unter dem Namen Fürst Jacques I.  bekannt wurde. Zu sehen sind auch die Porträts fürstlicher Kinder des 18. Jahrhundert von Pierre Gobert.

Lesen Sie auch:

Collier, Brosche & Co.

Die Accessoires der Royals

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News