Prinz Harry: Experte sicher – „Wirkt erzwungen“

© IMAGO/Amy Katz

Prinz Harry: Damit kommt Meghan nicht klar

Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan Markle zeigen sich bei gemeinsamen Auftritten als eingeschweißtes Paar. Mal eine Umarmung hier oder ein flüchtiger Kuss da gehört zum Austausch des royalen Duos dazu.

Doch scheinbar missfällt die öffentliche Zuneigung vor allem einem Partner.

Prinz Harry: Distanz nach außen

Prinz Harry hat die Liebe seines Lebens gefunden - in der ehemaligen Schauspielerin Meghan Markle fand er die Frau an seiner Seite. Mit der royalen Hochzeit im Jahr 2018 besiegelten die beiden dann ihr Glück. Dass man sich bei öffentlichen Auftritten immer noch verliebt wie eh und je präsentieren möchte, scheint bei vielen prominenten Pärchen klar zu sein. Doch der Austausch von Zärtlichkeiten unter den strengen Blicken von Fans oder Kameras scheint einem royalen Mitglied nicht ganz geheuer zu sein.

Royal-Autor Tom Quinn ist sich sicher: Prinz Harry ist kein Freund von öffentlicher Zuneigung. Bei einem gemeinsamen Auftritt mit Meghan habe nicht jede liebevolle Geste echt gewirkt. "Es war faszinierend zu sehen, wie verliebt Meghan und Harry bei der Veranstaltung waren. Allerdings hatte man das Gefühl, dass einiges davon erzwungen wirkte", teilte Quinn gegenüber dem britischen "Mirror" mit.

Prinz Harry: Aufgesetzte Turteleien in der Öffentlichkeit

Grund für die gezwungene Liebesbekundung sei wohl das Unbehagen unter den Blicken aus aller Welt, was besonders Harry als störend empfinde. Der Journalist und Royal-Autor ist davon überzeugt, dass der jüngere Bruder von Prinz William sich aktuell stark unter Druck gesetzt fühle. Daher versuche er ganz besonders verkrampft, ein positives Bild nach außen zu präsentieren.

+++Prinz Harry: Erstes Treffen mit William? – „Er hat sich entschuldigt“+++

Diese Aktion scheint wohl reichlich nach hinten losgegangen zu sein. Doch nicht nur der Stress lässt Harry von öffentlichen Liebesturteleien absehen. Auch seine Repräsentation nach außen wäre ihm sehr wichtig, wie Quinn weiter verrät: "Ihre Romanze ist ein wichtiger Teil ihrer Marke und wann immer wir sie jetzt in der Öffentlichkeit sehen, werden sie große Anstrengungen unternehmen, um zu zeigen, dass sie immer noch wahnsinnig verliebt sind."

Der Autor berichtete gegenüber den britischen Medien, dass vor allem Harrys Ehefrau Meghan die Fäden in der Hand halte: "Meghan weiß, wie sie ihre schauspielerischen Fähigkeiten einsetzen kann, um eine Marke zum Laufen zu bringen. Harry hat keinen blassen Schimmer. Er weiß nur, wie man ein Royal ist, und das hat er aufgegeben."

Die 3 beliebtesten
Schlager-News