Spaghetti Rucola mit Kirschtomaten und Parmesan

Die Lieblingsrezepte von Bernhard Brink

Bernhard Brink

Vorspeise
Erbsen-Eintopf
Hauptgericht
Spaghetti mit Sauce Bolognese
Hauptgericht
Schweinebraten mit dunkler Sauce und Kartoffeln

Die Lieblingsrezepte von Christian Lais

Christian Lais

Vorspeise
Schäufele mit Spätzle
Hauptgericht
Lachs-Spinat-Lasagne mit Kohlrabi

Die Lieblingsrezepte von Claudia Jung

Claudia Jung

Vorspeise
Spargelcremesuppe
Hauptgericht
Semmelknödel mit Rahmschwammerl

Die Lieblingsrezepte von DJ Ötzi

DJ Ötzi

Vorspeise
Schlutzkrapfen mit Spinat-Ricotta-Füllung
Hauptgericht
Gesottener Tafelspitz mit Rahmspinat und Semmelkren

Das Lieblingsrezept von Francine Jordi

Francine Jordi

Vorspeise
Kürbissuppe mit gerösteten Kürbiskernen

Die Lieblingsrezepte von Jürgen Drews

Jürgen Drews

Vorspeise
Tomaten-Karotten-Suppe
Hauptgericht
Geschmorte Kohlrouladen mit Kartoffelpüree

Das Lieblingsrezept von Markus

Markus

Vorspeise
Himmel un Ääd

Die Lieblingsrezepte von Michael Holm

Michael Holm

Vorspeise
Fischsuppe mit Schuhbeck Curry
Vorspeise
Klare Rindsuppe mit Grießnockerl und Feldsalat-Pesto
Hauptgericht
Gefüllte Ente mit Maronen, Backpflaumen und Apfel
Hauptgericht
Forelle blau mit Gurkensalat

Das Lieblingsrezept von Mickie Krause

Mickie Krause

Vorspeise
Thunfischtatar mit Kräutersalat

Die Lieblingsrezepte von NEON

NEON

Vorspeise
Tomaten-Kapern-Bruschetta
Vorspeise
Lauwarmer Schafskäse auf Tomaten-Oliven-Tatar
Hauptgericht
Rinderlendensteak mit Zwiebelsauce und Bratkartoffeln
Hauptgericht
Schinken-Nudelauflauf

Die Lieblingsrezepte von Nik P.

Nik P.

Vorspeise
Suppe von Flusskrebsen
Hauptgericht
Gegrillte Goldbrasse mit Petersilienkartoffeln, Spinat und Pinienkernen

Die Lieblingsrezepte von Olaf Henning

Olaf Henning

Vorspeise
Wan Tan mit Gemüsefüllung
Hauptgericht
Asiatische Rindfleischscheiben auf grünem Spargel mit Reis

Die Lieblingsrezepte von Olaf Malolepski

Olaf Malolepski

Vorspeise
Feldsalat mit Speck und knusprigen Brotwürfeln
Hauptgericht
Holzfällersteak mit Bratkartoffeln

Die Lieblingsrezepte von Stefanie Hertel

Stefanie Hertel

Vorspeise
Kartoffel-Spargel-Salat
Vorspeise
Haferbrätlinge

Die Lieblingsrezepte von Tim Toupet

Tim Toupet

Vorspeise
Gebratene Scampi auf Gemüsevariation
Hauptgericht
Spaghetti Rucola mit Kirschtomaten und Parmesan

Die Lieblingsrezepte von Vincent Gross

Vincent Gross

Vorspeise
Lachstatar mit Avocado
Hauptgericht
Trüffel-Risotto mit Parmesan

Die Lieblingsspeisen bekannter Schlagerstars – Rezepte präsentiert von TV-Koch Alfons Schuhbeck

Es brodelt und simmert in der Schlagerküche … Musik hören wir nicht, allenfalls leise im Hintergrund. Den Ton machen heute das Brutzeln der Pfanne, das Rauschen der Abzugshaube, das Klappern von Messer und Kochgeschirr. Wir Fans sind begeistert und neugierig. Es gilt zu entdecken, was unser persönlicher Schlagerstar auf seinen Tisch bringt:

Wie schafft es Claudia Jung, sich in Topform zu präsentieren, kommen für sie nur vegetarische Rezepte in Frage?
Gibt es einfache Rezepte, die DJ Ötzi kurz vor seinem nächsten Auftritt zaubert?
Welche Rezepte für Mittagessen kocht Mickie Krause, welches Gericht liefert ihm neue Energie?
Ernährt sich Stefanie Hertel vorzugsweise vegan oder woher rührt ihre tolle Ausstrahlung?
Isst ein Schlager-Urgestein wie Bernhard Brink am liebsten traditionelle Gerichte?

Alfons Schuhbeck hat die Lieblingsspeisen der Stars in Rezepte verpackt – von Asiatischen Rindfleischscheiben bis Trüffel-Risotto. Lass Dich überraschen von den fantasievollen Gerichten Deines Idols und der Kreativität von Alfons Schuhbeck. Traditionelles aus Deutschland, Mediterrane Küche und leichte asiatische Gerichte schmeicheln Deinem Gaumen und bringen Dich Deinem Star kulinarisch ein Stück näher.

Faszination des Schlagers und seiner Stars

„Atemlos durch die Nacht“, „1000 und 1 Nacht“, „Michaela“ und „Über den Wolken“ – irgendwo wird ein Schlager angespielt, die deutschen Fans singen ohne Hemmungen des Öfteren unter Missachtung von Rhythmus und Tonalität mit. Genau definiert ist der Begriff Schlager nicht – aber er ist stets ein Hit, was aus dem Englischen übersetzt Schlag oder Treffer bedeutet. Er schlägt ein und belegt einen Spitzenplatz in den deutschen Charts. Der Schlager besticht durch eine eingängige Melodie und ist in deutscher Sprache verfasst. Die Verkaufszahlen sind bis heute hoch und das Schlagerfieber infiziert uns immer wieder neu.

Ursprünglich wurzelnd in den 1920er-Jahren hat die Schlagermusik bei ihrer Reise durch viele Jahrzehnte schlechte und gute Zeiten erlebt. Die 50er und 60er Jahre waren stark beeinflusst durch amerikanische Größen wie Elvis Presley oder die Rolling Stones. Aber in den 70er-Jahren blühte Schlagermusik zu einem neuen Hoch auf, angefeuert durch die Verbreitung von Fernsehgeräten. Jürgen Drews, Katja Ebstein und Peter Maffay gehörten zu den Schlageridolen dieser Zeit. Die ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck erlebte seine Geburtsstunde und machte Roland Kaiser zum Erfolgsstar. In den 1980ern hat die Neue Deutsche Welle den deutschen Musikmarkt beherrscht. Aber schon ein Jahrzehnt später konnten Stars wie Dieter Thomas Kuhn und Guildo Horn für ein Comeback sorgen. Der Euro-Vision-Songcontest war die Plattform für Schlagermusik aller Art. Seit der Jahrtausendwende bis heute hält ein regelrechter Schlagerboom an. Berühmte Größen wie Helene Fischer, Michael Wendler und Andrea Berg prägten eine neue Generation des Schlager-Pops.

Was macht der Schlager mit uns? Warum lieben die Fans dieses Musikgenre? Das Leben – die Gesellschaft an sich – wird immer stressiger, schlimme Ereignissse auf der ganzen Welt verfolgen uns regelrecht in den Medien. Da ist es schlichtweg wohltuend, sich in die positiven Gefühle und Gedanken der Schlagerwelt fallen zu lassen. Sie erzählen Geschichten von Zufriedenheit, Glück und einer gehörigen Portion Spaß. Erinnerungen an andere, gelassenere Zeiten keimen auf und erfreuen uns im Hier und Jetzt. Interessant ist, dass auch immer jüngere Fans von diesem Strudel erfasst werden und sich entspannt den eingängigen Liedtexten hingeben. Schlager werden inzwischen ganz selbstverständlich in Diskotheken und auf anderen Veranstaltungen aufgelegt.

Die Stars von früher wie Roland Kaiser und die Sterne von heute wie Vanessa Mai füllen große Konzerthallen wie selten zuvor. Tickets sind rasant schnell nicht mehr zu bekommen und werden auf dem Zweitmarkt zu teils horrenden Preisen verkauft. Die Anhänger der Schlageridole wollen hautnah die Aura erleben, ihrem Star zujubeln und Spaß mit Gleichgesinnten erfahren.

Aber genauso wie für ihre Musik schwärmen viele Schlagerliebhaber von allem, was ihr persönlicher Favorit in seiner Freizeit unternimmt. Wie gestaltet er / sie das Leben um die Auftritte und Studiozeiten herum? Warum ist die äußere Hülle oftmals so perfekt – wobei manches Mal gerade der unvorteilhaft getroffene Augenblick, festgehalten in einer Boulevardzeitschrift, uns den Star als Mensch noch ein Stück näher bringt.

Da ist es naheliegend, einmal auf ihren Esstisch zu blicken. Wie gestalten Jürgen Drews oder Marianne Rosenberg die Mahlzeiten alleine auf Tournee oder zu Hause im Kreise ihrer Liebsten? Unterwegs passen schnelle Rezepte optimal in das bewegte Leben, bleibt daheim Zeit für ein aufwendigeres Rezept für Abendessen? Essen wir, die Schlagerliebhaber, das Gleiche wie sie? Wer ist mein kulinarisches Pendant, kann ich die Faszination für seine / ihre Musik auch dort wahrnehmen?

Kochen als Erfüllung

Deine Liebe zum Essen würdest Du am liebsten musikalisch zum Besten geben? Viele Interpreten haben ihre Leibspeise besungen oder der zauberhaften Wirkung eines guten Essens einen speziellen Song gewidmet. „Aber bitte mit Sahne“ tönt Udo Jürgens aus dem Lautsprecher und besingt regelmäßige Kaffeekränzchen – leider ohne gutes Ende. Maßvoller Genuss wäre wohl besser gewesen! Oder Helge Schneider (hast Du Dich früher auch gefragt, ob er nicht ganz normal ist?) singt in genialer Attitüde über unser gutes, altes „Käsebrot“. Seine Songs sind zu einem Kult mutiert. Kaum ein anderer hätte uns die Vorzüge des Käsebrots jemals als supersexy verkaufen können.

Aber auch Kochen an sich ist sexy und die Gerüche und Farben können unser seelisches Wohlbefinden anregen. Der Teig wird geknetet, Gemüse geschnitten oder Fleisch geklopft – jetzt hat der Kopf mal Auszeit. Einfache Dinge fesseln unsere Konzentration und lenken unsere Aufmerksamkeit auf das, was wir gerade machen. Gemeinsam oder auch alleine Kochen kann eine wahre Glückskanone zünden. Es ist nicht die bloße Zubereitung einer Mahlzeit, sondern eine leidenschaftliche Kunst. Ein gutes Rezept und gute Zutaten sind die Basis, aber das alleine macht keine gute Suppe. Erst Kreativität, Emotion und Leidenschaft sorgen für echten Genuss.

Der Boom von Kochsendungen und Kochshows belegt einen Trend, Kochen ist beinahe schon zum Kultstatus herangewachsen. Kochschulungen, Ayurveda-Küche (Essen nach persönlichem Konstitutionstyp), Kochevents und Gourmetgrillen, Schokoladenseminar und Sommelier-Kurs – der Ausprägung der Kochkultur sind kaum noch Grenzen zu setzen und immer neue Stilrichtungen entstehen. Paare lernen sich in Kochkursen kennen und verlieben sich. Freundeskreise treffen sich zum gemeinsamen Themen-Kochabend. Kochen ist modern geworden und angesagt wie nie zuvor.

Kochen damals und heute

Traditionell war die Zubereitung der Mahlzeit der Mutter überlassen. Auf dem Herd köchelten traditionelle Speisen, die schon ihre Mutter und Oma genau so zubereitet hatten. Auf dem Speisezettel standen regionale, saisonale Gerichte, die meist einfach gewürzt, aber unfassbar lecker waren. Rezepte für Abendessen waren nicht notwendig, da meist mittags gekocht wurde. In den meisten Familien herrschte das klassische Abendbrot mit einem Stück Tomate, Gurke oder sauer eingelegtem Gemüse vor.

Auch heute noch ist „Futtern wie bei Muttern“ ein Statement, an dem festgehalten wird. Es zeichnet sich durch saisonale Lieblingsspeisen aus. In den vergangenen Jahren hat sich das Kochen zur Institution gemausert, mit modernen und exotischen Zutaten wird variiert, die Basis bleibt unverändert. Da die Arbeitswelt stressiger geworden ist und die meisten Mütter berufstätig sind, werden im Alltag oft schnelle Rezepte mit einfacher, aber origineller Zubereitung bevorzugt.

Kochen verbindet, aktuell wie in früheren Zeiten. Es hat schon Völker zu Frieden bewegt und Könige beschwichtigt. Man traf sich zum Diskutieren, gemeinsames Essen stärkte die Gemeinschaft. Gut gesättigt wurden Entscheidungen besonnener getroffen. Dies gilt in der heutigen Zeit gleichermaßen: Hunger drückt auf die Stimmung und beeinflusst unser Denken. „Ein leerer Bauch studiert nicht gern!“ – hat nach wie vor Bedeutung.

Es ist schön zu sehen, dass das Kochen nicht mehr den Frauen vorbehalten ist und sich zunehmend zur neuen Männerdomäne entwickelt. Nicht nur Starköche sprießen aus dem Boden, auch am heimischen Herd toben sich zunehmend Männer leidenschaftlich aus und ziehen Frauen damit magisch an. Im Profibereich sind jedoch immer mehr Köchinnen zu finden, die mit viel Engagement ihr Team zu kulinarischen Köstlichkeiten hoher Güte anspornen.

Ernährungswissen – Nahrung als Medizin

Ein weiterer Trend ist die erstaunlich erfolgreiche Umstellung von Essgewohnheiten zur Linderung von Krankheiten. Hier sind neue TV-Formate geschaffen worden. „Die Ernährungsdocs“ geben wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse an ein breites Publikum weiter, „Quarks & Co“ und „Visite“ greifen zunehmend Ernährungsthemen auf.

Auf eine ganz andere Art werden so Stars wie Dr. Anne Fleck, Jörn Klasen oder Matthias Riedl geboren. Anerkannt durch ihre Expertise verkaufen sich Bücher mit deutlich 6-stelligem Auflagevolumen. TV-Köche kommen diesem Trend nach. Alfons Schuhbeck kann mit einem Diätratgeber glänzen. Schlemmen und trotzdem Abnehmen – gesund und ohne Jo-Jo-Effekt. Wissenschaftlich gestützt wird die Schuhbeck-Diät durch zwei Universitätsmediziner.

TV-Koch und Star Alfons Schuhbeck

Gerichte der TV-Köche mit viel Enthusiasmus und Inbrunst nach zu kochen und Deinen eigenen Gästen zu servieren – das ist es, was die neue Liebe zum Kochen ausmacht. Stars wie Alfons Schuhbeck sind unsere Profis und wir bewundern ihre Kreationen schon fast wie Zauberei. Traditionelle Leibspeisen wie Himmel un Ääd (Himmel und Erde) erfahren eine Auffrischung, Kartoffelpüree, Apfelkompott und Blutwurst flankiert von Nussbutter und Frühstücksspeck. Übrigens ist das ein Leibgericht von Markus. Außergewöhnliches wie Thunfischtatar mit Kräutersalat landet plötzlich auf unseren heimischen Tellern, da würde Mickie Krause sicherlich dieses Lieblingsessen gerne mit Dir genießen.

Alfons Schuhbeck ist nicht nur legendärer TV-Koch sondern fungiert auch als Food-Coach des FC Bayern München. Verantwortlich für die Ernährung der Fußballer kann er sich die Siege der Deutschen Meisterschaft, des DFB-Pokals, des Champions-League-Finales und des Super-Cups mit auf seine Fahnen schreiben. Präzise werden Spitzensport und Spitzenküche aneinander angepasst, um maximale körperliche Fitness zu erreichen.

Auch die Schlagerbranche verlangt den Stars körperlich und mental einiges ab. Da kommen abwechslungsreiche Gerichte gerade recht, so wie sie uns Alfons Schuhbeck in der Schlager.de-Küche präsentiert. Rezepte Deiner Stars hat er aufgegriffen und für kulinarischen Hochgenuss verfeinert.

Er ist Inhaber des weltberühmten Restaurants am Platz in München: „Schuhbecks in den Südtiroler Stuben“ und empfängt Gäste im „Schuhbecks Orlando“ mit mediterranem Flair. Als erster Fernsehkoch erschien er auf der deutschen TV-Bühne. Zu seinem Werk zählen mittlerweile über 70 Bücher. Er arbeitet mit einem Arzt und einer Ernährungswissenschaftlerin in seinem Unternehmen zusammen, um neue Erkenntnisse umsetzen zu können. Davon profitieren nicht nur Profisportler sondern auch Teilnehmer seiner Kochschule – und natürlich Du und Dein Star.

Rezepte der geliebten Stars zum Nachkochen

Genau wie Du liebt Dein Schlageridol gutes Essen. Wie toll, dass wir einige von ihnen zum Teilen ihrer Lieblingsrezepte bewegen konnten. Sie haben sich sogar ausgesprochen gern über den Tellerrand schauen lassen und uns ihre Leibspeisen offenbart.

Alfons Schuhbeck zeigt allen Schlagerfans, wie gut Schlager und perfektes Essen zusammen passen. Schlemmen wie die Stars und etwas Gesundes ansprechend zubereiten, das ist sein Metier. Du kannst dabei sein: Alfons Schuhbeck hat Rezepte zu den jeweiligen Gerichten verfasst. Wir haben die Zutatenlisten und Zubereitungsvorschläge der Lieblingsspeisen ganz einfach online gestellt. Du wählst aus: Welcher Star ist mein persönlicher Liebling, passt das Rezept zu mir? Kombiniere ich die Vorspeise „Schäufele mit Spätzle“ von Christian Lais mit der „Gefüllten Ente mit Maronen, Backpflaumen und Apfel“ als Hauptgericht von Michael Holm?

Die Leibspeisen Deiner Idole sind vielfältig, wie sie selbst es sind. Die Gerichte sind ansprechend und fantasievoll: Rezepte für Mittagessen und Rezepte für Abendessen wie Schweinebraten mit dunkler Sauce á la Bernhard Brink, Semmelknödel mit Schwammerl (Pilze) von Claudia Jung, gegrillte Goldbrasse geliebt von Nik P. und Spaghetti Rucola made by Tim Toupet sind nur eine kleine Auswahl des Speiseplans. Es stehen auch einfache Rezepte und vegetarische Rezepte auf dem Menüplan. So begeistert sich Vincent Gross für ein Trüffel-Risotto oder Neon freut sich auf Tomaten-Kapern-Bruschetta als kleine Vorspeise vor dem nächsten Gig.

Ran an die Töpfe

Das richtige Gewürz – beispielsweise eine Schuhbeck’s Gewürzmischung „Bavarian Rub“ oder „Bratkartoffel Gewürzzubereitung“ – und ein paar frische, regionale Zutaten und schon kann es losgehen: Koche eine Leibspeise Deines Schlagerstars nach und überrasche Dich und Deine Gäste. Fühle Dich Deinem Idol ein Stückchen näher!


Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager.de - Alles für den Fan