Daniel Küblböck

Daniel Küblböck © Wikimedia Commons

  • Bürgerlicher Name: Daniel Dominik Kaiser-Küblböck
  • Geburtsdatum: 27.08.1985
  • Sternzeichen: Jungfrau
  • Größe: 1,71
  • Geburtsort: Hutthurm in Bayern
  • Beruf: Sänger und Entertainer
  • Kinder: Keine
  • Wohnort: Zuletzt in Berlin und auf Mallorca

Bekannt geworden ist Daniel Küblböck vor allem durch seine schrägen Auftritte und eine überraschende Karriere bei Deutschland sucht den Superstar. Traurige Berühmtheit verschaffte ihm auch das tragische Ende seines Lebens. Davor und dazwischen ist viel passiert, der Musiker erlebte viele Höhen und Tiefen.

Daniel Küblböcks Kindheit in Bayern: Die eigene Mutter hat nicht an ihn geglaubt

Daniel Küblböck lebte während seiner Kindheit und Jugend in Bayern. 1985 wurde er dort in Hutthurm geboren. Das klingt erstmal idyllisch, war für den Musiker aber eine schwierige Zeit. In seiner 2003 veröffentlichten Biografie „Ich lebe meine Töne“ berichtete Daniel Küblböck von einer traumatischen Kindheit mit vielen Umzügen und Gewalterfahrungen. Besonders tragisch war die Beziehung zu seiner Mutter, bei der Daniel Küblböck lebte, nachdem sich die Eltern scheiden ließen. Seine Mutter wünschte sich eigentlich ein Mädchen, hielt deshalb auch nicht viel von Daniel und sagte ihm das auch immer wieder! Zu seinem Vater hatte Daniel Küblböck zum Glück ein besseres Verhältnis, weshalb er später auch zu ihm zog. Nichtsdestotrotz ließ sich Daniel Küblböck nicht unterkriegen und war später mutig genug, sich bei „Deutschland sucht den Superstar“ zu bewerben.

Schon früh ein Entertainer

Bereits als Kind entdeckte Daniel Küblböck seine Leidenschaft für die Bühne. Die Schule bereitete ihm weniger Freude. Nach seinem Hauptschulabschluss begann er eine Ausbildung als Kinderpfleger. Doch dann kam die Zusage von DSDS für das erste Casting und damit die große Chance.

Über Nacht berühmt: Daniel Küblböck bei "DSDS"

Noch etwas schüchtern trat der damals 17-Jährige mit Gitarre vor die Jury der ersten DSDS-Staffel. Dieter Bohlen, bekannt für seine markigen Sprüche, stellte schnell fest: Daniel Küblböck hatte eine Schraube locker! Er war zwar kein großes Gesangstalent, mit seiner verrückten Art und genug Selbstbewusstsein kam er bei der Jury und beim Publikum aber gut an. Daniel schaffte es bis in die vorletzte Sendung der Castingshow und belegte am Ende den dritten Platz!

Mit der Single "You drive me Crazy" die von Dieter Bohlen produziert wurde, eroberte er schließlich auch die deutschen Charts. Auch auf dem Album "United" (Übersetzung: vereint) ist Daniel Küblböck zu hören, mit all den anderen DSDS-Teilnehmern, die es ins Finale geschafft haben. 2004 wurde Daniel Küblböck zusammen mit den anderen Superstar-Finalisten für den Erfolgs-Hit "We have a Dream" sogar mit dem deutschen Musikpreis Echo ausgezeichnet.

Große Karriere nach "DSDS"

Nach seiner Teilnahme bei "DSDS" trat Daniel Küblböck in weiteren TV-Formaten auf: In der ersten Staffel der erfolgreichen RTL-Show 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' zog er mit neun weiteren Promis in das australische Dschungelcamp. Und belegte auch hier den dritten Platz!

Imagewechsel - vom Küblböck zum Kaiser

Im ersten DSDS-Casting war noch nicht klar, ob Daniel Küblböck musikalisches Talent hat, oder das Publikum eher als bunten Spaßvogel unterhalten kann. Doch in den Jahren danach entwickelte er sich musikalisch weiter. Er überzeugte außerdem als Tänzer und studierte später sogar noch Schauspiel!

Bei seinem ersten Auftritt bei "DSDS" war Daniel Küblböck erst 17 Jahre alt. Kein Wunder also, dass er in den Jahren danach noch seinen eigenen Stil suchte und sich weiterentwickelte. Und so überraschte Daniel Küblböck im Jahr 2007 mit einem radikalen Imagewechsel! Er veränderte seinen Musikstil, probierte sich aus und entdeckte seine Liebe für Jazz. Doch er veränderte sich nicht nur musikalisch, sondern überraschte auch mit seinem neuen Aussehen. Seine Fans staunten nicht schlecht: aus dem Paradiesvogel mit lustiger Frisur und dicker Brille wurde ein hübscher junger Mann mit schicker Frisur.

2013 änderte er dann schließlich auch seinen Künstlernamen und trat fortan als Daniel Kaiser auf, später nannte er sich dann Daniel Kaiser-Küblböck. Dies war aber nicht nur sein neuer Künstlername, sondern auch sein bürgerlicher. Mit 28 Jahren ließ sich Daniel Küblböck nämlich von seiner Wahl-Omi Kerstin Elisabeth Kaiser adoptieren und nahm ihren Nachnamen an. Im selben Jahr starb Daniel Küblböcks Bruder an Drogenmissbrauch. 2014 bewarb sich Daniel Küblböck dann beim Eurovision Song Contest. Er wollte Deutschland mit seinem Titel 'Be a man' vertreten, wurde jedoch abgelehnt. Eine große Enttäuschung für den zielstrebigen Musiker! 2015 konnte Daniel Küblböck dann endlich wieder sein Showtalent im Fernsehen präsentieren. Er nahm an "Let's Dance" teil und belegte den sechsten Platz.

Daniel Küblböck: Todessprung von der AIDAluna

Am 9.September 2018 passierte dann das große Unglück. Daniel Küblböck stürzte auf dem Weg nach New York von der AIDAluna in die Labradorsee. Ob es sich um einen tragischen Unfall oder einen Selbstmord handelte, ist nicht bekannt. Verwandte und Freunde glauben bis heute nicht an einen Selbstmord, obwohl Daniel vor dem Unglückstag eine schwierige Lebensphase durchmachte und sich verändert hatte. Auch sein Ex-Freund Robin Gasser war überzeugt, dass sich Daniel nicht das Leben nehmen wollte.

Kurz vor seiner Reise nach New York erstellte Daniel Küblböck ein neues Profil auf Instagram, wo er sich Rosa Luxemburg nannte. Auch Gäste der Kreuzfahrt berichteten, dass Daniel Küblböck auf der AIDAluna Frauenkleidung trug. Ob der Künstler ein Transgender war, sich also eigentlich als Frau gefangen im falschen Körper fühlte, oder ob er sich einfach nur ausprobieren wollte: Daniel Küblböck ließ mit seinem Tod viele Fragen offen. Passagiere der Kreuzfahrt berichteten, dass der Künstler während der Reise öfter betrunken war und in seiner Kabine randaliert habe, weshalb es die Vermutung gab, dass er an einer schizophrenen Psychose gelitten habe. Vor der Kreuzfahrt war er zumindest wegen psychischer Probleme in ärztlicher Behandlung.

Trotz allem: Daniel Küblböcks Familie hat die Hoffnung bis heute nicht aufgegeben, dass ihr geliebter Sohn noch lebt. Deshalb halten sich auch Gerüchte hartnäckig, dass der Sänger in Kanada gesehen wurde, wo er offenbar ein neues Leben beginnen wollte.

Offiziell für tot erklärt

Am 22. Februar 2021 wurde Daniel Dominik Kaiser-Küblböck nun offiziell für tot erklärt. Ein besonders trauriger Tag für alle, die ihm nahe standen. Auf der Internetseite des Künstlers meldet sich der Vater von Daniel Küblböck nach dessen Tod bei den Fans. Er schreibt, dass Familie und Freunde seinen Sohn nicht für tot erklären lassen wollten.

 

 

Mehr von Daniel Küblböck

Alles über Daniel Küblböck



Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager.de - Alles für den Fan