Michael Wendler: Retourkutsche für Dieter Bohlen

Michael Wendler: Retourkutsche für Dieter Bohlen © TVNOW / Stefan Gregorowius
Brigitta Langhoff
Stellvertr. Redaktionsleitung
14.09.2021

Gleich und gleich gesellt sich gern: Wenn es ums Pöbeln geht, nehmen sich Michael Wendler und Dieter Bohlen beide nichts! Und deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass der Wendler nach Bohlens verbaler Attacke jetzt via Telegram zurückschlägt.

Michael Wendler: Retourkutsche für Dieter Bohlen

Dass Dieter Bohlen in einem Instagram-Video betonte, dass ER Michael Wendler niemals als Juroren für „DSDS“ ausgesucht hätte, blieb natürlich auch dem Wendler nicht verborgen. Nun setzte der geschasste Schlagerstar zum verbalen Gegenschlag an. Natürlich via Telegram: „Wie armselig Herr Bohlen. Was für eine miese Anspielung, ich hätte etwas mit seinem Rausschmiss bei RTL zu tun.“ Der 49-Jährige ist sich hingegen sicher, dass allein der Pop-Titan Schuld an seinem Rauswurf sei: „Bohlen alleine ist Schuld an den miesen DSDS-Quoten der Vergangenheit. Die Luft war einfach raus. Seine monströsen Gagen-Vorstellungen konnte und wollte offensichtlich RTL nicht mehr erfüllen.“ Doch das ist längst nicht alles!

Michael Wendler: Für ihn ist Dieter Bohlen der Sündenbock

Wenn es nach dem Wendler geht, sei Bohlen sogar an der kompletten Neuausrichtung von „Deutschland sucht den Superstar“ Schuld, denn: „DSDS war ein gutes Projekt zur Findung von echten Gesangstalenten. Mit den Jahren verlor DSDS jedoch seine Glaubwürdigkeit und es ging nur noch um Bashing und Verachtung der mutigen Bewerber für diese Castingshow. Zuletzt schreckte es immer mehr Talente ab, teilzunehmen.“ Seinen Bemühungen, genau DAS zu ändern, wurde jedoch ein Strich durch die Rechnung gemacht. Wegen der Verbreitung von kruden Verschwörungstheorien und einem hinkenden Nazi-KZ-Vergleich wurde der Wendler nach seinem freiwilligen Abgang schließlich sogar komplett aus der Show gepixelt.

Dieter Bohlen: RTL-Zukunft auch ohne „DSDS“ und „Supertalent“

Hört man sich die Argumentation von Dieter Bohlen jedoch genau an, wird schnell deutlich, dass der Ex-DSDS-Chef-Juror weder dem Wendler, noch sonst irgendjemandem die Schuld für die beendete Zusammenarbeit mit RTL gibt. Ganz im Gegenteil! Der 67-Jährige betont, dass durch den Wechsel der Geschäftsführung schlichtweg die Meinungen über die Ausrichtung der Show auseinander gegangen seien. In so einem Fall sei es einfach besser, getrennte Wege zu gehen. Arbeitslos ist Bohlen deshalb aber noch lange nicht! Der Vertrag mit RTL bestehe weit über dieses Jahr hinaus und könne noch die ein oder andere Überraschung beinhalten. Für Michael Wendler ist der Ofen bei RTL hingegen ein für alle Mal aus. Und daran ist allein er Schuld…

Michael Wendler: Hochmut und der tiefe Fall

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von deinen Stars.
  • Aktuelle Meldungen direkt in deinem Browser.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager.de - Alles für den Fan