Ungewiss!Florian Silbereisen: Erneutes Quotentief – was wird aus „DSDS“?

Florian Silbereisen: Erneutes Quotentief – was wird aus „DSDS“? © RTL / Stefan Gregorowius
Kevin Drewes
Rasender Reporter

Nachdem „Deutschland sucht den Superstar“ schon mit dem ehemaligen Chefjuror Dieter Bohlen in den letzten Jahren sinkende Quoten zu verzeichnen hatte, legt der Neustart ohne den Poptitan nun noch tiefere Werte hin. Jetzt kam es erneut zu einem Negativ-Rekord. Wie geht es für die Castingshow nach der aktuellen Staffel weiter?

„DSDS“: Erneuter Negativ-Rekord

Nachdem „DSDS“ im Februar die schwächste Quote in seiner Geschichte hinlegte, wurde diese am vergangenen Samstag (12. März) noch einmal unterboten. Lediglich 9,3 Prozent Marktanteil erreichte die Castingshow und verlor in der Primetime gegen die Konkurrenz. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schalteten 620.000 Zuschauer ein. Es ist das bereits fünfte Mal in Folge gewesen, dass „DSDS“ am Samstagabend weniger als zwei Millionen Menschen erreichte.

„DSDS“: Wie geht es 2023 weiter?

Dem Neustart vom „Supertalent“ ereilte ein ähnliches Schicksal. Auch hier ging der Plan nach hinten los. Die Folge: Die Show wird nun ein Jahr pausieren. Die Zukunft der einst erfolgreichen Show ist ungewiss. Wird „DSDS“ auch eine Kreativpause einlegen? Oder gibt man dem Castingformat noch eine Chance? Die aktuelle Jury überzeugt mit Fairness und Fachwissen, erhält weitesgehend sehr positives Feedback. Wird man hier 2023 dennoch umstellen? Vielleicht bedient man sich ja auch bei der Konkurrenz und holt Stars wie Mark Forster oder Nico Santos. Diese erfreuen sich in Deutschland großer Beliebtheit und sind für viele junge Hobbysänger sicherlich große Idole.

Florian Silbereisen: Vom Volksmusikanten zum DSDS-Juror

Schlager

Das könnte Sie auch interessieren:

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News