„Immer wieder sonntags“ 2005: Erste Sendung mit Stefan Mross im Video

„Immer wieder sonntags“ 2005: Erste Sendung mit Stefan Mross im Video © SWR/Wolfgang Breitenbacher
Eduard Ebel
Redakteur
19.06.2022

Einen unglaublichen Marktanteil von mehr als 17 Prozent hat die erste Folge der neuen Staffel von „Immer wieder sonntags“ erzielt. Zu verdanken hat man diese Traumquote auch Stefan Mross, der die Show 2005 übernommen hat. Wie war seine Premiere? Und welche Stars sind damals aufgetreten?

Stefan Mross hatte Monate vor seiner Premiere keinen Bock auf „Immer wieder sonntags“.Nee, diese Sendung mache ich nicht! Ich habe eine Absage gegeben“, verriet der heute 46-Jährige im Talk mit dem Radiomoderator Simon Beeck. Doch nach kurzer Überlegung entschied sich der Entertainer, die Sendung von seinem Vorgänger Sebastian Deyle zu übernehmen.

„Immer wieder sonntags“: Die jungen Zillertaler sorgten beim Mross-Debüt für Partystimmung

Am 19. Juni 2005 war es endlich so weit: Stefan Mross feierte sein großes Debüt bei „Immer wieder sonntags“. Im zarten Alter von nur 29 Jahren betrat der einstige Star-Trompeter die große Bühne im Europa-Park Rust. Die ersten Künstler, die der neue Moderator damals ankündigte, waren die jungen Zillertaler, die mit ihrem Song „Auf der Bruck trara“ für Partystimmung im Publikum sorgten. Auch Stars wie Roberto Blanco, Marianne & Michael sowie Nicole traten beim Debüt von Stefan Mross auf.

Mehr zu Stefan Mross

„Immer wieder sonntags“: Wäre eine Neuausrichtung der Anfang vom Ende?

Stefan Mross: Kein Bock auf „Immer wieder sonntags“ – „Diese Sendung mache ich nicht“

Stefan Mross: Vollplayback in seiner Show? Stars droht der Rauswurf

Stefan Mross: Neue Show – Programmchef freut sich auf „routinierten und sympathischen Kollegen“

„Immer wieder sonntags“ – Die erste Show von Stefan Mross im Video

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News

Schlager - Alles für den Fan