Riesen-GageStefan Mross Dschungelcamp: Sagt er bei 1 Million Euro Nein?

Exklusiv
Stefan Mross Dschungelcamp: Sagt er bei 1 Million Euro Nein? © BMC-Images/ Dominik Beckmann
Jörg Schulz
Redakteur

Wird Schlager-Liebling Stefan Mross jetzt auch noch Trash TV-Star? Schlager.de wusste schon gestern: Mross ist besonders nach den vielen Schlagzeilen der letzten Wochen und Monate rund um die gescheiterte Ehe mit Anna-Carina Woitschack im Begehrlichkeiten-Ranking ganz oben auf den Listen diverser Promi-Formate gelandet. Das Dschungelcamp hat sich gemeldet. Und nun tauchte diese Meldung auf: Stefan Mross soll stattdessen laut BILD Kandidat für „Kampf der Realitystars“ sein. Das dementiert Mross jetzt aber gegenüber Schlager.de. Und: Die Spur in den Dschungel bleibt heiß. Der Hammer: es könnte erstmals eine Wahnsinns-Gage dafür locken. 1 Million Euro!

Stefan Mross bei „Das RTL Dschungelcamp – Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“. Das hatte ein TV-Insider gegenüber Schlager.de behauptet. DAS wäre eine Fernseh-Sensation. Schlager.de fragte Stefan Mross selbst. Der zeigte sich amüsiert: „Ich bin schon dreimal für das Dschungelcamp angefragt worden. Viermal für das Sommerhaus.“ Und für die aktuelle „Dschungelcamp“-Staffel stellt Mross fest: „Ich bin nicht dabei.“ Wenig später will BILD erfahren haben, dass Stefan Mross stattdessen Kandidat der nächsten „Kampf der Realitystars“-Staffel 2023 von RTL2 sein soll. Diese wird normalerweise im Januar aufgezeichnet, während zeitgleich live das „Dschungelcamp“ läuft. Ob er wirklich bei der kleinen RTL-Schwester RTL2 zu sehen sein wird? Stefan Mross gegenüber Schlager.de: „Nein. Ich mach‘ da nicht mit.“

Lesen Sie auch:

Jetzt ganz genau hinsehen!

Stefan Mross Ex Anna-Carina Woitschack: Erste Liebesbotschaft von ihrem Neuen?

Stefan Mross sorgt für so viel Wirbel wie Heiner Lauterbach

Hinzu kommt: Für „Kampf der Realitystars“ bekommen die Teilnehmer im Vergleich zum „Dschungelcamp“ ein etwas größeres Taschengeld, maximal im fünfstelligen Bereich. Harald Glööckler erhielt 2022 250.000 Euro, wie der „Berliner Kurier“ berichtete. Brigitte Nielsen sechs Jahre zuvor 200.000 Euro. Und selbst eine Gina-Lisa Lohfink verdiente 2017 180.000 Euro. Und heute? Da hat wohl kaum ein Prominenter – außer vielleicht noch Gesundheitsminister Heiner Lauterbach für so viel Aufmerksamkeit gesorgt – die in der Währung Einschaltquote Gold wert ist (Stichwort: geschaltete Werbeblöcke). In welchen Gagen-Regionen sich Stefan Mross bewegen könnte, kann man sich vorstellen, wenn man weiß: In den letzten Jahren hatte RTL mehrfach versucht, Frédéric Prinz von Anhalt, Witwer von Hollywood-Ikone Zsa Zsa Gabor, auf die feuchte Dschungel-Pritsche zu locken. „Vergeblich“, wie der Hollywood-Prinz Schlager.de verriet. „RTL weiß, dass ich eine Show abliefere. Und dass ich Geschichten zu erzählen habe. Meine Forderung bleibt bei 1 Million Euro. Da liegt der Sender noch knapp drunter.“

Lesen Sie auch:

Ist das der Trennungsgrund?

Nino de Angelo äußert sich zur Trennung von Stefan Mross & Anna-Carina Woitschack

Stefan Mross: Kein „Immer wieder Schlager“ im Januar

1 Million Euro für Stefan Mross. Angesichts des immensen medialen Rummels um seine Person durchaus vorstellbar. Wäre das etwas für Stefan Mross? Der schweigt dazu. Was aber interessant ist: Eigentlich sollte die „Immer wieder Schlager“-Tour von Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack am 5. Januar 2023 beginnen. Jetzt taucht auf diversen Ticketportalen eine ganz andere Information auf: Start: 10. Februar 2023. Hat Stefan Mross die Januar-Termine etwa gestrichen, um Zeit für ein bisschen Trash TV zu haben? 1 Million-Dschungel-Cash für Trash… – Kann selbst ein Star wie Stefan Mross da noch Nein sagen?

Anna-Carina Woitschack: Trennung von Stefan Mross – Was wird nun aus ihr?

Schlager

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Die 3 beliebtesten
Schlager-News