Passend zur Starnacht – Meilenweit von Petra Frey

Passend zur Starnacht – Meilenweit von Petra Frey © adlmann promotion

Petra Frey. Der Darling der Nation. Ein Sonnenmensch aus Schlagerland. Die immer fro?hliche Petra u?berrascht Fans und Freunde mit einem pop-rockigen, autobiografisch gepra?gten Album aus eigener Werkstatt. Programmatischer Titel: „Meilenweit“

Ihr La?cheln bezaubert das Land. Seit Jahren gilt sie als die personifizierte Lebensfreude. Petra Frey, die als Kind bereits erste Bu?hnenerfahrung gesammelt hatte, beim Song Contest vertrat sie im zarten Alter von 15 das Land und bei „Der großen Chance“ werkt sie als Jurorin. Keine Frage, Fernsehen und Petra, das vertra?gt sich gut, denn gute Laune, Intellekt und Attraktivita?t sind da schon mal die halbe Miete. Sind die Spots aus und die Kameras weg gepackt, Petra daheim am Klavier sitzt und ihre Songs schreibt, dann offenbart sich eine erwachsene Frau, die ihren Lebensweg gesucht und gefunden hat. Und da das Leben ja bekanntlich kein langer, ruhiger Fluss ist, steckt in Petras Liedern sehr viel Perso?nliches drin. Es sind Texte, die den Blick auf eine hoch kreative Frau zulassen.

„In meinem Alter ist die Puberta?t u?blicherweise schon abgeschlossen… Nein, Scherz beiseite, aber als Frau mit u?ber 35 habe ich ja auch schon einiges erlebt und bin, so wie jeder Mensch, auch verletzbar. Es gibt halt Ho?hen und Tiefen“, sagt sie und wenn sie sich einmal fu?r la?ngere Zeit Auszeit vom Tun nimmt, dann, weil sie einiges mehr u?ber sich selbst erfahren mo?chte. „Selbstreflexion ist etwas extrem wichtiges. Wie die Erkenntnis, dass man viele Dinge erst loslassen muss, weil sie nur dann auch passieren. Antworten suchen auf Fragen wie, wo will man hin? Welche Bedu?rfnisse hat man um Zufriedenheit zu finden?“ Petra erlaubt sich diese Form der Selbstfindung und vieles davon fließt direkt in ihre Texte ein. So gut wie jedes Lied auf der neuen CD hat einen autobiografischen Hintergrund und ja, ihr Leben unterscheidet sich gar nicht so sehr von unserem. „Meilenweit“ heißt das Album. Das ist der Titelsong, der bereits seit la?ngerem ho?chst erfolgreich im Radio la?uft, ein Top 10 Airplay-Hit ist und viel von Petras Geschichte erza?hlt, die sich auch in der Yellow Press wieder fand. Meilenweit ist aber auch ein Synonym dafu?r, welche Strecken man zuru?cklegen muss, um sich selbst zu finden. „Ich bin ja sehr gerne in der Natur unterwegs“, sagt sie und als Tirolerin hat sie ja das Postkartenpanorama direkt vor der Haustu?re. Seit sie Freude am Westernreiten gefunden hat, schlu?pft sie oft in ihre Boots, ru?ckt den Hut am Kopf zurecht und erlebt ihre Heimat am Ru?cken des Pferdes. „Es ist in der Tat so. Unterwegs mit dem Pferd erschließt sich die Welt rundherum ganz anders“, sagt Petra und mit „Im Himmel ist der Teufel los“ legt sie umgehend einen astreinen Country-Pop-Song vor. Das Lied ist eine weitere Single aus dem Album und ein potentieller Hit.

Im Song „Amerika“ befeuert Petra die in vielen schlummernde Sehnsucht einfach abzuhauen, alles hinter sich zu lassen, denn „in L.A. sind die Engel zuhause“. Sie singt viel u?ber die Liebe und dem was passieren kann, wenn die Gefu?hle u?berfallsartig das Hirn ausschalten, Erfahrungen im Umgang mit Emotionen, dem Mut sich einfach dem Leben und der Liebe zu stellen…

Die Arrangements der Songs sind so klar und deutlich wie selten zuvor. Nichts ist mit Tonnen von Keyboards zugekleistert. Stattdessen scho?ne Gitarren, knackige Drums und alles ist Popsongs na?her als dem Schlager. „Wir haben im Studio sehr viel live eingespielt“, sagt Petra und ist sich sicher, „dass die Lieder dadurch viel frischer, lebendiger und auch erdiger klingen“. Akustisch statt Computer. Natu?rlicher. Es ist der Weg zuru?ck, zum musikalischen Handwerk ohne dabei auf die Segnungen der Technik verzichten zu mu?ssen. Manchmal muss man halt meilenweit gehen um genau das auf die Reihe zu kriegen. „Ich weiß was ich will und was ich nicht will“, sagt Petra und das neue Album ist genauso geworden, wie sie wollte, dass es klingt. Meilenweit gehen – Es hat sich ausgezahlt.

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder