“Dresden schillert – der Ball ist bunt”

“Dresden schillert – der Ball ist bunt” © Sandra Ludewig

Einmal gute Nachrichten aus Dresden… Tausende von Menschen tanzten im Walzertakt auf dem Vorplatz der Semperoper zu Roland Kaisers „Dresden jubelt“. 15.000 Menschen sollen sich dort vor den Toren der Oper unter Dresdens Nachthimmel versammelt haben, um der Musik Roland Kaisers zu lauschen und mitzuschwingen. Der Wettergott hatte seinen Segen gegeben und ein mildes Lüftchen beschert, den perfekten Background für das Event des Jahres 2016, währenddessen drinnen in der Oper der traditionelle 11. Semperopernball gefeiert wurde, wo sich die Creme de la Creme ein Stell-Dich-ein gab.

 

Die illustren Stars des Abends hatten sich über den roten Teppich durch die Menschenmenge zum Ball begeben, sei es als TeilnehmerInnen des Debütantenballes oder als prominenter Gast oder Empfänger des St. Georg-Ordens, der alljährlich zu diesem Anlass feierlich verliehen wird.

 

Unter Seifenblasenregen, tausend roten Luftballons, die in den Nachthimmel flogen und zum Gesang des Dresdner Kreuzchors lieferten die Tänzer des Lido de Paris vor der Semperoper die Kulisse zu Roland Kaiser’s  Kaiserwalzer, der „offiziellen Hymne des Opernballs“. Grund genug, Tausende von Zuschauern unter Dresdens Himmel zum Schunkeln und Tanzen zu bringen. Außerdem war der Abend für Roland etwas Besonderes, weil seine wunderschöne Tochter Annalen ebenfalls dabei war. Die junge Dame sah bezaubernd aus…

 

Schlag 21 Uhr entzündete sich ein Feuerwerk (von Tom Röder) am Himmel über der herrschaftlichen Semperoper zur offiziellen Eröffnung des Balls unter dem Motto „Dresden schillert – der Ball ist bunt“. Das Fest nahm seinen schillernden Anfang. „Tanzen verbindet die Menschen. Wir haben in Dresden schon schwierige Zeiten durchgemacht. Jetzt können wir schön zusammen feiern.“ so stimmte der Oberbürgermeister Dirk Hilbert zusammen mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich das bunte Bühnenprogramm an. (Dresdner Nachrichten).

 

In der Oper deligierte der Fernseh-Modedesigner Guido Maria Kretschmer und gemeinsam mit Mareile Höppner die 2500 illustren Gäste durch die glamouröse Ballnacht, unterstützt von der amerikanischen Sopranistin Joyce DiDonata, dem Lido de Paris, dem Formosa Circus Art. In der vergangenen Dekade hatte der Entertainer Gunther Emmerich den Ball moderiert, so war er einer derjenigen Würdenträger, die vom Ministerpräsidenten Tillich den St. Gerorg-Orden verliehen bekam. Bei dem Orden handelt es sich um eine Nachbildung des Anhängers „Heiliger Georg zu Pferde“ aus dem Grünen Gewölbe zu Dresden. Ebenso gewürdigt wurde unser Ex-Bundespräsident Christian Wulf mit dem beliebten Orden wie auch Youssef al-Alawi Abdullah, Außenminister des Sultanats Oman, für seine Dienste als „Brückenbauer im Nahen Osten“. Gleichermaßen erhielt Mario Adorf und seine Schauspielerkollegin Uschi Glas wegen ihres „hintergründigen bayrischen Humor und einem Herz wie ein Kraftwerk“ den Orden sowie die Sängerin Sarah Connor wegen „ihrer Soulstimme“ in Abwesenheit, konnte ihn aber wegen einer Erkrankung nicht entgegen nehmen.

 

Nach der feierlichen Ordensverleihung traten endlich die Debütantenpaare auf, um in königlichen Roben ihren lang einstudierten Walzer zur Musik von Anton Lubchenko und der Sächsischen Staatskapelle feierlich zu präsentieren. Ein wahrhaft kaiserliches Finale dieses fulminanten Festes aus der sächsischen Metropole Dresden.

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder