Linda Feller

Linda Feller © Isabell Noack

Linda Feller – – die deutsche Country-Queen

Das Leben und die Karriere von Linda Feller

Die Musik der Sängerin Linda Feller ist ein Mix aus Country und einer Prise Schlager. Heraus kommen ansteckende Songs, die einfach Spaß machen und willkürlich zum Tanzen animieren. Linda Feller hat eine beeindruckende Karriere hingelegt, denn Country-Musik aus und in Deutschland ist ein Wagnis. Sie hat es geschafft nicht nur ihr Heimatland zu erobern, sondern durfte auch in die Heimat der Countrymusik hineinschnuppern und Auftritte in den Staaten absolvieren. Das ist der außergewöhnliche Weg von Linda Feller.

Linda Feller wurde als Uta Weitzel am 23. September 1966 in Ohrdruf in Thüringen geboren. Nach der Schulzeit absolvierte sie vorerst eine Ausbildung im Kundendienst in Erfurt, gelangte jedoch danach schon früh an die Musik. So kam es auch, dass sie Mitte der 80er Jahre in der TV-Sendung „Sprungbrett“ auftrat. In der Show, in der junge Nachwuchskünstler auftraten, wurde sie von dem Schlagersänger Hartmut Schulze-Gerlach entdeckt, der sie in den ersten Jahren unterstütze, ihre Karriere in den Gang zu bringen. Früh entdeckte Linda Feller nicht nur ihre Liebe zur Country-Musik, sondern auch die Marktlücke in Deutschland.

Der Durchbruch von Linda Feller

In der Anfangszeit war Linda Feller als Leadsängerin einer Countryband unterwegs, veröffentlichte 1990 jedoch ihr erstes nach ihr selbst benanntes Album. Schnell wurden viele Fans auf die junge Sängerin aufmerksam und neben deutschen Songs singt Linda auch einige Titel von bekannten amerikanischen Country-Stars wie z.B. Dolly Parton, Tammy Wynette oder Shania Twain. Das besondere an der Musik von Linda Feller ist der hohe Wiedererkennungswert, denn so etwas hat es zuvor in Deutschland einfach noch nicht gegeben. Eine Kombination aus Country, deutschem Schlager und modernen Popsongs machten Linda deutschlandweit bekannt. 1992 erhielt sie eine ganz besondere Ehre, sie durfte als erste Sängerin den Preis „German American Country Music Federation“ entgegen nehmen und gewann in der Kategorie „Sängerin des Jahres“. Es sollte nicht bei einem Preis bleiben und so konnte Linda diese Auszeichnung noch einige weitere Male absahnen. Ende der 90er-Jahre ging es für den eingefleischten Country-Fan endlich in die Heimatstadt ihrer Lieblingsmusikrichtung, nach Nashville. Sie bekam die Möglichkeit dort auftreten und performte den Dolly-Parton-Song „Silver and Gold“. Eine Kultauftritt, den sicher nicht nur Linda selbst nie vergessen wird.

Linda Feller Live und Jubiläum

Ein ganz besonderes Erlebnis ist es Linda Feller einmal Live zu erleben. Bis heute steht sie regelmäßig auf der Bühne, spielt Konzerte oder geht auf Tournee. Fans lieben vor allem ihre energiegeladenen Performances und ihre markante Stimme. Im Jahr 2014 feierte Linda Feller übrigens bereits ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum und brachte anlässlich zu diesem tollen Ereignis das Album „Und immer noch ich“ heraus. Für echte Fans ein Muss, genauso wie Linda Feller Live erlebt zu haben.

Linda Feller – So fing alles an

Linda Feller wurde am 23. September 1966 in Ohrdruf im thüringischen Landkreis Gotha als Uta Weitzel geboren; heute heißt sie mit bürgerlichem Namen Uta Penßler-Beyer. Linda Feller besuchte die Handelsschule in Erfurt. Schon im jugendlichen Alter von 19 Jahren wurde sie 1985 in der Sendung „Sprungbrett“ von dem bekannten Schlagersänger Hartmut Schulze-Gerlach entdeckt und gefördert. 1988 trat sie bei einem Countryfestival in Kloten in der Schweiz auf – und kehrte nicht wieder in die DDR zurück. 1990 wurde in ihrer damaligen Wahlheimat Mainz ihr erstes eigenes Album, „Linda Feller“, produziert.

Deutsche Countrymusik, die bis Nashville dringt…

Als deutsche Countrysängerin – die zudem in deutscher Sprache singt – ist Linda Feller fast schon eine kleine Sensation, hatte doch dieses Genre in Deutschland lange Zeit eine eher kleine, wenn auch feine und eingeschworene Fangemeinde. Mit einer Interpretation des Titels „Apple Jack“ – eigentlich von Dolly Parton – sang sie sich Anfang der 90er Jahre in die Herzen der Deutschen. Die Besonderheit des Stils von Linda Feller ist eine innovative Mischung von klassischer US-amerikanischer Countrymusik, mit deutlichen New Country-Anklängen und deutschem Schlagersound. Mit den amerikanischen Wurzeln des Genres verbindet Linda Feller zudem, dass ihre Lieder „songs about real life“ sind, Lieder, die Geschichten aus dem Alltag der Menschen erzählen.

Beachtliche dreißig Alben veröffentlichte Linda Feller seit 1990, zuletzt „Frauenherz“ im Jahre 2013. Zu ihren bekanntesten Liedern zählen Titel wie „Du bist das Salz in meiner Suppe“ (1990), „Du weißt was Frauen lieben“ (2000) und „Ich schlaf in deinem T-Shirt“ (2009). Neben den deutschen Countrygrößen Tom Astor und Truck Stop ist sie die immer noch unangefochtene Queen der deutschen Countryszene.

Auch im Fernsehen war und ist sie regelmäßig zu sehen, so etwa in der ZDF-Hitparade, in „Immer wieder Sonntags“, im Musikantenstadl oder beim ZDF-Wunschkonzert. Die größte Ehre war aber sicherlich die Einladung zu einem Auftritt in der Grand Ole Opry in Nashville, Tennessee. Als erste deutsche Künstlerin durfte sie dort am 11. September 1998 auftreten und sang den Dolly Parton-Titel „Silver and Gold“. Ein MDR-Special war dem besonderen Ereignis gewidmet und wurde deutschlandweit ausgestrahlt.

Auszeichnungen und Preise

Linda Feller erhielt viele Preise und Auszeichnungen, die meisten davon von der German American Country Music Federation (GACMF), die 1992 gegründet wurde und die Linda Feller insgesamt fünfmal zur „Besten Sängerin des Jahres“ (1992, 2000-2004) kürte und zweimal zur „Erfolgreichsten Sängerin“ (ermittelt durch Media Control, 2005 und 2006) – und ihr für die Dokumentation ihres Opry-Auftritts auch einen Preis für die „Erfolgreichste Countrysendung“ (1999) verlieh. Zudem belegte sie 1994 den zweiten Platz bei der ZDF-Hitparade.

Was man sonst noch wissen sollte…

2009 trennte sich Linda Feller überraschend nach 21 Ehejahren von ihrem Mann, dem Ex-Bandmitglied Benno Penßler. Das Paar gab an, sich auseinandergelebt zu haben. Linda Feller zog nach Dresden um – und verliebte sich neu. Linda Feller hat eine Tochter aus der Ehe mit Benno Penßler, Eileen.

2006 schenkten Fans Linda Feller zum 40. Geburtstag die „Linda Feller-Rose“, eine Züchtung zu ihren Ehren. Die hellrosafarbene, gefüllte Rose pflanzte Linda Feller gut sichtbar in ihren Garten. Fans können sich leider nicht freuen, der Rose auch in ihrem heimischen Beet einen Ehrenplatz anzubieten – laut Lizenz darf es nur diese eine Pflanze der „Linda Feller“ geben…

Linda Feller Autogrammadresse

Um Dein ganz persönliches Autogramm von Deinem Star zu erhalten, sende Deinen Autogrammwunsch und einen frankierten Rückumschlag an folgende Adresse:

Linda Feller
Postfach 51 01 25
01314 Dresden


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder