Sabrina Ziegler

Sabrina Ziegler

Sabrina Ziegler

Die Künstlerin Sabrina Ziegler wurde am 31.03.1982 in Berlin geboren. Ihr Name und ihr Werdegang sind eng mit ihrem berühmten Vater verbunden, dem Schlagersänger Wolfgang Ziegler, der schon zu DDR-Zeiten ein erfolgreicher Musiker war. Der andere markante Name in ihrer musikalischen Laufbahn lautet Samajona, eine Girlgroup, mit der sie bundesweit bekannt wurde.

Karrieresprungbrett Girlgroup

Samajona wurde im Jahr 2000 in Berlin gegründet. Neben Sabrina Ziegler gehörten Marleen Heitzmann, Johanna Klum und Nadja Loddoch zu den Gründungsmitgliedern. Die jeweils ersten zwei Buchstaben ihrer Vornamen bildeten den Bandnamen Samajona. Die erste Single der vier Mädchen hieß „Warum?!“ und erschien 2001. Über 100.000 Mal wurde der Song gekauft und eroberte die Charts. Auch das darauf folgende Album „Crème Frech“, das 2002 veröffentlicht wurde, war ein kommerzieller Erfolg. Nach zwei weiteren Singles stiegen die Sängerinnen Johanna Klum und Nadja Loddoch aus. Ihre Plätze wurden von den Neuzugängen Kirsten Merz und Mariangela Scelsi besetzt.

Samajona brachte 2003 das zweite Album „Spurwechsel“ heraus, aus dem drei Singles ausgekoppelt wurden. Doch kurz darauf verließen auch die neuen Mitglieder Merz und Scelsi die Band wieder. Neue Mitglieder waren mit Claudia Uterhardt und Julia Titze schnell gefunden. 2004 startete Samajona einen letzten Versuch, Fuß zu fassen. Als aber auch Marleen Heitzmann ausstieg, war das endgültige Aus für die Band nicht mehr abzuwenden. Zwar wurde noch J.-Ann Wilson als neues Mitglied aufgenommen, es wurden aber keine weiteren Singles oder gar Alben mehr veröffentlicht. Damit war Sabrina Ziegler das einzige Gründungsmitglied, das bis zum Ende von Samajona dabei geblieben war.

Mit Samajona gewann Sabrina Ziegler wichtige Musikpreise. 2002 erhielt sie die Goldene Stimmgabel, ein Jahr später den Radio Galaxy Award als beste Newcomer. Außerdem war die Band sowohl 2002 als auch 2003 für den Echo nominiert.

Nach Samajona

Sabrina Ziegler konzentrierte sich nach ihrer Zeit bei Samajona auf ihre Solokarriere, wobei Musik nicht mehr zu 100 Prozent im Vordergrund stand. Sie arbeitete als Coach für andere Künstler und als Synchronsprecherin. Auch als Schauspielerin probierte sie sich aus: In einer Folge der TV-Seifenoper „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ war sie in einem kleinen Gastauftritt zu sehen. Im Jahr 2011 nahm sie an der populären Castingshow „The Voice of Germany“ teil, allerdings kam sie nur bis in die erste Runde.

Entzweiung und Versöhnung von Wolfgang und Sabrina Ziegler

Als Sabrina Ziegler etwa 17 Jahre alt war, kam es zwischen ihr und ihrem Vater zu Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten, die schließlich dazu führten, dass der Kontakt zwischen ihnen komplett abbrach. Im Nachhinein betrachtet, kann keiner der Beteiligten mehr genau sagen, was die Ursache war. Sowohl Vater als auch Tochter sind sich aber einig, dass sie beide damals eine schwierige Zeit durchmachten. Sabrinas Vater hatte sich von ihrer Mutter scheiden lassen, sie war bereits sein zweites Kind aus zweiter Ehe. Er hatte längst sein Glück mit einer neuen Familie gefunden, versuchte aber dennoch, den Kontakt zu Tochter Sabrina aufrechtzuerhalten. Das konnte auf Dauer nicht funktionieren und endete in einer Funkstille, die 14 Jahre andauerte.

Wolfgang Zieglers Sohn aus erster Ehe, der Songwriter und Musikproduzent Martin de Vries, war es schließlich, der dafür sorgte, dass die zwei wieder zueinander fanden. De Vries arbeitete sowohl für Wolfgang Ziegler als auch für die Band Samajona, sodass er immer zu beiden Kontakt hatte. Er überredete seinen Vater, sich endlich wieder bei Sabrina zu melden. Als sie erkannten, dass die Musik es war, die sie miteinander verband, hatten sie endlich eine gemeinsame Basis, auf der sie aufbauen konnten.

Irgendwann tauchte die Idee auf, die Musik zum Symbol für die Versöhnung zu benutzen und ein Duett aufzunehmen. So entstand die Single „Schön dich zu sehen“, die von Martin de Vries produziert wurde und somit ein echtes Familienprodukt war. Den ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt auf der Bühne hatten Wolfgang und Sabrina Ziegler am 13. April 2013 in der TV-Sendung „Willkommen bei Carmen Nebel“.

Ende 2013 veröffentlichte das Vater-Tochter-Gespann die nächste Single, die sie im Duett sangen. Pünktlich zur Weihnachtszeit erschien der Song „Es ist stille Nacht“ und sorgte mit seinen winterlich-romantischen Arrangements und den perfekt harmonierenden Stimmen von Wolfgang und Sabrina Ziegler für die perfekte festliche Stimmung.


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder