Winni Biermann

Winni Biermann © Sony Music

Winni Biermann ist “Immer auf Achse”

Manche Erfolgsgeschichten lesen sich wie ein Märchen, und die von Winni Biermann gehört definitiv dazu. Winni Biermann wurde vor 47 Jahren in Bocholt geboren und wuchs in einer großen Familie mit 9 Geschwistern auf. Sein Vater war Elektriker, und seine Mutter führte ein “kleines Familienunternehmen”, welches sie laut Biermanns Aussage “mit Bravur” gemeistert hat. Seine Kindheit beschreibt er als “behutsam und glücklich” und sich selbst bezeichnet er als “Familienmensch”. Seine Frau Ute und er haben drei Kinder. Eine Tatsache, die den sympathischen Tenor schwärmen lässt: “Meine liebe Frau Ute und meine drei Kinder und unsere tolle Familie geben mir das Gefühl und die Geborgenheit und lassen mich meinen Traum leben.” Welch’ eine Liebeserklärung! Die Leidenschaft zur Musik entdeckte Biermann durch seinen Vater, der in früheren Jahren gern den Liedern von Tenören wie Rene Kollo, Rudolf Schock und Fritz Wunderlich lauschte und dazu mitsang. So wurde der Faible für klassische Musik gesät.

Bis Biermann jedoch Tausende Fernsehzuschauer begeistern durfte, sollte es noch etwas dauern. So begnügte er sich damit, während der langen Fahrten, die er als Trucker zu absolvieren hatte, damit, nur für sich zu singen, denn “mein Beruf und meine Leidenschaft für das Singen erfüllen mich mit unendlicher Freude”, schreibt er auf seiner Homepage. So fuhr er für die Spedition Fendrich aus Bocholt Baustoffe durch ganz Deutschland, und kein Stau oder keine Baustelle konnten seine Laune vermiesen. Seine Vorliebe für Opern und Operetten machten jede Tour zum Kinderspiel, und so mancher Truckerkollege kam in den Genuss seiner besonderen Stimme. 2014 wurde dann zum großen Wendepunkt in seinem Leben. Nach einigen Auftritten außerhalb seines Trucks, in denen er sich der Öffentlichkeit präsentierte, wurde ein TV-Lokalsender aus Bocholt auf ihn aufmerksam. Es kam zu einem Videodreh, in dem Biermann in seinem Lastwagen sitzt und singt. Aus dem Trucker wurde der singende Trucker. Das Video wurde bei YouTube hochgeladen, und innerhalb kürzester Zeit entdeckten TV-Sender wie das ZDF, Sat 1, WDR und WDR 4 den außergewöhnlichen Sänger. Schließlich berichtete die BILD-Zeitung über den sympathischen Bocholter und sein Talent.

Unter Vertrag bei Sony Klassik

Der richtige Durchbruch geschah im September 2014 nach einer Berichterstattung bei “Hallo Deutschland” im ZDF. Die berühmte Plattenfirma Sony Klassik richtete ihren Fokus auf Biermann und bot ihm prompt einen exklusiven Plattenvertrag an. Ein Märchen wurde Wirklichkeit, und Biermann wechselte buchstäblich vom Truck zum Frack. Sein Debüt-Album “Ein Lied fährt um die Welt” veröffentlichte Biermann am 13.03.2015 und darauf besang er Lieder wie “Ob blond, ob braun, ich liebe alle Frau´n”, “Dein ist mein ganzes Herz”, “Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde” und natürlich das Lied, das in besonderer Verbindung zu einer anderen Erfolgsgeschichte stand, nämlich der des britischen Sängers Paul Potts. Biermann beherrscht die ganze Bandbreite von der dramatischen Oper bis hin zum augenzwinkernden Charme der Lieder aus den 20er und 30er Jahren. Für die Menschen, die gern vor Gänsehaut zittern möchten, gibt Biermann die italienischen Klassiker zum Besten. Bereits 2 Tage nach Erscheinen seines Albums kletterte Biermann auf Platz 2 der Klassikcharts. Mittlerweile ist Biermann in den begehrten Fernseh-Shows ein gern gesehener Gast. Seinen ersten großen Auftritt hatte er im März 2015 bei Florian Silbereisen in der ARD-Show: “Die Besten im Frühling”. Es folgten Auftritte im Schweizer Fernsehen bei der Talkshow von Kurt Aeschbacher, bei “Immer wieder Sonntags” mit Moderator Stefan Mross, und “Die Besten im Sommer” im Juli diesen Jahres. Doch bei aller Berühmtheit hat Biermann seine Bodenhaftung nicht verloren. Der stattliche Sänger fährt noch immer mit dem LKW durch die Lande und stattet dem Bocholter Männerchor regelmäßig einen Besuch ab. Das Bemerkenswerte an Winni Biermann ist, dass ihm der Erfolg nicht zu Kopf steigt. Auf seiner Homepage postet er stets neue Aufnahmen von seinen Touren und freut sich über die kleinen Erfolge wie z.B. die erste Antwort auf einen Fanbrief: “Vielen Dank lieber Hermann S. aus Wiesbaden für die netten Worte und die wunderbaren Musikzitate…es hat mich echt voll berührt….viva la Musika!” Und Winnie…du rührst uns!


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder