MARIA VOSKANIA „Perlen und Gold“

MARIA VOSKANIA „Perlen und Gold“ Maria Voskania - Perlen und Gold

Gleich vorweg: ein echter Kracher ist Maria Voskania da mit ihrem 2. Album gelungen! Zwar ist das Album bereits seit einigen Wochen auf dem Markt, aber den einen oder anderen Musikliebhaber hat diese Tatsache vielleicht noch nicht erreicht und so eine tolle Scheibe möchte ich euch auf keinen Fall vorenthalten. Ein erster Blick auf das extravagante Cover lässt die Erwartungen an eine wirklich innovative Platte in die Höhe schnellen. Wird sich beim ersten Durchlauf doch noch Ernüchterung breit machen? Nein! Frischer, gereifter und noch immer absolut authentisch kommt sie auf diesem Album rüber. Die Produktion, der Sound und die Arrangements klingen modern und druckvoll aus den Boxen. Dabei fällt sofort auf, Maria ist eine der wenigen Künstlerinnen aus dem Schlagerbereich, die absolut und vollends mit ihrer Stimme zu überzeugen wissen! Ihre gesanglichen Wurzeln aus RnB/Soul blitzen an vielen Ecken und Kanten der Songs auf und genau das hebt sie meilenweit von der direkten Konkurrenz ab. An dieser Stelle sei waschechten Schlagerfans gesagt: Ja, sie kann definitiv Schlager…nur auf einem immens hohen Niveau! Wo Genrekolleginnen und –kollegen teilweise eine Armada an Effekten einsetzen müssen, um die eigene Stimme aus dem Mittelmaß zu heben, reicht Maria live ein Mikro und ein Klavier. Denn ganz richtig gelesen, die Gute kann sich bei Bedarf auch noch selbst an den schwarzweißen Tasten begleiten.

 

Hört man Maria Voskania nun solo, kann man sich ganz genau vorstellen, warum eine Szenegröße wie Helene Fischer bei ihren Tourneen auf Marias stimmliches Fundament baut und ihr absolutes Vertrauen schenkt. Schon ab dem ersten Ton wird klar, hier ist eine Meisterin ihres Faches am Werk! Die Songs leben von dieser tollen Stimme, die mit ordentlich Timbre und akrobatischem tonalen Umfang gesegnet ist, wie man es sonst nur von Top-US Souldivas kennt. Diesem Umstand ist es freilich auch zu verdanken, daß Arrangements und Melodieführung nicht in ausgetretenen und tausendfach gehörten Pfaden dümpeln müssen, sondern sehr oft aus der typischen Harmonieführung gängiger Schlagersongs ausbrechen dürfen. Das kommt natürlich dem Wiedererkennungswert und der Originalität der einzelnen Titel sehr entgegen! Der Mix ist sehr transparent, was der Sache auch völlig gerecht wird, denn bei dieser Hammerstimme braucht man wahrlich nichts zu kaschieren! Die Songauswahl ist sehr vielschichtig und abwechslungsreich. Dennoch klingt das komplette Album wie aus einem Guss! Jeder einzelne Song hat Ohrwurmqualitäten, Füller sucht man hier vergebens. Meine Anspieltipps? Am besten einlegen, Play drücken und einfach alles genießen! Die Bandbreite reicht vom Dancefloorkracher bis hin zur atmosphärischen Ballade. Sehr auffällig sind auf diesem Album auch die greifbaren Geschichten, die durch die Texte vermittelt werden. Mit Wortwitz, teilweise sogar etwas Selbstironie und niveauvoller Sprache stechen die Songs auch hier aus dem leider oft in dieser Branche vorherrschenden Einheitsgeplenkel erfrischend heraus! Toll! Da lohnt es ungemein, mal genauer hinzuhören!

Mein Fazit: Mit diesem Album und genügend Möglichkeiten, es gebührend einem breiten Publikum zu präsentieren, wird Maria Voskania aus dem Schatten ihrer großen Mentorin Helene Fischer treten können und womöglich sogar auch von deren Fans geliebt werden. Denn hier wird erfreulicherweise nicht mal ansatzweise versucht, das große Vorbild zu kopieren. Viel mehr könnte man sagen, wer dieses Album neben seine Helene Fischer Alben ins Regal stellt, macht mit diesen Damen absolut nichts falsch und ist damit auf der Straße des Schlager 2.0 angekommen!