Sarah Schiffer: „Es war ein ganz aufregendes Jahr!“

Sarah Schiffer: „Es war ein ganz aufregendes Jahr!“ © Max Morath/Schlager.de

Im Januar veröffentlichte sie ihr erstes Album „Freier Fall“, seitdem geht es bei Sarah Schiffer stetig Berg auf. Die gemütliche Jahreszeit leitete sie mit ihrer Liebesballade „Wenn das nicht der Himmel ist“ ein. (Schlager.de berichtete) Mehr über den Song und über Sarah erfahrt ihr in unserem Exklusivinterview!

 

Nach der Veröffentlichung deines Debütalbums ist ja dieses Jahr viel passiert! Wie hast es erlebt?

„Es war ein ganz aufregendes Jahr für mich, denn es ist sehr schön zu sehen, was man alles in zwei Jahren im Studio erarbeitet hat und nun dies endlich den Leuten präsentieren darf. Man merkt jetzt einfach auch, dass bei jedem meiner Auftritt immer mehr Besucher hinzukommen, die sogar auch schon meine Songs mitsingen können. So geht es Schritt für Schritt weiter, was mich sehr freut.“

Deine neue Single „Wenn das nicht der Himmel ist“ ist eine wundervolle Ballade. Was bedeutet für dir der Song?

„Gerade jetzt in der gemütlichen Jahreszeit, ist der Song perfekt für Verliebte. Da ich persönlich auch verliebt bin und zwar nicht erst seit diesem Song (lacht), ist es für mich einfach schöner zu singen, als meine Gefühle in Worte zufassen.“

Du bist nicht nur als Schlagersängerin unterwegs, sondern trittst auch in Kirchen bei Hochzeiten auf. Was macht für dich den Unterschied aus?

„Als Hochzeitssängerin bin ich schon sehr lange unterwegs und dies liegt mir auch sehr am Herzen. Leider werden die Hochzeiten bei mir nun immer weniger, da ich jetzt mehr mit meinem neuen Album unterwegs bin, aber dennoch bin ich bei einigen Trauungen dabei. Ich mag es einfach total gerne und der Moment, wenn der Braut auf den Bräutigam zugeht, berührt mich immer wieder aufs Neue.“

Der Herbst ist im vollen Gange und der Winter steht ja leider schon vor der Tür. Was hilft dir am besten, die kommenden grauen Tage zu überstehen? Hast du dazu ein spezielles Rezept?

„Bis jetzt hatten wir echt sehr viel Glück mit dem Wetter und ich finde, so schöne Herbsttage, wo die Sonne scheint und ich mit meinem Hund durch das bunte Laub spazieren gehen kann, einfach herrlich. Wenn es dann mal wirklich Mistwetter ist, liebe ich es auch ganz klassisch auf dem Sofa zu sitzen und dabei neue Songtexte zu schreiben. Außerdem backe ich dann auch sehr gerne oder treffe mich mit Freunden. „

„Es war eine schwere Zeit“

Welche Entscheidung war bisher die beste, die du in deiner Karriere getroffen hast?

„Beruflich gesehen war es die beste Entscheidung nach Hamburg zu gehen und dort eine Muscialausbildung zu absolvieren. Ich glaube, es wäre nicht soweit gekommen, wenn ich nicht die vier Jahre dort gewesen wäre, obwohl ich echt Heimweh hatte und es eine echt schwere Zeit war. Im Nachhinein denke ich jedoch, dass die Entscheidung gut war und diese mich zu dem Menschen gemacht hat, der ich heute bin.“

Trotz deiner jungen Karriere, hast du bereits einen eigenen Fanclub. Was bedeuten dir deine Fans?

„Ganz ehrlich? Ohne meine Fans könnte ich alles gar nicht machen! Es nützt mir nix, wenn ich nur Musik mache für mich persönlich. Ich singe für Menschen und möchte mit meiner Musik die Leute und meine Fans berühren.“

Welche Projekte und Termine stehen in nächster Zeit bei dir an?

Worauf ich mich total freue, ist die Solidarfond-Party in Castrop-Rauxel, wo ich u.a. mit Anna-Maria Zimmermann und Norman Langen auf der Bühne stehen darf. Außerdem bin ich demnächst auch auf vielen Weihnachtsmärkten zu Gast. Alle Infos gibt es auf meiner Webseite und auf Facebook“

Schlager.de bedankt sich bei Sarah Schiffer für das unheimlich sympathische Interview und wünscht weiterhin viel Erfolg.